Cannes-Partys: Eine Nacht mit Cara Delevingne

Delevinge auf der Aftershow-Party von Magnum
Foto: instagram

An der Côte d’ Azur feiern Promis entspannt die Nächte durch.

21.05.2017, 07:24

Von wegen unnahbar und zickig: Schon bei der Pressekonferenz zur Kooperation von Eis-Riese Magnum mit Mode-Label Moschino wurde Cara Delevingne (24) ihrem Ruf als eigenwillige Göre ganz und gar nicht gerecht. Das Model zeigte sich von ihrer lockersten Seite, tanzte spontan zur Showeinlage, knipste selbst Fotos und plauderte über die neue Frisur -ihre Glatze: "Mein Agent war streng dagegen, aber für eine Filmrolle will ich alles geben. Und man kann sich auch ohne Haare schön fühlen."

Die weltbekannte Britin versucht sich seit zwei Jahren lieber als Schauspielerin denn als Werbegesicht – auch wenn es seltene Ausnahmen wie diese hier gibt.

Am Abend ging es dann in der eigens am Strand aufgebauten Magnum-Lounge tiefenentspannt im Party-Modus weiter, wo sich Cara von den wummernden Beats von Chanel-Muse und DJane Leigh Lezark (32) zudröhnen ließ.

 

Cara in da place ???? @caradelevingne #Magnum #cannes2017 #releasethebeast #cannes #by #night #magnumxmoschino

A post shared by Arthur Guyard (@arthur.guyard) on

Ungewohnt lässig gaben sich auch deutsche Promis auf der exklusiven Sause – ob es am guten Wetter lag oder an der Tatsache, dass sie in Cannes in Ruhe gelassen werden, weil hier ohnehin jeder Zweite prominent ist oder sich zumindest Instagram-Star schimpft?

Model Lena Gercke (29) feierte im Glitzerdress direkt auf den Strandplätzen und Sängerin Victoria Swarovski (23) hatte Verstärkung in Form ihrer jüngeren Schwester Paulina (18) mitgebracht. Sie will als Model durchstarten, gibt keine Interviews, machte aber zumindest die Tanzfläche unsicher.

Auch Victoria ist zum ersten Mal an der Croisette und begeistert: "Magnum hat mich hierher gebracht. In dieser Location direkt am Strand zu feiern, ist schon etwas Besonderes. Alles ist total locker hier, jeder ist in Feierlaune. Ich verstehe, wieso das viele Leute so anziehend finden." Während sie zu den Neunziger-Jahren Hits von Kiddy Smile tanzt, dürfen es bei der jungen "Let's Dance"-Gewinnerin aber nur ein, zwei Gläser Champagner sein: "Ich muss mich ein bisschen zurückhalten, damit ich zurechnungsfähig bin, wenn Journalisten einem Fragen stellen", lacht die 23-Jährige.

18555164_10211594035719955_1489710261_n.jpg Foto: privat

Zu ihrer kurz bevorstehenden Hochzeit darf sie eigentlich nicht befragt werden, erklärt der Manager im Vorfeld. Victoria gibt dann aber doch preis: "Ich bin schon ziemlich nervös, es ist noch so viel zu planen. Es wäre toll, mich mit meinen Freundinnen zu treffen, ohne nur immer über die Hochzeit zu reden", so die zukünftige Braut, die ihre Hochzeit mit Unternehmer Werner Mürz drei Tage lang feiern wird. Am 15., 16. und 17. Juni geht's bei der Kristall-Erbin ordentlich rund - an einem geheimen Ort in Italien.

Das tut es auch im Partyzelt bei Vodka Cocktails,  dekorierten Double-Magnums und Champagner, während vor dem Eingang junge Starlets ohne Einladung sehnsüchtig versuchen, es auf eine der unzähligen VIP-Partys in Cannes zu schaffen.

Die etwas besser betuchte Klientel kauft sich einfach auf die Events ein. Bis zu 50.000 Euro werden tatsächlich bezahlt, nur um eine Party wie die von Vanity Fair, Chopard oder Amfar zu besuchen. Sogar auf die Eröffnungsfeier des Filmfests schafft man es ohne Probleme, wenn das Kleingeld stimmt. In den letzten Jahren haben sich mehrere Firmen auf dieses Geschäft spezialisiert. Für die Party kann dann auch gleich die eigene Luxus-Villa und der Helikopter gebucht werden.

Während der Festspiele zählt die 70.000 Einwohner-Stadt Cannes plötzlich 200.000 Menschen, die bespaßt werden wollen. Auch Hostessen und Prostituierte wittern hier ein gutes Geschäft, ebenso wie Drogendealer. Kokain sei hier nach wie vor die beliebteste Droge, erzählt ein Partygast. Irgendwie muss man sich ja wach halten, um von Party zu Party zu kommen. Dass einem für romantische Stunden eine Kelly Bag um 15.000 Euro offeriert wird, verwundert dann auch nicht mehr ...

Ach ja, und Filme kann man sich in Cannes derzeit auch ansehen - aber das Filmfestival ist für viele hier ohnehin nur eine nette Nebensache.

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )
Antworten folgen
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    © 2017 kurier.at Hosted & Connected by