NY: Eine Fashion Show mit 190.000 Litern Popcorn

Raf Simons scheint eine Vorliebe für Popcorn zu haben
Foto: APA/AFP/ANGELA WEISS

Raf Simons hat während der Modewoche in New York die bisher medienträchtigste Präsentation aus dem Hut gezaubert.

14.02.2018, 10:13

Bereits die Einladung gab einen Hinweis darauf, was die Gäste bei der Modenschau von Raf Simons für Calvin Klein in New York erwarten würde. Statt einer üblichen Karte wurden kleine Popcorn-Päckchen verschickt, auf denen die Namen und Sitzplatznummern vermerkt waren. Die Location selbst war dann ein einziges Popcorn-Meer, durch welches selbst prominente Besucher wie Nicole Kidman und Margot Robbie in die erste Reihe waten mussten.

US-CALVIN-KLEIN-COLLECTION---FRONT-ROW---FEBRUARY- Foto: APA/AFP/GETTY IMAGES/Dimitrios Kambouris

Als die Show schließlich startete, liefen die Models in ihren High Heels und Stiefeln über den komplett mit Lebensmitteln ausstaffierten Laufsteg, als ob dieser mit Schnee bedeckt wäre. Einige wurden für die Präsentation der teils von der Raumfahrt und Cowboys inspirierten Mode mit Popcorn-Tüten als Accessoires ausgestattet.

FASHION-US-CALVINKLEIN Foto: APA/AFP/ANGELA WEISS

FASHION-US-CALVINKLEIN Foto: APA/AFP/ANGELA WEISS

FASHION-US-CALVINKLEIN Foto: APA/AFP/ANGELA WEISS

Das US-Unternehmen Popcorn Charlies hatte insgesamt 50.000 Gallonen (umgerechnet fast 190.000 Liter) Popcorn eigens für die Show geliefert, wie auf Twitter verraten wurde. Dass Raf Simons gerne Lebensmittel in seine Präsentationen integriert, zeigte der Modemacher bereits bei der Präsentation für sein eigenes Label wenige Tage zuvor. Wein, Käse und belgische Waffeln wurden kunstvoll arrangiert und anschließend einer Charity-Organisation gespendet. Im Gegensatz dazu dürften die vielen Tonnen Popcorn nun nicht mehr genießbar sein.

Fashion from Raf Simons men's collection is modele… Foto: AP/Bebeto Matthews

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )
Antworten folgen
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    © 2018 kurier.at Hosted & Connected by