Stöger unter Nominierten für "Fußballspruch des Jahres"

REUTERS/MATTHIAS RIETSCHEL
Foto: REUTERS/MATTHIAS RIETSCHEL
AP/Carmen Jaspersen
Foto: AP/Carmen Jaspersen
AP/Jens Dresling
Foto: AP/Jens Dresling
Lade
APA/AFP/dpa/FRANK RUMPENHORST
Foto: APA/AFP/dpa/FRANK RUMPENHORST
Lade
REUTERS/EDGARD GARRIDO
Foto: REUTERS/EDGARD GARRIDO
Lade
DIENER/Extra
Foto: DIENER/Extra
Lade
REUTERS/FABRIZIO BENSCH
Foto: REUTERS/FABRIZIO BENSCH
Lade
REUTERS/STRINGER
Foto: REUTERS/STRINGER
Lade
APA/EPA/FREDRIK VON ERICHSEN
Foto: APA/EPA/FREDRIK VON ERICHSEN
Lade
APA/AFP/GUNTER SCHIFFMANN
Foto: APA/AFP/GUNTER SCHIFFMANN
Lade
AP/Martin Meissner
Foto: AP/Martin Meissner

Im vergangenen Jahr wurde ein Spruch des Wiener Köln-Trainers zum Sieger gekürt. Gelingt ihm die Titelverteidigung?

14.09.2017, 13:54

"Ich habe dem Linienrichter meine Brille angeboten, aber auch das hat er nicht gesehen."

Mit diesem Spruch, getätigt nach einem Handtor von Hannover-Profi Leon Andreasen gegen seine Kölner, gewann Peter Stöger viele Sympathien, aber halt auch eine Auszeichnung. Die Deutsche Akademie für Fußballkultur überreichte dem Wiener den Preis für den lustigsten Fußball-Spruch des Jahres 2016. Auch heuer ist Stöger ist nominiert, außer ihm zehn weitere markante Sprüche aus dem deutschen Fußball. Klicken Sie sich durch die Nominierten durch.

(kurier/mod)

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )
Antworten folgen
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    © 2017 kurier.at Hosted & Connected by