Harvey Weinstein: Das sagt er zur Trennung von Ehefrau

Foto: EPA

Der Produzent wurde von Georgina Chapman nach seinem großen Sexskandal verlassen. Jetzt spricht Weinstein selbst.

13.10.2017, 11:23

Nach dem Sexskandal um Harvey Weinstein zeigt sich der Produzent reuevoll - auch was seine Noch-Ehefrau Georgina Chapman angeht, die die Scheidung eingereicht hat. "Ich verlasse meinen Ehemann", erklärte sie am Dienstag öffentlich. Sie leide mit allen Frauen, die Weinstein missbraucht habe, so die gehörnte Ehefrau.

Mit Chapman hat der Filmboss die Kinder India (7) und Dashiell (4). Jetzt äußert er sich erstmals zu der Tatsache, dass seine Frau ihn nach den Missbrauchsskandalen verlassen hat.

„Ich bin wirklich am Boden zerstört. Ich habe meine Frau und Kinder verloren, die ich mehr als alles andere liebe.“

Laut der New York Post "unterstütze" er aber ihre Entscheidung: "Ich stand nicht in Georginas Weg, als wir eine Trennung diskutiert haben, ich habe sie ermutigt, zu tun, was ihr Herz will. Ich weiß, dass sie tun muss, was am besten für die Kinder, sie selbst und ihr Geschäft ist. Sie beschäftigt 130 Leute." Chapman hat 2004 das Modelabel Marchesa gegründet.

Harvey Weinstein Foto: Jordan Strauss/Invision/AP

Er hofft auf Versöhnung

Weiter erklärte er, dass "sie oder die Kinder mehr verletzt werden, als sie bereits wurden": "Ich liebe Georgina aufrichtig und ich hoffe, dass wir uns eines Tages versöhnen können, obwohl ich jetzt gerade nicht weiß, ob das möglich ist."

Therapie in Arizona

Nun will Champman sich aber darauf konzentrieren, für ihre Kinder zu sorgen. Der gekündigte Filmogul wird sich laut Berichten von TMZ nun einer Therapie in Arizona unterziehen, um seine Sexsucht und andere psychische Probleme zu heilen. Zuvor war allerdings von einer Therapie in Europa die Rede.

Derweil reden nun immer mehr Promis über den einst so mächtigen Mann in Hollywood. Nachdem bekannt wurde, dass er acht Frauen Schweigeld bezahlt hatte, um sexuelle Übergriffe von ihm nicht publik zu machen, kommen nun auch Stars wie Gwyneth Paltrow und Angelina Jolie zu Wort, die von dem mehr als 200 Millionen Euro schweren Produzenten auch schon belästigt wurden.

Seine Ex-Frau schweigt, die Tochter streitet

WEINSTEIN Foto: BEIMAGES/Alex Berliner

Seine Ex-Frau Eve Chilton sagte bislang noch nichts zu den Vorwürfen, die auch zu jener Zeit passiert sein sollen, als sie mit Weinstein verheiratet war. 17 Jahren waren sie bis 2004 verheiratet. Drei Töchter gingen aus der Ehe hervor. Die älteste Tochter Lilly (22) soll sich nach dem Sexskandal so sehr mit ihrem Vater gestritten haben, dass die Polizei gerufen wurde.

(kurier/mich)

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )
Antworten folgen
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    © 2017 kurier.at Hosted & Connected by