Trend? Der verkehrte Lidstrich

Katzenaugen mal anders.
Foto: Twitter/dahliacreates

Ein akkurat gezogener Lidstrich darf beim Schminken schöner Katzenaugen nicht fehlen. Der verkehrte Lidstrich hebt die Beauty-Routine auf ein neues Level - und sorgt für Verwirrung.

14.09.2017, 12:17

Die 18-jährige Visagistin Dahlia liebt Eyeliner-Experimente. Das wird beim Anblick ihres Instagram-Accounts schnell klar. Dort findet sich der Lidstrich in allen denkbaren Ausführungen. Mal bunt, mal glitzernd, mal verkehrt gezogen. Mit letzterer Variante des Lidstrichs zieht die junge Rumänin derzeit die Aufmerksamkeit in der Beauty-Branche auf sich.

Für den "reverse-winged eyeliner" wird der Eyeliner beim Lidstrich nicht an der Innenseite des Lids angesetzt. Stattdessen zieht man den Eyeliner von außen zum inneren Augenwinkel. Dort wo der Wimpernkranz beginnt, läuft der Lidstrich dann zu einem Spitz zusammen.

Und das sieht dann so aus:

 

Different Just tell me what to do and I'll do the opposite. ???? I used: - @anastasiabeverlyhills @anastasiabeverlyhills_romania #browwiz Ebony for brows - @maybelline BlackGel Eyeliner #anastasiabeverlyhills #abhbrows #anastasiabrows #dipbrow #undiscovered_muas #itsmylookbook #100daysofmakeupchallenge #100daysofmakeup #muafollowtrain #underratedmuas #underratedmuas #muasfeaturing #featureyourlooks @sigmabeauty #sigmabrushes #sigmabeauty #make_upft #muasfeaturing @morphebrushes #morphebrushes #makeupforbarbies #beautyqueens #makeupgoals #shimycatsmua #glamspire #morphebabe #glamspire #bretmansvanity #beautyqueens4ever #makeupfanatic1 #universodamaquiagem_oficial #hudabeauty

Ein Beitrag geteilt von D A H L I A (@dahliacreates) am


Auf Twitter, wo Dahlia ebenfalls ein Foto des verkehrten Lidstrichs teilte, zeigen sich die User begeistert und verwirrt zugleich. Das Posting der Visagistin wurde bisher bereits an die 1.500 Mal geteilt. In den Kommentaren bringen einige Nutzer aber auch ihre Bedenken bezüglich des neuen "Trends" zum Ausdruck:

(kurier/pama)

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )
Antworten folgen
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    © 2017 kurier.at Hosted & Connected by