FA ermittelt gegen ManCity-Coach Guardiola

Die gelbe Schleife am Revers brachte Guardiola in die Bredouille.
Foto: APA/AFP/OLI SCARFF

Damit Ihnen nichts aus der Welt des Fußballs entgeht.

23.02.2018, 19:48

  • 23.2. Der spanische Fußball-Club Villarreal CF hat seinen inhaftierten Innenverteidiger Ruben Semedo suspendiert. Dies teilte der aktuelle Tabellensechste am Freitag mit. Der Portugiese muss sich unter anderem wegen versuchten Totschlags vor Gericht verantworten. Dem Abwehrspieler werde zudem Körperverletzung, illegaler Waffenbesitz und Raub vorgeworfen. Vor drei Tagen war Semedo festgenommen worden.

    Der 23-Jährige war im Sommer von Sporting Lissabon nach Villarreal gewechselt, hatte dort jedoch zuletzt wegen einer Verletzung kaum gespielt.

  • 23.2. Der englische Fußballverband (FA) hat gegen Manchester Citys Startrainer Josep Guardiola am Freitag ein Verfahren eingeleitet. Der Spanier hatte in offiziellen Spielen eine gelbe Schleife an seiner Kleidung getragen, ein Symbol zur Unterstützung von inhaftierten oder abgesetzten katalanischen Politikern. Die FA wertete dies als "politische Botschaft" und Bruch der Bekleidungsvorschriften.

    Guardiola hat nun bis 5. März Zeit, seine Sicht der Dinge offenzulegen. Der Katalane hatte die Schleife sowohl in Premier-League-Spielen, als auch in der Champions League getragen. Er wurde im Dezember deshalb bereits verwarnt. Am vergangenen Montag trug Guardiola das Symbol bei der FA-Cup-Niederlage gegen Wigan dann erneut. Der Starcoach trat in der Vergangenheit immer wieder als Sympathisant der katalanischen Unabhängigkeitsbewegung auf.

  • 23.2. Für beinahe tödliche Schläge und Tritte auf einen Borussia-Dortmund-Fan sind zwei Schalke-Fans jeweils zu viereinhalb Jahren Jugendstrafe verurteilt worden. Die Angeklagten hatten nach Überzeugung des Landgerichts Marburg den Dortmunder verprügelt, weil er Anhänger des konkurrierenden Fußball-Clubs war. Die Richter erkannten am Freitag auf versuchten Mord, gefährliche und schwere Körperverletzung. Bei dem Angriff im Juli 2017 in Gladenbach hatte der 22-Jährige schwere Kopfverletzungen und bleibende Schäden erlitten.

  • 23.2. Der Schweizer Fritz Schmid ist der neue Teamchef der Nationalmannschaft von Neuseeland. Der 58-Jährige ist in Österreich kein Unbekannter, hatte er doch zwischen 2011 und 2013 als Co-Trainer von Marcel Koller beim ÖFB-Nationalteam gearbeitet. Schmid ersetzt den Engländer Anthony Hudson, der sein Amt Ende 2017 nach vier Jahren niedergelegt hatte und soll die "All Whites" zur WM 2022 führen. Der Ex-ÖFB-Teamchef-Assistent unterzeichnete einen Vierjahresvertrag. "Wir sind sicher, dass er unser Nationalteam auf ein neues Level heben wird", sagte Neuseelands österreichischer Sportchef Andreas Heraf.

  • 22.2. Lukas Rotpuller hat bei Real Valladolid einen Vertrag bis Saisonende unterschrieben. Das gab der spanische Fußball-Zweitligist am Donnerstag bekannt. Rotpuller war seit dem Ende seines Kontrakts bei der Wiener Austria im vergangenen Sommer ohne Verein gewesen.

  • 22.2. Das Kontingent von Österreichs Fußball-Legionärinnen in der deutschen Bundesliga ist um eine weitere Spielerin auf 16 angewachsen. Die 13-fache Nationalteamstürmerin Viktoria Pinther wechselt von Meister St. Pölten zum aktuellen Tabellenachten SC Sand. Das gab der Neo-Club der 19-Jährigen am Donnerstag bekannt.

    Der baden-württembergische Club ist damit das rot-weiß-rote Epizentrum in Deutschland. Nach Nina Burger, Verena Aschauer, Laura Feiersinger und Adina Hamidovic ist Pinther bereits die fünfte Sand-Spielerin aus Österreich.

  • 22.2. Kapitänin Viktoria Schnaderbeck steht vor ihrem Comeback im österreichischen Nationalteam. Die 27-Jährige ist von Teamchef Dominik Thalhammer für den Zypern-Cup (28. Februar - 7. März) nachnominiert worden. Bei ihrem Klub Bayern München war sie nach langwierigen Patellasehnenproblemen in der Vorwoche ins Spielgeschehen zurückgekehrt. Thalhammer hat für das Turnier auf Zypern außerdem Marina Georgieva (Turbine Potsdam), Barbara Dunst (MSV Duisburg) und Viktoria Pinther (SKN St. Pölten) nachberufen, erstmals nominiert wurde Julia Hickelsberger (SV Neulengbach). Simona Koren (Sunderland) fällt wegen einer Knöchelverletzung aus.

  • 22.2. Sturm hat Martin Ovenstad bis Ende Juni in dessen norwegische Heimat an Stabäk IF verliehen. Der Mittelfeldspieler ist seit seinem Wechsel zu Sturm vor 13 Monaten erst fünfmal eingesetzt worden. Beim Erstliga-Klub Stabäk soll der 23-Jährige möglichst viel Spielpraxis sammeln, wie Sturm mitteilte. Sein Vertrag in Graz läuft noch bis Sommer 2019.

  • 21.2. Der 1. FC Kaiserslautern darf weiter auf den Klassenerhalt in der zweiten deutschen Bundesliga hoffen, der SV Darmstadt 98 kommt dem zweiten Abstieg nacheinander dagegen immer näher. In einem Wiederholungsspiel gewann der Tabellenletzte beim Vorletzten mit 2:1 und kam dadurch bis auf einen Punkt an Darmstadt heran. Brandon Borrello (16.) und der 24-jährige Wiener Phillipp Mwene mit seinem ersten Saisontreffer (61.) schossen die Tore für den FCK. Darmstadt konnte in der Nachspielzeit durch Felix Platte nur noch verkürzen. Während die Roten Teufel bereits den dritten Sieg unter ihrem neuen Trainer Michael Frontzeck feierten und der Rückstand auf einen Relegationsplatz jetzt nur noch drei Punkte beträgt, verloren die Darmstädter bereits zum vierten Mal in Serie.

  • 21.2. ZSKA Moskau hat als erste Mannschaft das Achtelfinale der Europa League erreicht. Der Tabellenfünfte der russischen Liga gewann das Rückspiel gegen Roter Stern Belgrad mit 1:0 (1:0). Das Hinspiel in Belgrad in der vergangenen Woche endete 0:0. Den Siegtreffer für den UEFA-Cup-Sieger von 2005 erzielte Alan Dsagojew in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit.

  • 21.2. Auf den Profifußball in Deutschland kommen möglicherweise Millionenforderungen für polizeiliche Mehrkosten bei Hochrisikospielen der Bundesliga zu. Das Oberverwaltungsgericht (OVG) Bremen billigte im Grundsatz entsprechende Gebührenbescheide des Bundeslandes Bremen an die Deutsche Fußball Liga (DFL) und gab dem Stadtstaat am Mittwoch in fast allen Punkten Recht. Die DFL kündigte Revision beim Bundesverwaltungsgericht an. "Der Fußball ist nicht Verursacher von Gewalt, und eine bloße Umverteilung von Kosten führt nicht zur notwendigen Reduzierung der Polizeieinsätze", sagte Liga-Präsident Reinhard Rauball. Sein Argument: Die öffentliche Sicherheit ist Kernaufgabe des Staates.

  • 20.2. Bruno Labbadia ist als neuer Trainer des deutschen Bundesligisten VfL Wolfsburg bestätigt worden. Damit folgt der Ex-HSV-Coach auf den Schweizer Martin Schmidt, der am Montag wegen akuter Abstiegsgefahr zurückgetreten war. Wolfsburg liegt nach 23 Spieltagen als 14. nur einen Punkt vor Relegationsplatz 16. "Bruno Labbadia ist ein sehr erfahrener Trainer, der seine Qualitäten in der Bundesliga schon mehrfach unter Beweis gestellt hat", sagte Sportdirektor Olaf Rebbe. Zuletzt war Labbadia von April 2015 bis September 2016 beim Hamburger SV beschäftigt, den er vor dem Abstieg in die Zweite Liga rettete. Seit dem HSV-Engagement war Labbadia ohne Job.

  • 20.2. Der FC St. Gallen muss rund sechs Wochen auf Mittelfeldspieler Peter Tschernegg verzichten. Der 25-jährige Steirer hat sich am Samstag beim 2:0-Sieg in Basel am Meniskus verletzt und wurde bereits operiert. Tschernegg musste im letzten Herbst schon mehrere Wochen aussetzen, nachdem er sich gegen die Young Boys in einem Zweikampf das Schlüsselbein gebrochen hatte.

  • 20.2. In der Schlussphase des Spiels der deutschen Bundesliga zwischen Eintracht Frankfurt und RB Leipzig (2:1) ist am Montagabend ein Frankfurter Fan auf der Haupttribüne nach einer Herzattacke gestorben. Das teilte die Eintracht eine Stunde nach der Partie im Stadion mit. Unmittelbar nach dem Schlusspfiff war ein Krankenwagen in den Innenraum der Commerzbank Arena gefahren, um diesem Mann und einem weiteren verletzten Anhänger zu helfen. Für den Fan mit der Herzattacke kam jede Hilfe zu spät. Der andere war nach dem Spiel von einem Zaun gestürzt und musste behandelt werden.

  • 19.2. Martin Schmidt ist nicht mehr Trainer des deutschen Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg. Der 50-jährige Schweizer und die Niedersachsen gehen nach nur fünf Monaten wieder getrennte Wege. Laut einer Mitteilung des Vereins trat Schmidt von seinem Posten zurück. Schmidt war erst seit vergangenem September Trainer in Wolfsburg. Er hat das Team als Nachfolger des Niederländers Andries Jonker nicht ins gesicherte Tabellenmittelfeld führen können. Unter Schmidt gewann Wolfsburg nur drei von 19 Partien. Derzeit liegt der VfL auf Platz 14.

  • 19.2. Spaniens Polizeibehörden haben nach einem vermeintlichen Spielabsprachen-Skandal im spanischen Fußball-Unterhaus am Montag durchgegriffen. Wie die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf eine nicht näher genannte Quelle berichtete, seien landesweit zumindest zehn Personen festgenommen worden. Weitere sollten folgen. Die Vorfälle betreffen Spiele der dritten und vierten Liga.

    "Sie haben Spiele für den chinesischen Wettmarkt manipuliert", berichtete die besagte Quelle. Es ist nicht die erste Polizeioperation dieser Art in Spanien. Im April des Vorjahres wurden Spieler des Drittligisten Eldense aus der Nähe von Alicante nach einer 0:12-Pleite gegen Barcelona B einvernommen. 2016 nahm die Guardia Civil 34 Personen fest, die an Manipulationen im Jugendtennis beteiligt gewesen sein sollen.

  • 18.2. Juventus Turin hat mit einem 1:0-Auswärtserfolg beim Stadtrivalen Torino im Derby Della Mole den Anschluss an Tabellenführer SSC Napoli gehalten. Die Entscheidung in Turin führte Alex Sandro mit einem Tor nach 33 Minuten herbei. Bitter für Juve: Goalgetter Gonzalo Higuain verletzte sich und droht länger auszufallen. Napoli siegte kurz darauf beim Aufsteiger SPAL Ferrara mühevoll mit 1:0 und liegt weiter einen Punkt vor der Alten Dame.

  • 17.2. Konstantin Kerschbaumer ist weiter in Torlaune. Der Legionär des deutschen Fußball-Zweitligisten Arminia Bielefeld erzielte beim 2:0-Heimsieg gegen Darmstadt am Samstag sein siebentes Saisontor (92.). Damit hält die Arminia Kontakt zu den Aufstiegsrängen. Nach 23 Runden liegt Bielefeld mit 34 Punkten auf dem fünften Platz. Auf den von Kiel gehaltenen Relegationsrang drei fehlen drei Zähler.

  • 17.2. Der Hamburger Musiker und Werder-Bremen-Fan Jan Delay hat offenbar ein Lied für den Bundesliga-Klub geschrieben. Auf Twitter postete er: "werder song fertig". Wie dieser heißt und wann er ihn veröffentlichen will, verriet der Sänger aber nicht. Delay hatte vor Jahren angekündigt, ein Lied für seinen Lieblingsfußballverein schreiben zu wollen. Twitter-Nutzer machten nach Delays Ankündigung auch prompt Vorschläge zum Veröffentlichungstermin: Beim Nordderby gegen den Hamburger SV am 24. Februar im Weserstadion.

  • 16.2. Zweitligist Wiener Neustadt hat am die Verpflichtung von Österreichs Ex-Teamstürmer Roman Kienast bekanntgegeben. Der 33-jährige Wiener, der zuletzt für den Schweizer Zweitligisten FC Wil gespielt hatte, war seit Jahresbeginn vertragslos gewesen. Kienast absolvierte schon die vergangenen Wochen als Trainingsgast mit den Niederösterreichern und hinterließ einen guten Eindruck. "Dass sich Roman für uns entschieden hat, freut mich sehr", betonte Wiener Neustadts Sportdirektor Andreas Schicker. "Alle unsere jungen Spieler können und werden sehr viel von ihm lernen, aber auch der ganze Verein kann von seinen bisherigen gesammelten Erfahrungen profitieren."

  • 15.2. Die Bundesliga hat die Admira zu einer Geldstrafe von 10.000 Euro verurteilt. Begründet wurde dies mit einem Verstoß gegen die Lizenzbestimmungen. Beanstandet wurde ein "Spielertransfer aus dem Jahr 2016, bei dem die organisatorische und wirtschaftliche Verantwortung nicht ausschließlich beim Klub gelegen hat", hieß es in einer Mitteilung. Außerdem war in der Liga-Aussendung zu lesen: "Auf den Spielbetrieb hatte dieser Verstoß zu keiner Zeit eine Auswirkung, da der Spieler beim Klub nicht zum Einsatz kam und darüber hinaus auch nicht mehr bei der Admira gemeldet ist." Der Name des Spielers wurde nicht genannt.

  • 15.2. Fußball-Torhüter Matthew O'Connor vom Regionalliga-West-Club SV Wals-Grünau ist von Österreichs Anti-Doping Rechtskommission (ÖADR) für vier Jahre gesperrt worden. Dem 26-Jährigen war im November bei einer Wettkampfkontrolle Kokain nachgewiesen worden. Die Sperre läuft bis 11. November 2021, gab die ÖADR am Donnerstag bekannt. Aufsteiger Wals-Grünau liegt in der Westliga auf Rang fünf.

  • 15.2. Kult-Goalie Gianluigi Buffon will sich bis Saisonende entscheiden, ob er seine Karriere doch noch fortsetzt. "Ich kann keine Lügen erzählen oder falsche Erwartungen wecken", sagte der 40-Jährige in einer TV-Sendung. "Die Wahrheit ist, dass Fußballer nie aufhören wollen." Mit dem Juve-Präsidenten Andrea Agnelli habe er eine Vereinbarung, dass man sich bis Mai zusammensetzen wolle, um die Situation zu erörtern. "Es ist auch eine Frage der Vernunft. Ich war immer eine Stammkraft in den Mannschaften, in denen ich gespielt habe, ich will keine Last werden", sagte Buffon. Mit 40 sei es richtig, "einen Schritt zurück zu machen".

  • 13.2. Die englische Fußball-Premier League hat den Großteil der Fernsehrechte für Großbritannien für rund 4,5 Milliarden Pfund (rund 5 Milliarden Euro) an den TV-Sender Sky und die BT Group verkauft. Das teilte die Premier League am Dienstagabend auf ihrer Internetseite mit. Es handelt sich dabei um fünf von sieben Übertragungspaketen für die drei Saisonen von 2019/20 bis 2021/2022.

    Sky Sports erhielt demnach den Zuschlag für vier Pakete mit 128 Spielen. BT (British Telecommunications) erwarb die Rechte für 32 Spiele am Sonntagmittag. Insgesamt wurden 200 Spiele ausgeschrieben, die verbliebenen 40 Spiele sind in zwei gleichgroße Pakete aufgeteilt. Sie umfassen jeweils die Rechte für zwei komplette Runden.

  • 13.2. Rubin Okotie hat nach dem Ende seines China-Aufenthalts einen neuen Club gefunden. Der Ex-ÖFB-Teamstürmer unterschrieb am Dienstag für den belgischen Fußball-Zweitligisten KFCO Beerschot Wilrijk, wie dieser auf seiner Homepage bekanntgab. Beim Verein aus Antwerpen steht mit Erwin Hoffer bereits ein Österreicher unter Vertrag.

    Okotie spielte seit Juli 2016 in China für Beijing Enterprises, sein Vertrag wurde Ende Jänner in beiderseitigem Einvernehmen aber aufgelöst. Zuvor spielte der 30-Jährige auch für 1860 München, SönderjyskE, Sturm Graz, VV St. Truiden, den 1. FC Nürnberg und seinen Stammverein Austria Wien. Für das ÖFB-Team hat der Angreifer 18 Spiele bestritten und stand auch im Aufgebot Österreichs bei der EM-Endrunde 2016.

  • 13.2. Österreichs Tabellenführer Salzburg wird mit großer Wahrscheinlichkeit im Hinspiel der Zwischenrunde der Europa League am Donnerstag bei Real Sociedad auf Valon Berisha verzichten müssen. Der Teamspieler Kosovos hat sich am Samstag im Bundesliga-Spiel in Altach eine Muskelverletzung in der Hüfte zugezogen und war in der Pause ausgewechselt worden. Trainer Marco Rose, der in Altach wegen einer Grippe gefehlt hatte, ist auf dem Weg der Besserung und wird die Reise nach San Sebastian mitmachen können. Der ebenfalls erkrankte Tormanntrainer Herbert Ilsanker wird von Heinz Arzberger ersetzt. Während Hannes Wolf nach seiner Erkrankung wieder ins Training einsteigt, ist bei Duje Caleta-Car (Grippe) und Andre Ramalho (muskuläre Probleme) ist noch offen, ob sie am Donnerstag einsatzbereit sein werden. Das Hinspiel wird um 19 Uhr angepfiffen.

  • 13.2. Der FC Bayern München hat mit dem FC Dallas eine Partnerschaft geschlossen. Der deutsche Rekordmeister und das MLS-Gründungsmitglied werden künftig eng zusammenarbeiten, wie die Bayern mitteilten. Zentraler Bestandteil der Partnerschaft soll die Talentförderung sein. "Als Teil unserer internationalen Strategie haben wir 2014 in den USA ein Büro eröffnet. Es ging uns von Anfang an darum, enger mit unseren Fans im Austausch zu sein und gleichzeitig die Entwicklung des Fußballs in den USA zu unterstützen", äußerte Jörg Wacker, Vorstand für Internationalisierung und Strategie der FC Bayern. Die Förderung junger Spieler stehe "im Mittelpunkt". Der FC Dallas stehe für eine exzellente Jugendarbeit und sei "der ideale Partner". Die Bayern werden mit ihrem Profiteam in diesem Sommer wieder eine Marketingreise in die USA unternehmen. Im Gespräch sind zwei Spiele an zwei Spielorten während der Vorbereitung auf die kommende Saison.

  • 9. 2. Der Tiroler Lukas Hinterseer traf beim 2:1-Heimsieg von Bochum gegen Darmstadt zum zwischenzeitlichen 1:1. Die Bochumer verbesserten sich damit nach dem  ersten Spiel unter Interimstrainer Heiko Butscher vor den übrigen Partien auf Rang 13.  Im zweiten Freitag-Spiel der 2. deutschen Liga schlug Schlusslicht Kaiserslautern Überraschungsteam Holstein Kiel mit 3:1.

  • 9.2. Das U19-Team von Red Bull Salzburg trifft im Achtelfinale der UEFA Youth League auswärts auf den FC Porto. Das hat die Auslosung am Freitag in Nyon ergeben. Der Titelverteidiger, der am Mittwoch dank eines 5:2 gegen Sporting Lissabon in die Runde der letzten 16 eingezogen war, muss am 20. oder 21. Februar in Portugal antreten. Im Falle eines Aufstiegs würde im Viertelfinale am 13. oder 14. März wieder auswärts der Sieger aus Tottenham - Monaco warten.

  • 8.2. Sturm Graz muss am Samstag im Heimspiel der Fußball-Bundesliga gegen den WAC weiter auf Thorsten Röcher verzichten. Wie lange der 26-Jährige ausfällt, ist laut Coach Heiko Vogel offen: "Bei Muskelverletzungen ist eine Prognose immer schwer." Ebenfalls noch kein Thema sind die Rückkehrer Bright Edomwonyi und Jakob Jantscher. "Das kommt zu früh, wir müssen noch Geduld haben", erklärte Vogel am Donnerstag.

  • 8.2. Der russische Vizeregierungschef Witali Mutko hat Doping-Ermittlungen gegen zwei Fußballer eingeräumt. Der Fußball-Weltverband (FIFA) habe ihn informiert, dass es Untersuchungen gegen den Teamspieler Ruslan Kambolow von Rubin Kasan gebe, sagte er der Agentur TASS zufolge in Moskau. Mutko nannte auch den Verteidiger Iwan Knjasew (zuletzt Ural Jekaterinburg).

    Beide Profis seien bereits angehört worden. Nun werde geschaut, was passiert, sagte der ehemalige Sportminister. Medienberichten zufolge besteht Dopingverdacht gegen die Spieler aus der russischen Nationalmannschaft von der WM 2014 in Brasilien. Die Debatte knüpft an den Doping-Skandal rund um russische Leichtathleten und Wintersportler an.

  • 8.2. FIFA-Präsident Gianni Infantino hat sich erneut für den Einsatz des Videobeweises bei der Fußball-WM im Sommer in Russland ausgesprochen. Es habe fast 1.000 erfolgreiche Tests gegeben, und er hoffe, dass Schiedsrichter mit der Technik unterstützt werden, sagte Infantino am Donnerstag bei einem Besuch in Hanoi.

    Der Chef des Fußball-Weltverbandes hatte sich schon zuvor für den Videobeweis stark gemacht. Das International Football Association Board (IFAB) entscheidet bei seiner Jahressitzung am 3. März in Zürich, ob die technische Unterstützung künftig generell möglich ist. Infantino gehört als FIFA-Chef dem achtköpfigen Gremium an.

    Über eine Nutzung des Videoreferees bei der kommenden WM müsste dann noch das FIFA-Council entscheiden, möglicherweise bei seiner nächsten Sitzung am 15. und 16. März in Bogota.

  • 8.2. Die Verbindlichkeiten des deutschen Fußball-Vizemeisters RB Leipzig bei seinem Hauptgesellschafter Red Bull sind im Geschäftsjahr 2016 deutlich gestiegen. Das geht aus dem entsprechenden, öffentlich einsehbaren Jahresabschluss hervor. Im Aufstiegsjahr in die deutsche Bundesliga lagen die Schulden gegenüber dem Konzern bei rund 83,2 Millionen Euro. Im Jahr zuvor waren es rund 52,4 Mio. gewesen.

    Im Sommer 2016 hatten die Leipziger ihre Mannschaft nach dem Sprung ins Oberhaus deutlich verstärkt, unter anderem holten sie Spielmacher Naby Keita von Red Bull Salzburg, Stürmer Timo Werner vom VfB Stuttgart und auch Trainer Ralph Hasenhüttl. Die Löhne und Gehälter stiegen in dem Jahr von 32,7 Millionen Euro (2015) auf 53,7 Millionen Euro. Der Umsatz wurde für 2016 mit rund 120 Millionen Euro angegeben.

  • 7.2. "Lewandowski bietet sich Real an", titelt die spanische Sportzeitung Marca und heizt damit wieder die Spekulationen um den Bayern-Starstürmer. Demnach suche der Pole eine "größere Herausforderung und einen letzten großen Vertrag". Seit Jahren flirten die Madrilenen mit dem mittlerweile 29-Jährigenrsherum, der Zeitpunkt für einen Wechsel sei allerdings nie ideal gewesen. Im Sommer sollte es dem Bericht zufolge klappen. Weiter heißt es, dass Cezary Kucharski, Lewandowskis Berater, ein guter Bekannter der Real-Bosse sei, sich regelmäßig mit ihnen austausche und den Spieler bei den Königlichen nun angeboten habe. Zudem sei Bayern zu Verhandlungen bereit, wenn ein Spieler den Klub unbedingt verlassen wolle.

  • 6.2. Altach hat am Dienstag, dem letzten Tag des Transferfensters in der österreichischen Bundesliga (Ende 17  Uhr), die leihweise Verpflichtung des nigerianischen Stürmers Yusuf Otubanjo vom slowakischen Erstligisten MSK Zilina bekanntgegeben. Der 25-Jährige, der 2012 von Red Bull Salzburg nach Österreich geholt wurde, bleibt laut Vereinsangaben bis Sommer bei Altach, das auch eine Kaufoption besitzt. Otubanjo hatte bei den „Bullen“ einen Ligaeinsatz, spielte in Österreich später auch für Pasching und Blau-Weiß Linz. „Mit Yusuf Otubanjo konnten wir einen universell einsetzbaren Offensivspieler verpflichten“, wurde Altachs Sportdirektor Georg Zellhofer zitiert.

  • 6.2. Ronald Koeman ist neuer Trainer der niederländischen Nationalmannschaft. Der Europameister von 1988 bekam einen Vertrag bis einschließlich der WM 2022, teilte der niederländische Verband KNVB mit. Der 54-Jährige wird damit zum Nachfolger von Dick Advocaat und ist der siebente Teamchef in acht Jahren für die Oranje-Auswahl. Mit Nico-Jan Hoogma, bisher Generaldirektor beim niederländischen Erstligisten Heracles Almelo, hat der Verband auch einen neuen Sportdirektor bestellt.

  • 6.2. Die englische Premier League steht möglicherweise vor der Einführung einer Winterpause. Man sei "offen für die Idee", gaben die Verantwortlichen der Liga bekannt. Demnach führt die Liga seit Monaten Gespräche mit dem englischen Fußball-Verband sowie den unteren Ligen, um "die Spielplan-Dichte aufzulockern und gleichzeitig den Spielern eine Pause in der Mitte der Saison zu ermöglichen". In diesem Jahr wird die Winterpause aber wegen laufender TV-Verträge noch nicht kommen. Angedacht ist sie für das nächste TV-Paket, das die Jahre 2019 bis 2022 abdeckt und den Sendern gerade angeboten wurde. Nach BBC-Informationen wird dazu in der kommenden Woche eine Entscheidung erwartet. Dass die in England tätigen Profis in Zukunft zu den Weihnachtsfeiertagen frei haben, ist aber trotzdem nicht zu erwarten, weil die da angesetzten Spiele für die TV-Anstalten als besonders wichtig gelten. Die Pause würde daher wohl erst danach eingelegt.

  • 6.2. Für die freundschaftlichen Länderspiele des Nationalteams gegen Slowenien (23. März/20.45 Uhr) und Deutschland (2. Juni/18.00 Uhr) in Klagenfurt sind bereits 10.000 Abos abgesetzt worden, teilte der ÖFB mit. Die Partien werden im Abo angeboten. Tickets sind ausschließlich unter www.oefb.at/tickets und via ÖFB Ticket-Hotline verfügbar.

  • 6.2. Die französische Sport-Zeitung L'Equipe hat die Liste der bestbezahlten Kicker der Ligue 1 enthüllt. Wenig überraschend thront da Neymar an der Spitze. Der PSG-Superstar verdient demnach 3,067 Mio Euro brutto monatlich. Dahinter landen seine Klubkollegen Edinson Cavani (1,54 Mio Euro) und Kylian Mbappe (1,5 Mio Euro). Die vorderen Plätze sind allesamt für PSG-Profis reserviert, lediglich Radamel Falcao (Monaco) unterbricht mit seinen 750.000 Euro im Monat die Pariser Domination.

  • 5.2. Chelsea hat in der Premier League die nächste klare Niederlage kassiert. Die Blues verloren in Unterzahl mit 1:4 (0:1) beim FC Watford von ÖFB-Teamspieler Sebastian Prödl und verpassten es damit auch, den FC Liverpool in der Tabelle zu überholen. Mit 50 Punkten bleibt Chelsea Tabellenvierter. Watford, für das Prödl durchspielte, feierte im ersten Heimspiel unter Trainer Javier Gracia den ersten Sieg. Daryl Janmaat (84.), Gerard Deulofeu (88.) und Roberto Pereyra (91.) machten das Debakel für Chelsea perfekt, das kurz vorher durch Eden Hazard (82.) zum etwas schmeichelhaften Ausgleich gekommen war. Zuvor hatte Troy Deeney (42.) die Hornets per Strafstoß in Führung gebracht. Chelsea spielte nach einer Gelb-Roten Karte für Tiemoue Bakayoko (30.) rund eine Stunde zu zehnt. Die hohe Niederlage in Watford verschärft die Krise beim Meister, der sich erst am vergangenen Mittwoch zuhause mit 0:3 gegen den AFC Bournemouth blamiert hatte.

  • 5.2. Der ehemalige Rapid-Goalie Jan Novota muss seine Profi-Karriere beenden. In einem Interview mit dem Portal sport.sk gab der slowakische Nationalgoalie, dass er an einem Aneurysma (Erweiterung der Aorta) leidet und dass ihm die Ärzte geraten haben, mit dem professionellen Fußballspielen aufzuhören. Der 34-Jährige verließ Rapid im vergangenen Sommer und wechselte zum ungarischen Erstligisten Debrecen.

  • 5.2. Erste-Liga-Klub WSG Wattens hat bereits den dritten Leihspieler aus dem Nachwuchs von Juventus verpflichtet. Die Tiroler holten den aus Guinea stammenden Mittelfeldspieler Oumar Toure bis Saisonende mit Option auf Verlängerung. Der 19-Jährige war im Herbst für die Turiner in der Youth League im Einsatz und nahm außerdem an der U20-WM 2017 in Südkorea teil. Zuvor waren schon Stefano Pellizzari und Roger Tamba M'Pinda vom Juventus-Nachwuchs zu den Wattenern gestoßen.

  • 4.2. Verena Aschauer hat ihr drittes Saisontor in der deutschen Bundesliga erzielt. Die 24-jährige ÖFB-Teamspielerin fixierte mit ihrem Treffer in der 62. Minute den 2:0-Auswärtssieg des SC Sand im Nachtragsspiel beim MSV Duisburg. Aschauer spielte wie Nina Burger durch. Laura Feiersinger wurde in der 83. Minute ausgewechselt, Adina Hamidovic gab ab der 90. Minute ihr Debüt. Beim noch punktlosen Schlusslicht spielte Virginia Kirchberger durch, Barbara Dunst kam ab der 69. Minute zum Zug. Sand schaffte in der Tabelle den Sprung auf Rang sieben, zwölf Punkte hinter Leader VfL Wolfsburg. Neuer Zweiter ist der SC Freiburg nach einem 3:0-Erfolg bei der SGS Essen. Freiburgs Sarah Puntigam spielte durch.

  • 4.2. Der spanische Erstligist Deportivo La Coruna befindet sich erneut auf Trainersuche. Die Galicier trennten sich nach nur 103 Tagen von Cristobal Parralo. Dem 50-Jährigen wurden die schwachen Resultate der vergangenen Wochen zum Verhängnis. Am Freitag kassierte "Depor" gegen Salzburgs Europa-League-Gegner Real Sociedad eine 0:5-Niederlage. Parralo hatte erst im Oktober Pepe Mel als Chefcoach beerbt. Die Trendwende gelang ihm aber nicht. Von den vergangenen 15 Spielen gewann La Coruna nur deren drei. Der Klub befindet sich als Tabellen-18. in akuter Abstiegsgefahr.

  • 3.2. Real Madrid will offenbar alles versuchen, um Weltfußballer Cristiano Ronaldo über den Sommer hinaus zu halten.  Wie die spanische Zeitung ABC berichtet, arbeiten die Madrilenen an einer Gehaltserhöhung für den Superstar: Demnach soll das Netto-Einkommen des Portugiesen von derzeit 21 auf 30 Millionen Euro ansteigen. Der angepasste Vertrag (bis 2021) soll ab 1. Juli in Kraft treten.

  • 2.2. ÖFB-Teamspieler David Alaba ist für das Gastspiel Bayern Münchens am Samstag (15.30 Uhr) in Mainz zumindest fraglich. Der Außenverteidiger verriss sich beim Training am Donnerstag leicht das Becken, teilte der Tabellenführer der deutschen Fußball-Bundesliga am Freitag mit. Beim Abschlusstraining stand Alaba aber wieder auf dem Platz.

  • 1. 2. Barcelona gewann in der Copa del Rey zuhause das Semifinal-Hinspiel gegen Valencia mit 1:0. Den Treffer erzielte Luis Suarez in der 67. Minute. Das Rückspiel geht am 8. Februar über die Bühne.

  • 1.2. Real Sociedad, Salzburgs Gegner im Europa-League-Sechzehntelfinale, hat mit Hector Moreno einen neuen Innenverteidiger verpflichtet. Der Mexikaner wechselte um sechs Millionen Euro von der AS Roma nach Spanien. Beim Klub aus San Sebastian ersetzt der 30-Jährige den zu Bilbao gewechselten Inigo Martinez. Moreno erhielt bei Sociedad einen Vertrag bis 2021. In Spaniens Primera Division spielte er zuvor bereits für Espanyol Barcelona. In seinem halben Jahr bei der Roma kam der 89-fache Internationale kaum zum Einsatz.

  • 1.2. Der österreichische U21-Teamstürmer Arnel Jakupovic ist von Empoli zu Juventus Turin gewechselt. Wie der italienische Zweitligist bekanntgab, wird der 19-Jährige vorerst bis Saisonende an Italiens Serienmeister verliehen. Juventus besitze aber auch eine Kaufoption auf den Angreifer. Bei Juventus wird Jakupovic in der Primavera, der italienischen Nachwuchsmeisterschaft, zum Einsatz kommen. Bei den Turinern ist mit Alessandro dal Canto ein Nachwuchscoach am Werk, der bis Sommer bei Empoli gearbeitet hat. Jakupovic gab im Mai des vergangenen Jahres sein Debüt in der Serie A. Empoli stieg im Sommer aber ab. Der Wiener bestritt in dieser Saison dann vier Einsätze in der Serie B, kam dabei aber nur auf 32 Spielminuten.

  • 1.2. Der englische Zweitligist Barnsley hat kurz vor dem Ende des englischen Winter-Transferfensters Mittwochmitternacht die Verpflichtung von Christoph Knasmüllner als perfekt vermeldet. Der 25-Jährige wechselte von der Admira auf die Insel. Beim Tabellen-19. der League Championship erhielt der Mittelfeldspieler einen Vertrag über zweieinhalb Jahre. Er nutzte nun eine Ausstiegsklausel für den Wechsel nach England, die sich bei 500.000 Euro bewegen soll.

  • 31.1. Chelsea hat den französischen Stürmer Olivier Giroud vom Londoner Lokalrivalen Arsenal verpflichtet. Der 31-Jährige unterschrieb an der Stamford Bridge einen Vertrag über eineinhalb Jahre. „Es ist ein riesiger Klub, und ich bin stolz, bei Chelsea zu unterschreiben“, sagte Giroud, der bei Arsenal zuletzt nur Reservist war.

  • 31.1. Wie bereits angekündigt, verlässt Marc Rzatkowski Salzburg und wechselt leihweise zu den New York Red Bulls. Beim MLS-Klub unterschreibt der Deutsche einen Leihvertrag bis zum 31. Dezember 2018. Der 27-jährige Mittelfeldspieler kam im Sommer 2016 vom FC St. Pauli, absolvierte für den österreichischen Meister insgesamt 27 Pflichtspiele, in denen ihm fünf Treffer gelangen.

     

  • 31.1. Der SKN St. Pölten hat mit der Verpflichtung von Eren Keles den sechsten Zugang in der Winterpause vermeldet. Der 23-jährige Offensivspieler kommt von Rapid zum Bundesliga-Schlusslicht. Bei St. Pölten unterschrieb er bis Saisonende inklusive Option auf Verlängerung. Über die Ablösemodalitäten wurde zwischen den Vereinen Stillschweigen vereinbart. Keles wäre bei Rapid noch bis Sommer unter Vertrag gestanden. Zuvor hatte St. Pölten in der Winterpause bereits die Mittelfeldspieler David Atanga (Salzburg/Leihe), Philipp Malicsek (Rapid/Leihe), die Verteidiger Luan (Sturm Graz/Leihe) und Patrick Wessely sowie Torhüter Filip Dmitrovic geholt.

  • 31.1. Laut der spanischen Zeitung AS will der FC Barcelona im Sommer David Alaba von den Münchner Bayern loseisen. Barca-Präsident Josep Maria Bartomeu soll sich laut AS derzeit bemühen, ein entsprechendes Budget für die Verpflichtung des ÖFB-Stars auf die Beine zu stellen. Der Wiener hat in München noch einen Vertrag bis 2021.

  • 31.1. Der Transfer des 16-jährigen Umaru Embalo von Benfica Lissabon zu RB Leipzig ist geplatzt. Man konnte sich in wichtigen Punkten nicht einigen, sagte ein RB-Sprecher. Die Verhandlungen mit dem gebürtigen Guineer, seinem Berater und Benfica zogen sich über Wochen hin. Medienberichten zufolge hatten auch Barcelona und Manchester United Interesse gezeigt. Rund 15 Millionen Euro plus Nachschläge waren als Transfersumme für den jungen Flügelspieler kolportiert worden. Man habe klare Grenzen, über die man nicht hinausgehe, sagte der RB-Sprecher.

  • 31.1. Der argentinische Nationalspieler Mauro Icardi hat Gerüchte um einen bevorstehenden Wechsel von Inter Mailand zu Real Madrid angeheizt. Auf Instagram und Twitter postete der Stürmer Abschiedsnachrichten wie zum Beispiel „Adios sagen zu können, bedeutet zu wachsen“. Auch der argentinische TeamchefJorge Sampaoli hatte die Spekulationen angeheizt. Icardi werde von Real „beobachtet“ und umworben, sagte er. Der Kapitän von Inter spielt seit viereinhalb Jahren in Mailand und hat einen Vertrag bis 2021. In der Saison in der Serie A hat der 24-Jährige bisher 18 Tore geschossen.

     

  • 31.1. Werder Bremen hat den Angreifer Milot Rashica von Vitesse Arnheim verpflichtet. Das 21 Jahre alte Talent aus dem Kosovo ist der Ersatz für verletzten Fin Bartels, der für den Rest der Saison ausfällt. Der Außenstürmer soll geschätzte sieben Millionen Ablöse kosten. Über die Ablösemodalitäten und die Laufzeit wurde nach Werder-Angaben Stillschweigen vereinbart.

  • 31.1. Die Admira verliert ihren Topscorer. Der Transfer von Christoph Knasmüllner zum englischen Zweitligisten Barnsley ist praktisch besiegelt. "So, wie es aussieht, wird er bald weg sein", sagte Admiras Trainer und Sportchef Ernst Baumeister bei einer Bundesliga-Pressekonferenz. "Ich glaube, das geht sich unter Umständen heute noch aus." In England läuft das Transferfenster am um Mitternacht ab. In Knasmüllners mit Saisonende auslaufendem Vertrag befindet sich eine Ausstiegsklausel, bestätigte ein Admira-Sprecher. Laut Medienangaben soll sich die Ablösesumme im Bereich von 500.000 Euro bewegen. Knasmüllner hatte im Herbst zwölf Ligatore für die Niederösterreicher erzielt.

  • 31.1. Salzburg hat am Mittwoch die Verpflichtung von Hamacire Youba Diarra mitgeteilt. Der 19-jährige Mittelfeldmann aus Mali spielte zuletzt in seiner Heimat für Yeelen Olympique und unterschrieb bis 31. Mai 2022 bei den Bullen. Im Frühjahr werde Diarra aber als Kooperationsspieler beim SC Wiener Neustadt in der Ersten Liga zum Einsatz kommen, gaben die Salzburger bekannt.

  • 31.1. Chelsea hat für kolportierte 20 Millionen Euro den Brasilianer Emerson Palmieri von der AS Roma verpflichtet. Der 23-Jährige soll bei den Londonern als Linksverteidiger Marcos Alonso unterstützen, für den Trainer Antonio Conte keine Alternative im Kader hatte. Emerson, der für Brasiliens U17 im Einsatz war, bestritt nach einer schweren Knieverletzung in dieser Saison nur zwei Spiele für die Roma. Laut englischen Medienberichten steht Chelsea außerdem vor der Verpflichtung des Franzosen Olivier Giroud vom FC Arsenal.

  • 30.1. Real Sociedad hat rund zwei Wochen vor dem Sechzehntelfinal-Hinspiel in der Europa League gegen Salzburg einen Schlüsselspieler verloren. Innenverteidiger Inigo Martinez wechselte zum baskischen Rivalen Athletic Bilbao, der für den 26-Jährigen die Ausstiegsklausel von 32 Millionen Euro bezahlte. Martinez erhielt einen Vertrag bis 2023, seine neue Ausstiegsklausel liegt nun bei 80 Millionen Euro. Bilbao beendete damit die Suche nach einem Nachfolger von Aymeric Laporte, dessen 65-Millionen-Euro-Transfer zu Manchester City ebenfalls am Dienstag offiziell wurde.

  • 30.1. Hannover-96-Ersatztormann Samuel Sahin-Radlinger wechselt leihweise bis zum 31. Dezember 2018 nach Norwegen zum SK Brann Bergen. Der Kontrakt beinhaltet auch eine anschließende Kaufoption für den 25-jährigen Österreicher, wie der deutsche Bundesligist am Dienstag mitteilte.

    Sahin-Radlinger steht seit der Saison 2011/12 bei Hannover 96 unter Vertrag und war bereits zweimal verliehen - an Rapid Wien (2013/14) und an den 1. FC Nürnberg (2014/15). In der vergangenen Saison bestritt er fünf Pflichtspiele für die "Roten" (zwei in der Liga, drei im DFB-Cup). Zuletzt kam er nur noch auf Einsätze in der U23-Mannschaft in der Regionalliga Nord.

  • 30.1. Der türkische Fußballverband (TFF) hat den deutsch-kurdischen Spieler Deniz Naki lebenslänglich für Spiele in der Türkei gesperrt. Außerdem verhängte der Verband gegen den 28-Jährigen eine Geldstrafe von umgerechnet knapp 60.000 Euro wegen Verbreitung "separatistischer und ideologischer Propaganda".

    Naki hatte in sozialen Medien zur Teilnahme an einer Demonstration gegen die türkische Militäroffensive am Wochenende in Köln aufgerufen. Der Spiegel hatte unter Berufung auf Nakis Anwalt berichtet, der Fußballer wolle seinen Vertrag mit dem türkischen Verein Amedspor wegen Sicherheitsbedenken beenden und in Deutschland bleiben.

  • 30.1. Manchester City hat den Transfer von Aymeric Laporte am Dienstag offiziell finalisiert. Der Tabellenführer der englischen Fußball-Premier-League holte den französischen Innenverteidiger von Athletic Bilbao und zahlte laut englischen Medienberichten eine Club-Rekordablöse von 57 Millionen Pfund (64,82 Mio. Euro).

    Der 23-Jährige unterschrieb beim Team von Trainer Pep Guardiola einen Vertrag bis 2023. Stimmt die kolportierte Ablösesumme, ist Laporte der zweitteuerste Verteidiger bisher. Liverpool hat Ende Dezember den niederländischen Abwehrspieler Virgil van Dijk um angeblich 76 Mio. Pfund (84,68 Mio. Euro) von Southampton geholt.

  • 30.1. Fußball-Bundesligist Admira hat mit sofortiger Wirkung Abwehrspieler Jonathan Scherzer vom Bayern-Regionalliga-Team des deutschen Erstligaclubs FC Augsburg verpflichtet. Der 22-jährige Österreicher unterschrieb einen langfristigen Vertrag, wie die Niederösterreicher am Dienstag bekanntgaben.

  • 30.1. Der deutsche Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund muss mehrere Wochen auf Stürmer Andrej Jarmolenko verzichten. Wie der Club von Trainer Peter Stöger am Dienstag mitteilte, hat sich der ukrainische Nationalspieler eine Sehnenverletzung im Fuß zugezogen.

    Der Stürmer war am vergangenen Samstag beim 2:2 im Heimspiel gegen den SC Freiburg in der 67. Minute für Christian Pulisic eingewechselt worden und hatte die Partie auch zu Ende gespielt.

  • 30.1. Der FC Watford hat den Spanier Gerard Deulofeu leihweise bis Saisonende vom FC Barcelona geholt. Das gab der Club der englischen Fußball-Premier-League am Montagabend bekannt. Der 23-jährige Flügelspieler wird damit Teamkollege der beiden Österreicher Sebastian Prödl und Daniel Bachmann.

    Deulofeu war im vergangenen Sommer um zwölf Millionen Euro von Everton nach Barcelona gewechselt, konnte sich bei den Katalanen aber keinen Stammplatz erkämpfen.

  • 29.1. Fußball-Serienmeister Red Bull Salzburg hat am Montag die Verpflichtung von Mohamed Camara bekanntgegeben. Der 18-jährige Mittelfeldspieler kommt aus seiner Heimat Mali von AS Real Bamako zum Double-Gewinner, wo er einen Vertrag bis 30. Juni 2022 erhält. Auch die Salzburg-Legionäre Diadie Samassekou und Amadou Haidara spielten früher für Bamako.

    Camara, der erst am Dreikönigstag 18 Jahre alt wurde, war zuletzt Kapitän von Malis U17-Team beim Afrika-Cup bzw. bei der WM in Indien. Er startet als Kooperationsspieler beim FC Liefering und ist bereits bei seinem neuen Team im Trainingslager in Valencia, wie die Salzburger mitteilten.

  • 28.1. Der 16-jährige italienische Offensivspieler Pietro Pellegri wechselt von Serie-A-Klub Genoa zur AS Monaco. Der französische Meister zahlt für Pellegri dem Vernehmen nach 25 Millionen Euro, was die Rekordsumme für einen U17-Spieler wäre. Bisherige Top-Summe waren jene 22 Millionen Euro, welche AC Milan 2007 für den damals 17-jährigen Stürmer Alexandre Pato nach Brasilien überwies. Pellegri hat bisher kaum Spuren in der Serie A hinterlassen. Der stämmige Stürmer kam für Genoa bisher zu neun Teileinsätzen (351 Minuten). Dabei schoss er aber immerhin drei Tore.
     

  • 28.1. Der abstiegsbedrohte VfB Stuttgart hat Trainer Hannes Wolf nach der siebenten Niederlage in den vergangenen acht Spielen freigestellt. Das wurde nach der 0:2-Heimniederlage gegen Schalke beschlossen. In der Unterredung mit Wolf sei man zu der Überzeugung gekommen "dass die Gefahr, dass wir die Situation in der bestehenden Konstellation nicht mehr gedreht bekommen zu groß ist und wir einen neuen Impuls brauchen, um wieder in die Erfolgsspur zu finden", sagte Sportvorstand Michael Reschke. Wer die Mannschaft beim kommenden Auswärtsspiel gegen Wolfsburg betreuen soll, ist noch offen. Nach der 20. Runde steht der Club mit 20 Punkten auf Rang 15. Der Vorsprung auf den Relegationsplatz beträgt nur drei Zähler. 

  • 27.1. Ohne den verletzten Marko Arnautovic hat sich West Ham United im englischen FA-Cup blamiert. Die Londoner verloren im Sechzehntelfinale auswärts gegen den Drittligisten Wigan Athletic mit 0:2. Doppeltorschütze für den Außenseiter war der nordirische Kult-Stürmer Will Grigg (7., 62./Elfmeter). Keine Blöße gab sich Leicester beim 5:1 auswärts gegen den Drittligisten Peterborough. Christian Fuchs spielte bei den Siegern durch, Aleksandar Dragovic wurde wegen der Nachwirkungen einer Erkrankung geschont. Sebastian Prödl und Daniel Bachmann sahen die 0:1-Niederlage von Watford in Southampton von der Ersatzbank aus. Markus Suttner spielte bei Brightons Auswärts-1:0 gegen den Zweitliga-Club Middlesbrough durch.

  • 27.1. Die Zeichen verdichten sich, dass Ronald Koeman, Europameister von 1988, neuer Coach der niederländischen Nationalmannschaft wird. Nach übereinstimmenden Medienberichten hat der niederländische Verband (KNVB) mit dem 54-Jährigen bereits Gespräche aufgenommen, bis zur zweiten Februar-Woche soll die Nachfolge von Dick Advocaat geklärt sein. Der 78-fache Nationalspieler ist der Wunschkandidat von KNVB-Generaldirektor Eric Gudde. Koeman, als Aktiver ein Schlüsselspieler der Oranje-Auswahl, war bereits 1998 als Assistent von Guus Hiddink beim Verband tätig. 2014 zählte er zu den Kandidaten auf den Chefposten, ehe doch wieder Hiddink ausgewählt wurde. Daraufhin wechselte der frühere Weltklasse-Verteidiger zu Southampton, wo er zwei erfolgreiche Jahre verlebte.

  • 26.1. Ein Prozess wegen Manipulationsverdachts beim spanischen Erstliga-Fußballspiel zwischen UD Levante und Real Saragossa am 21. Mai 2011 wird neu aufgerollt. Das entschied das zuständige Landgericht in Valencia. Das Gericht habe damit einem Antrag der für die Bekämpfung von Korruption zuständigen Staatsanwaltschaft stattgegeben, teilte die Justiz am Freitag mit.

    Mit der Entscheidung wurde das Urteil einer niedrigeren Instanz, die im August des Vorjahres den Fall mangels Beweisen zu den Akten gelegt hatte, wieder aufgehoben. Das Landgericht sieht hingegen genug Indizien dafür, dass neun Spieler, der Trainer und der Fußballdirektor von Real Saragossa in den Tagen vor dem Spiel 965.000 Euro gesammelt hätten, um damit 17 Levante-Profis zu bestechen. Real Saragossa habe in der letzten Runde einen Sieg benötigt, um dem Abstieg in die zweite Liga zu entgehen, hieß es. Saragossa gewann damals das schwierige Auswärtsspiel in Valencia mit 2:1 und rettete sich.

  • 26.1. Der FC Barcelona trifft im Halbfinale des spanischen Fußball-Cups auf Valencia. Der Titelverteidiger aus Katalonien ist im Hinspiel zu Hause im Camp Nou im Einsatz, wie die Auslosung am Freitag in Madrid ergab. Im zweiten Halbfinalduell trifft Real-Madrid-Bezwinger Leganes auf den FC Sevilla. Die Hinspiele finden kommende Woche am Mittwoch und Donnerstag, die Rückspiele eine Woche später statt.

  • 26.1. Lonsana Doumbouya verlässt den Bundesligisten SKN St. Pölten mit sofortiger Wirkung. Der 27-jährige Guineer, der in 25 Spielen für die "Wölfe" drei Treffer erzielte, befindet sich bereits zu Vertragsverhandlungen in Thailand. Sein SKN-Kontrakt wurde in beidseitigem Einvernehmen aufgelöst.

  • 26.1. Bei Rapid Wien bahnen sich zwei Abgänge an: Am Freitag soll der Transfer von Eren Keles zu St. Pölten fixiert werden. Der Flügelspieler ist (aufgrund seiner Berater) bei Rapid in Ungnade gefallen und musste zuletzt bei Rapid II trainieren.

    Im Gegenzug soll Alex Sobczyk in die zweite Spielklasse: Der Rapid-Stürmer kann nach Einsätzen in Hütteldorf und zuletzt St. Pölten nicht mehr verliehen werden, aber als Kooperationsspieler "geparkt" werden. Wiener Neustadt hat Interesse am 20-Jährigen. Bei Romano Schmid hatte die Bundesliga im August grünes Licht gegeben: Der Nachwuchsteamspieler kam diese Saison bereits für Sturm, Salzburg und Liefering zum Einsatz.

     

  • 25.1. Neven Subotic steht vor einem Wechsel zum französischen Erstligisten AS Saint-Etienne. Der 29 Jahre alte Dortmund-Innenverteidiger soll bereits am Donnerstag seinen Medizincheck absolvieren und danach bei den Franzosen einen Vertrag bis 2020 unterschreiben. Laut Kicker verlangen die Borussen keine Ablöse für den Serben, dessen Vertrag am Saisonende ausläuft.

  • 25.1. Bei Red Bull Salzburg steht ein weiterer leihweiser Abgang kurz bevor. Marc Rzatkowski soll zum MLS-Klub New York Red Bulls wechseln. Der Deutsche war vor eineinhalb Jahren vom FC St. Pauli zum österreichischen Serienmeister gewechselt, hatte sich außer einer kurzen Phase im Herbst 2016 allerdings keinen Stammplatz erkämpfen können. In dieser Saison war er nur in 14 Spielen dabei, spielte nur in zwei Partien im ÖFB-Cup und im Bundesliga-Heimspiel gegen Mattersburg durch.

  • 25.1. Der Niederländer Bert van Marwijk ist neuer Trainer der australischen Nationalmannschaft und wird die "Socceroos" bei der WM in Russland betreuen. "Wir fahren nicht nach Russland, um dabei zu sein. Ich möchte unsere Spiele gewinnen", wurde van Marwijk zitiert. Australien spielt bei der WM in der Gruppe C gegen Vizeeuropameister Frankreich, Peru und Dänemark. Van Marwijk hatte zuletzt die Auswahl Saudi-Arabiens zur WM geführt. Nach der erfolgreichen Qualifikation war sein Vertrag im Vorjahr ausgelaufen. Der ehemalige Dortmund- und HSV-Coach hatte sich mit dem Verband Saudi-Arabiens nicht auf eine Verlängerung einigen können.

  • 24.1. Arsenal hat das Finale des englischen Ligacups erreicht. Zwei Wochen nach dem torlosen 0:0 im Hinspiel setzten sich die Gunners zuhause mit 2:1 gegen Chelsea durch. Im Endspiel am 25. Februar im Londoner Wembley-Stadion wartet Manchester City, das schon am Dienstag mit einem 3:2 (gesamt 5:3) bei Zweitligist Bristol City weitergekommen war. Dem Schweizer Granit Xhaka (60.) gelang im umkämpften London-Derby der Siegtreffer für die Gunners. Chelsea war durch Eden Hazard (7.) zunächst früh in Führung gegangen. Doch schon kurz darauf fiel der Ausgleich durch ein kurioses Eigentor von Antonio Rüdiger (12.). Arsenals Nacho Monreal köpfte Chelseas Marcos Alonso an, von Alonsos Kopf sprang der Ball gegen Rüdigers Kopf und dann ins Tor.

     

  • 24.1. Der neue Trainer des englischen Frauenfußball-Nationalteams, Phil Neville, hat sich nach einem Shitstorm im Internet für frauenfeindliche und sexistische Kommentare entschuldigt, die er vor Jahren auf Twitter gepostet hatte. Die Kommentare "gaben und geben kein wahres und echtes Bild weder meines Charakters noch meiner Einstellungen ab", erklärte Neville. Kurz nach Bekanntgabe tauchten die alten Twitter-Kommentare auf. Unter anderem soll er in einem Post von 2011 geschrieben haben: "Ich bin entspannt, habe gerade meine Frau geschlagen!!! Fühle mich jetzt besser!" In einem Beitrag von 2012 schrieb er, Frauen wollten Gleichberechtigung, "bis es darum geht, die Rechnung zu bezahlen". Den Account hatte Neville noch am Dienstag gelöscht. Nun sagte, er sei sich "seiner Verantwortung voll und ganz bewusst". Seine Verpflichtung kam für viele überraschend. Der englische Ex-Nationalspieler hatte zuvor keine Erfahrungen als Cheftrainer gemacht.

  • 24.1. Das Comeback von Marco Reus rückt näher. Wie eine abschließende medizinische Untersuchung ergab, ist der Dortmunder knapp acht Monate nach der Operation an seinem lädierten Kreuzband wieder voll belastbar. "Wir werden es jetzt angehen", kommentierte Trainer Peter Stöger die Fortschritte beim 28-jährigen Offensivspieler. Reus soll zu Beginn der kommenden Woche ganz normal ins Teamtraining einsteigen. Er hatte nach der Winterpause bereits große Teile der Übungen mitgemacht, aber Zweikämpfe vermieden. Für die Partie gegen Freiburg am Samstag ist Reus laut Stöger noch keine Option. Aber in den folgenden Partien am 2. Februar in Köln oder gegen den HSV acht Tage später könnte er wieder im Kader stehen.

  • 24.1. Nach siebeneinhalb Jahren verlässt Innenverteidiger Javier Mascherano den FC Barcelona und spielt künftig in der chinesischen Super League für Hebei China Fortune. Der 33-jährige Argentinier bestritt für die Katalanen 334 Partien, zählte zu den dienstältesten Spielern im Verein und holte insgesamt 18 offizielle Titel, u.a. zweimal die Champions League und viermal die spanische Meisterschaft. Hebei-Chefcoach ist der Chilene Manuel Pellegrini. Die Ablösesumme für den Routinier, der auch im defensiven Mittelfeld spielen kann, soll zehn Millionen Euro betragen.

  • 23.1. Der frühere Manchester-United-Profi Phil Neville übernimmt das Amt des englischen Frauen-Teamchefs. Der 41-Jährige, der die Nachfolge des wegen Missbrauchsvorwürfen abgesetzten Mark Sampson antritt, erhielt einen Vertrag bis 2021. Als Spieler wurde Neville mit den Red Devils sechsmal Meister und war 59 Mal für das englische Nationalteam im Einsatz.

  • 23.1. Erste-Liga-Klub Blau-Weiß Linz hat den Brasilianer Rodnei unter Vertrag genommen. Der zuletzt vereinslose 32-jährige Innenverteidiger wurde mit Salzburg zweimal Meister und war auch bei Hertha BSC, Kaiserslautern und 1860 München engagiert.

  • 23.1. Der argentinische Teamspieler Javier Mascherano wird den FC Barcelona noch in dieser Transferperiode verlassen. Wohin es den Defensivspezialisten zieht, wurde nicht bekanntgegeben, angeblich steht ein Wechsel nach China im Raum. Mascherano kam 2010 zum spanischen Tabellenführer, mit dem er seither 16 Titel holte, unter anderem zweimal die Champions League und viermal die Meisterschaft.

  • 23.1. Marko Arnautovic wird West Ham United aufgrund einer Muskelverletzung im Oberschenkel mehrere Wochen nicht zur Verfügung stehen. Der ÖFB-Teamstürmer soll sich die Blessur beim 1:1 gegen Bournemouth am vergangenen Samstag zugezogen haben. Der Londoner Evening Standard schrieb von einer Ausfalldauer von drei Wochen. Arnautovic würde demnach im FA-Cup-Duell mit Wigan am Samstag ebenso fehlen wie in den Premier-League-Spielen gegen Crystal Palace, Brighton und Watford.

  • 22. 1. St. Pölten holt den nächsten Neuen für den Abstiegskampf: Der brasilianische Innenverteidiger Luan Leite da Silva wird bis Sommer von Tabellenführer Sturm Graz ausgeliehen. Luan war in Graz zu keinem einzigen Bundesliga-Einsatz gekommen.

    Der 21-Jährige reist ins Trainingslager der Niederösterreicher nach Belek in die Türkei nach und soll Muhamedbegovic (Schambeinentzündung) ersetzen.

  • 22.1. Der frühere brasilianische Fußball-Nationalspieler Robinho steht vor einem Wechsel in die Türkei. Sivasspor teilte am Montag mit, dass eine grundsätzliche Einigung bestehe und der Ex-Profi von Real Madrid am Dienstag zur Unterschrift erwartet werde. Der 33-jährige Robinho spielte zuletzt für Atletico Mineiro in Brasilien. Davor unter anderem auch für AC Milan und Manchester City.

    Im November war Robinho in Italien wegen des Vorwurfs der Gruppenvergewaltigung zu neun Jahren Haft verurteilt worden. Der Vorfall soll sich 2013 ereignet haben, Robinho wies die Vorwürfe zurück. Das Urteil aus erster Instanz ist noch nicht rechtskräftig. Für Brasiliens Nationalmannschaft bestritt der Stürmer 100 Länderspiele.

  • 21.1. Die beiden ÖFB-Legionäre Sebastian Prödl und Daniel Bachmann bekommen beim FC Watford in der englischen Premier League einen neuen Trainer. Marco Silva wurde nach einem halben Jahr vor die Tür gesetzt, sein Nachfolger wird der frühere Malaga-Trainer Javi Gracia. Unter dem Portugiesen Silva gelang Watford in den letzten elf Spielen nur ein einziger Sieg.

  • 21.1. Der deutsche Bundesligist Hamburger SV hat sich von seinem Trainer Markus Gisdol getrennt. Das bestätigten die Hamburger am Sonntagvormittag. Mit der Niederlage gegen Schlusslicht Köln am Samstagabend liegen die Hamburger nur aufgrund der besseren Tordifferenz vor den Kölnern, es droht der erste Abstieg in der Vereinsgeschichte. Ein Nachfolger für Gisdol wurde vorerst nicht benannt.

  • 20.1. Der frühere österreichische Nachwuchs-Teamspieler Marko Stankovic hat am Samstag für seinen neuen Club FC Pune City debütiert. Drei Tage nach seinem Wechsel von der SV Ried in die indische Super League wurde der Offensivmann beim Heim-3:0 von Pune City gegen Atletico de Kolkata in der 78. Minute eingewechselt. Pune liegt nach elf Runden als Dritter zwei Punkte hinter Spitzenreiter Bengaluru.

  • 19.1. Der Steirer Günther Gorenzel ist der neue sportliche Leiter des deutschen Traditionsklubs 1860 München. Das gab der mittlerweile in die vierte Liga (Regionalliga Bayern) abgestürzte Klub bekannt. Gorenzel war zuletzt von Juni bis Oktober 2017 Trainer beim Erste-Liga-Verein Blau Weiß Linz. Der 46-jährige kennt die Münchner "Löwen" bereits aus früheren Tätigkeiten. Von 2006 bis 2008 war er zunächst unter Walter Schachner und später unter Marco Kurz Co-Trainer der damaligen Zweitliga-Mannschaft, von 2014 bis 2016 war er Junioren-Cheftrainer im Nachwuchs der Sechziger.

  • 19.1. Die Transfer-Hängepartie ist nun vorbei: Der deutsche Teamspieler Leon Goretzka wechselt zur neuen Saison vom FC Schalke 04 zum FC Bayern München. Der Mittelfeldspieler habe beim deutschen Rekordmeister einen Vertrag ab 1. Juli 2018 unterschrieben, teilte Schalkes Sportvorstand Christian Heidel mit. "Wir haben das mit Bedauern zur Kenntnis genommen. Gestern hat uns Karl-Heinz Rummenigge informiert, dass Leon den Medizincheck absolviert hat. Wir verlieren einen sehr, sehr guten Spieler", sagte Heidel. Im Sommer verlässt Goretzka den Verein ablösefrei, ein Wechsel noch im Winter sei kein Thema, sagte Heidel.

     

  • 19.1. Der spanische Teamspieler Sergi Roberto hat seinen Vertrag beim FC Barcelona bis 2022 verlängert. Als Ausstiegsklausel für den 25-jährigen Eigenbauspieler wurden 500 Millionen Euro festgesetzt. An dem gelernten Mittelfeldspieler, der im Moment bei den Katalanen zumeist als Rechtsverteidiger eingesetzt wird, sollen mehrere Premier-League-Topklubs interessiert gewesen sein.

  • 18.1. Barcelona hat den Vertrag mit Verteidiger Gerard Pique langfristig bis Juni 2022 verlängert. Wie die Katalanen bekanntgaben, wurde die Ablösesumme für den 30-Jährigen auf 500 Millionen Euro festgelegt. Pique holte mit Barcelona dreimal die Champions League und sechsmal die Meisterschaft. Piques ursprünglicher Vertrag wäre noch bis Juni 2019 gelaufen.

  • 18.1. Der bisher beim SKN St. Pölten als Kapitän fungierende Lukas Thürauer hat seine Profikarriere mit 30 Jahren beendet. Wie das Bundesliga-Schlusslicht bekanntgab, erfolgte eine Vertragsauflösung mit dem Mittelfeldmann. "Der Klub will den Kader für das Frühjahr ein wenig verkleinern, deshalb haben wir uns letztendlich darauf geeinigt, meinen Vertrag mit sofortiger Wirkung aufzulösen", sagt Thürauer, der insgesamt 224 Mal für den SKN einlief, im Herbst allerdings auch verletzungsbedingt nur auf sieben Einsätze (2 Tore) kam. Er wird beim ersten Heimspiel gegen Mattersburg offiziell verabschiedet.

  • 18.1. Alexis Sanchez steht unmittelbar vor einem Wechsel von Arsenal zum Premier-League-Rivalen Manchester United. Das bestätigte Arsenal-Trainer Arsene Wenger. "Ich arbeite seit 30 Jahren an Transfers. Es ist wahrscheinlich, dass es passiert, es kann aber auch jeden Moment zusammenbrechen", erklärte der Franzose. Sanchez steht bei Arsenal nur noch bis Saisonende unter Vertrag. Mit einem Wochengehalt zwischen 450.000 und 560.000 Euro soll der 29-jährige Angreifer bei United laut britischen Medienberichten zum bestbezahlten Spieler der Premier League aufsteigen. Im Gegenzug könnte unter anderem Mittelfeldmann Henrich Mchitarjan zu Arsenal wechseln. "Ich mag den Spieler", sagte Wenger über den Armenier. Mchitarjan hatte einst in Dortmund mit Pierre-Emerick Aubameyang zusammengespielt. Der Stürmerstar aus Gabun, der Dortmund-Trainer Peter Stöger zuletzt einige Probleme verursacht hat, soll als Sanchez-Ersatz ebenfalls vor einem Wechsel zu Arsenal stehen.

  • 18.1. Bastian Schweinsteiger bleibt mindestens ein weiteres Jahr bei Chicago Fire in der nordamerikanischen Profiliga MLS. "Ich bin sehr froh, erneut bei Chicago zu unterschreiben und das fortzusetzen, was wir 2017 gestartet haben", wurde der 33 Jahre alte frühere deutsche Teamspieler auf der Homepage des Klubs zitiert. Schweinsteigers Vertrag war mit dem Ende der Saison und dem Playoff-Aus gegen die New York Bulls ausgelaufen. Der Mittelfeldspieler spielt seit dem 21. März 2017 für Chicago. In 24 Einsätzen erzielte er drei Tore und bereitete sechs Treffer vor.

     

  • 17.1. Edinson Cavani hat Zlatan Ibrahimovic eingeholt. Der Uruguayer erzielte in der französischen Meisterschaft sein 156. Tor im Dress von Paris Saint-Germain und ist gemeinsam mit dem Schweden der Rekord-Torschütze des Klubs. Cavani traf beim 8:0 gegen Dijon zum 3:0. Mann des Abends beim Kantersieg des überlegenen Spitzenreiters war aber Neymar mit vier Treffern. Die restlichen Tore steuerten Di Maria (2) und Mbappe bei.

  • 17.1. Nach zwölf Jahren verlässt Theo Walcott den FC Arsenal und wechselt innerhalb der Premier League zu Everton. Die Ablösesumme für den 28-jährigen Stürmer beträgt 22,5 Millionen Euro und kann durch mögliche Bonuszahlungen auf bis zu 28,3 Millionen ansteigen. Der englische Teamspieler absolvierte für die Gunners 399 Pflichtspiele und erzielte dabei 108 Tore. In der laufenden Saison kam Walcott in der Liga auf nur sechs Joker-Einsätze.

  • 17.1. Marko Stankovic löste seinen bis 2019 laufenden Vertrag bei der SV Ried auf und wechselt nach Indien zum Tabellen-Dritten FC Pune City. „Es ist in meinem Alter ein sehr spannendes Angebot, dass man so ein Abenteuer erleben kann“, sagte der 31-jährige Mittelfeldspieler. Sein Trainer in Indien wird Sturm-Legende Ranko Popovic sein.

  • 17.1. Gute Nachrichten für Christoph Baumgartner: Der 18-jährige Mittelfeldspieler hat beim deutschen Fußball-Bundesligisten 1899 Hoffenheim einen bis Sommer 2021 gültigen Lizenzspielervertrag erhalten. Der ÖFB-U21-Teamspieler war im vergangenen Sommer von St. Pöltens Nachwuchs zur Hoffenheimer U19 gewechselt. Bisher kam er nur in der A-Junioren-Bundesliga und im Junioren-Pokal zum Einsatz.

  • 17.1. Nächster Neuzugang beim Tabellenschlusslicht: Der SKN St. Pölten leiht vorerst bis zum Saisonende Torhüter Filip Dmitrovic vom LASK aus. Der 22-Jährige war zuletzt an Altach verliehen, spielte dort aber auch in Abwesenheit des verletzten Andreas Lukse nur die zweite Geige hinter Martin Kobras. Bei den St. Pöltnern soll Dmitrovic wohl als Alternative für den im Herbst nicht immer sicheren Rückhalt Christoph Riegler fungieren. Die Niederösterreicher sicherten sich zudem eine Kaufoption.

  • 17.1. Fabio Lucioni, Kapitän des italienischen Fußball-Erstligisten Benevento Calcio, ist wegen Dopings für ein Jahr gesperrt worden. Diese Entscheidung traf Italiens nationale Anti-Doping-Organisation. Der 30-jährige Kapitän des Tabellenletzten war nach dem 0:1 gegen Torino im September positiv auf das Steroid Clostebol getestet worden.

    Für vier Jahre wurde Teamarzt Walter Giorgione ausgeschlossen, weil er Lucioni das Steroid verabreicht hatte. Die Sperre für den Profi wurde auf Oktober zurückdatiert. Demnach ist Lucioni schon zu einem frühen Zeitpunkt der kommenden Saison wieder spielberechtigt.

  • 17.1. Brasiliens ehemaliger Fußball-Superstar Ronaldinho hat gut zwei Jahre nach seinem letzten Match als Profi bei Fluminense seine Karriere offiziell beendet. Dies teilte Ronaldinhos Bruder und Agent Roberto Assis am Dienstag mit. Der 37-jährige Weltmeister von 2002 war 2004 und 2005 als Weltfußballer ausgezeichnet worden. Mit dem FC Barcelona war Ronaldinho 20006 Champions-League-Sieger geworden.

    Engagements als Trainer fasst Ronaldinho offenbar nicht ins Auge. Laut Robert Assis will der 101-fache Teamspieler (35 Tore) künftig als Fußballbotschafter tätig sein, an Wohltätigkeitsveranstaltungen mitwirken und mit seinen Freunden Musik machen. Nach der WM in Russland (14. Juni bis 15. Juli 2018) soll es Abschiedsspiele in Brasilien, Europa und Asien für Ronaldinho geben.

  • 16.1. West Ham United hat mit viel Mühe die vierte Runde des englischen FA-Cups erreicht. Gegen den Drittligisten Shrewsbury setzten sich die Hammers im Wiederholungsspiel vor eigenem Publikum erst nach Verlängerung mit 1:0 durch. Reece Burke erzielte das Siegestor in der 112. Minute. Marko Arnautovic spielte ab der 69. Minute mit. Auch Leicester City ist eine Runde weiter. Gegen den Drittliga-Klub Fleetwood Town kamen die Foxes zu einem 2:0-Heimerfolg. Aleksandar Dragovic und Christian Fuchs spielten durch.

  • 16.1. Dritter Winter-Neuzugang beim SKN St. Pölten: Linksverteidiger Patrick Wessely, zuletzt beim bulgarischen Erstligisten Septemvri Sofia unter Vertrag, kehrt nach Österreich zurück und verstärkt ab sofort die Defensive bei den Niederösterreichern. „Mit dieser Verpflichtung haben wir auf einer Position, auf der wird Handlungsbedarf gesehen haben, einen passenden Spieler gefunden. Patrick weiß was Abstiegskampf bedeutet und wird uns daher mit seiner Erfahrung in dieser Situation weiterhelfen“, zeigt sich Sportdirektor Markus Schupp mit der Vertragsunterzeichnung des Neuankömmlings zufrieden. Zuvor hatte das Tabellenschlusslicht bereits Philipp Malicsek von Rapid Wien und David Atanga von Red Bull Salzburg ausgeliehen.

  • 16.1. Kuriose Idee: Der Floridsdorfer AC verlost seinen Stadionnamen. Im Zuge der "FAC Sponsoringverlosung" können Unternehmen ab sofort eines von 200 Teilnahme-Losen erwerben. Unter den Teilnehmern werden im Anschluss die Namensrechte am Stadion des Erste-Liga-Klubs bis zum Saisonende verlost. Zudem winken Freikarten für die Heimspiele des FAC.

  • 15. 1. Die Admira verliert im Sommer ihren besten Verteidiger ablösefrei: Der gebürtige Wiener Markus Wostry wechselt nach Vertragsende zum LASK. Der 25-jährige Innenverteidiger unterschreibt beim Aufsteiger einen Vertrag bis 2021.

    LASK-Trainer Oliver Glasner meint über den Transfer des langjährigen Admiraners: „Wir freuen uns, dass sich ein österreichischer Innenverteidiger im besten Fußballer-Alter für uns entschieden hat. Markus hat in den letzten Jahren seine Qualität bereits bewiesen."

  • 15.1. Der FC Barcelona muss erneut "drei bis vier Wochen" auf seinen französischen Flügelspieler Ousmane Dembele verzichten, wie der Klub am Montag mitteilte. Der im vergangenen Sommer für mindestens 105 Millionen Euro verpflichtete Franzose hatte erst am 7. Jänner sein Liga-Debüt für "Barca" gegeben, nachdem er nach seinem Sehnenriss im linken Oberschenkelmuskel dreieinhalb Monate ausgefallen war.

  • 15.1. Der Schweizer Fußball-Serienmeister FC Basel hat einen zweiten Schlüsselspieler an einen deutschen Bundesligisten abgegeben. Nach Renato Steffen (zu Wolfsburg) wechselt Manuel Akanji zu Borussia Dortmund, wie der Club am Montag offiziell bestätigte. Der 22-jährige Innenverteidiger unterschrieb einen Vertrag bis 2022 beim vom Wiener Peter Stöger trainierten Spitzenverein.

    Die Ablösesumme von kolportierten 21,5 Millionen Euro macht Akanji zum zweitteuersten Transfer eines Schweizer Super-League-Spielers und zum teuersten Schweizer Verteidiger. Dortmunds Erzrivale Schalke hatte im Sommer 2016 rund 30 Millionen Euro für Breel Embolo nach Basel überwiesen.

  • 15.1. Der 48-jährige Schotte Paul Lampert ist am Montag als neuer Trainer des englischen Fußball-Premier-League-Vereins Stoke City präsentiert worden. Der ehemalige Coach von Aston Villa und Norwich City, der den am Dreikönigstag gefeuerten Mark Hughes ersetzt, unterschrieb für zweieinhalb Jahre beim Verein der ÖFB-Legionäre Kevin Wimmer und Moritz Bauer.

    Stoke liegt derzeit als 18. auf einem Abstiegsrang. Die Potters trafen am heutigen Montagabend (21.00 Uhr) zum Abschluss der 23. Runde auswärts auf den Tabellenzweiten und Rekordmeister Manchester United.

  • 15.1. Manchester-United-Legende Ryan Giggs wird neuer Trainer der walisischen Nationalmannschaft. Das berichten englische Medien übereinstimmend. Demnach soll Giggs am Montag als Nachfolger von Chris Coleman vorgestellt werden. Im walisischen Teamtrikot kam Giggs zwischen 1991 und 2007 auf 64 Einsätze. Es wird der erste permanente Trainerjob für den 44-Jährigen, der 2014 interimistisch seinen Stammklub United trainierte und anschließend Assistent von Louis van Gaal wurde.

  • 14.1. Der FC Barcelona hat die erste Saisonhälfte in der srimera-Division ungeschlagen überstanden. Die Katalanen gewannen am Sonntag auswärts gegen Salzburgs Europa-League-Gegner Real Sociedad nach 0:2-Rückstand 4:2 und feierten den 16. Sieg im 19. Spiel. Der Vorsprung des Tabellenführers (51) auf Atletico Madrid (42) und Valencia (40) blieb damit zum Abschluss der Hinrunde gleich.

    In San Sebastian war es ein besonderer Liga-Erfolg für Lionel Messi und Co., war es doch der erste seit 2007. Der Außenseiter präsentierte sich vor der Pause von einer sehr guten Seite. Willian Jose (11.) und Juanmi (34.) schossen eine überraschende 2:0-Führung heraus. Barca tat sich schwer, kam aber noch vor dem Seitenwechsel durch Paulinho (39.) zum Anschlusstor.

    In der zweiten Hälfte war der Liga-Leader mindestens eine Klasse stärker und münzte das auch in die nötigen Tore um. Luis Suarez traf nach Messi-Zuspiel mit einem gefühlvollen Schlenzer ins Eck (50.) und machte etwas mehr als 20 Minuten später (71.) seinen Doppelpack perfekt. Der Uruguayer hält nun bei 13 Toren. Er ist damit die Nummer zwei im Team und der Liga hinter Messi, der mit seinem 17. Saisontreffer, einem Freistoß aus rund 25 Metern (85.), bei starkem Regen den Schlusspunkt setzte.

  • 14.1. Atromitos Athen hat im Kampf um die beiden Champions-League-Qualifikations-Plätze in der griechischen Meisterschaft einen Rückschlag erlitten. Die Mannschaft des Wiener Trainers Damir Canadi unterlag in der 17. Runde zu Hause dem Elften Panetolikos Agrinio mit 0:1. Es war erst die zweite Saisonniederlage für den Ligavierten, der die Top-Drei-Ränge aber weiter voll im Blick hat.

  • 14.1. Leon Balogun und Anthony Ujah vom FSV Mainz 05 sind im Spiel bei Hannover 96 rassistisch beleidigt worden. Die Heim-Fans hätten unter anderem Affenlaute nachgeahmt, teilte der frühere Hannover-Profi Balogun mit. Hannover bestätigte am Tag nach dem 3:2, dass zwischen sechs und zwölf Personen an den Vorkommnissen beteiligt gewesen seien. "Es ist unbegreiflich, dass Spieler in der Bundesliga immer noch mit rassistischen Diskriminierungen konfrontiert werden", sagte Mainzer Sportvorstand Rouven Schröder. 96-Klubchef Martin Kind reagierte ebenfalls bestürzt auf den Vorfall. "Ein solches Verhalten lehne ich zweihundertprozentig ab", sagte Kind zu dem Vorfall.

  • 14.1. Die Admira wird Mats Köhlert zumindest vorerst nicht verpflichten. Der 19-jährige Deutsche konnte zwar bei seinem Probetraining sportlich überzeugen, der HSV will ihn allerdings nur ohne Kaufoption verleihen. Für den Bundesliga-Vierten ist er aus diesem Grund derzeit kein Thema. Es ist aber durchaus möglich, dass Köhlert im Sommer noch einmal ein Thema wird, weil ja spätestens dann mit Max Sax ein Flügelspieler die Admira Richtung Austria verlassen wird.

  • 14.1. Naby Keita bleibt bis 30. Juni 2018 bei RB Leipzig und wird nicht bereits im Winter-Transferfenster zu Liverpool wechseln. Das teilte der deutsche Vizemeister schriftlich mit, um alle Spekulationen zu beenden. "Wir geben Naby Keita nicht frühzeitig ab, auch wenn der FC Liverpool sein Interesse an ihm nun noch einmal hinterlegt hat, ihn bereits in diesem Transferfenster verpflichten zu wollen", sagte RB-Sportdirektor Ralf Rangnick. Im August 2017 hatten sich Liverpool, Leipzig und Keita auf einen Wechsel nach der laufenden Saison geeinigt. Nur bei einer einvernehmlichen Lösung "im Sinne einer exorbitanten zusätzlichen Ablösezahlung" wäre ein vorgezogener Wechsel möglich gewesen, betonte Rangnick.

  • 14.1. Bayern München würde nur einen deutschsprachigen Trainer als Nachfolger von Jupp Heynckes verpflichten. Das kündigte der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge im TV-Sender Sky an. "Entschieden ist, dass wir einen deutschen Trainer ab 1. Juli haben. Der idealste wäre Jupp Heynckes", sagte Rummenigge im Fußball-Talk "Wontorra". Der 62-Jährige unterstützt zunächst aber die von Vereinspräsident Uli Hoeneß gestartete "Charme-Offensive" um den 72-jährigen Heynckes, der seine vierte Amtszeit beim deutschen Rekordmeister bisher zeitlich auf diese Saison begrenzt hat. "Den werden wir nicht kampflos aufgeben", sagte Rummenigge dazu.

  • 13.1. Die Austria feierte im ersten Testspiel in Steinbrunn einen 6:2-Erfolg gegen Erste-Liga-Klub Wiener Neustadt. Heimkehrer Patrizio Stronati war der erste der insgesamt sechs Torschützen, die da Dominik Prokop, Toni Vastic, Ibrahim Alhassan, Christoph Monschein und Manprit Sarkaria hießen. Salzburg-Leihgabe Stefan Stangl kam in der ersten Hälfte als linker Verteidiger zum Einsatz. 

  • 13.1. Der spanische Tabellenvorletzte Malaga hat zwölf Stunden nach der 0:1-Niederlage bei Getafe seinen 54-jährigen Trainer Michel gefeuert. Spaniens Ex-Teamspieler, der mit Real Madrid sechs Meistertitel und zweimal den UEFA-Cup gewonnen hatte, war am 7. März 2017 Coach der Andalusier geworden. Malaga hat die jüngsten vier Liga-Spiele verloren.

  • 13.1. Der türkische Tabellenführer Basaksehir hat die Verpflichtung von Arda Turan bestätigt. Nach sechseinhalb Jahren in Spanien bei Atlético Madrid und Barcelona kehrt der 100-malige Nationalspieler in seine Heimat zurück. Auch die Katalanen bestätigten den Transfer des 30-Jährigen und gaben auch die eher ungewöhnlichen Vereinbarungen bekannt. Demnach leiht Basaksehir Arda für zweieinhalb Jahre aus, inklusive einer Kaufoption. So lange diese nicht gezogen ist, kann der FC Barcelona den Spieler in den kommenden Transferphasen auch an einen anderen Klub abgeben.

  • 12.1. Philipp Huspek hat seinen Vertrag bei Sturm Graz verlängert. Der Flügelstürmer, der 2016 von Rapid zu Sturm gewechselt war, unterzeichnete beim Bundesliga-Winterkönig bis 2020. "Hussi ist ein super Typ, der neben mehreren anderen Qualitäten über unglaublichen Speed verfügt und in dieser Spielzeit bereits viele großartige Leistungen gezeigt hat. Ich freue mich sehr über sein Bekenntnis zum SK Sturm", zeigte sich Sportdirektor Günter Kreissl glücklich über die Verlängerung. In der laufenden Spielzeit hat der 26-Jährige in 22 Spielen in Bundesliga, Cup und Europacup sechs Tore und acht Assists verbucht.

  • 11.1. Der FC Barcelona ist mit einer Gala-Vorstellung ins Viertelfinale des spanischen Cups eingezogen. Der Titelverteidiger feierte im Estadio Camp Nou gegen den Liga-Rivalen Celta Vigo einen 5:0-Kantersieg, nachdem das Achtelfinal-Hinspiel noch mit einem 1:1-Remis zu Ende gegangen war. Ein Doppelpack (13., 15.) des argentinischen Superstars Lionel Messi leitete den Sieg ein. Messi war jeweils nach Vorarbeit von Jordi Alba erfolgreich. Beim 3:0 (28.) tauschten die beiden Akteure die Rollen. Luis Suarez (31.) und Ivan Rakitic (87.) trugen sich auch noch in die Schützenliste ein.

  • 11.1. Mittelfeldspieler Francis Coquelin verlässt den FC Arsenal und heuert bei Valencia an. Der Franzose, der vor zehn Jahren zu den Gunners wechselte, soll Valencia rund 13,5 Millionen Euro kosten und unterschreibt einen Vertrag bis 2022. In London hatte er im Herbst nur eine untergeordnete Rolle gespielt.

  • 11.1. Spaniens Tabellenführer FC Barcelona hat am Donnerstag die Verpflichtung des kolumbianischen Fußball-Teamspielers Yerry Mina mitgeteilt. Der 23-jährige Verteidiger, der für 11,8 Millionen Euro vom brasilianischen Spitzenclub Palmeiras geholt wurde, soll Javier Mascherano ersetzen. Der 33-jährige Argentinier steht vor einem kolportierten 10-Millionen-Euro-Transfer nach China zu Hebei Fortune.

  • 11.1. Real Madrid hat den Vertrag mit Cheftrainer Zinedine Zidane vorzeitig bis 2020 verlängert. Der Franzose gewann mit Real im Vorjahr zum zweiten Mal in Folge die Champions League, wurde spanischer Meister und gewann zweimal hintereinander die FIFA-Klub-WM mit den Madrilenen. Dennoch war er im Laufe dieser Saison in die Kritik geraten, aktuell liegt Real 16 Zähler hinter Leader Barcelona nur an vierter Stelle in der Liga.

  • 10.1. Der ehemalige Bundesliga-Trainer Jochen Fallmann hat eine neue Aufgabe gefunden. Der SC Herzogenburg gab die Verpflichtung des im September beim SKN St. Pölten entlassenen Fallmann bekannt. Der Niederösterreicher soll dort allerdings nicht als Trainer, sondern als Spieler fungieren. Der 38-jährige hat seit seiner Entlassung in St. Pölten viel trainiert und soll dem derzeitigen Schlusslicht der niederösterreichischen 2. Landesliga West wieder aus dem Tabellenkeller helfen.

  • 10.1. RB Leipzigs Sportdirektor Ralf Rangnick hat vor dem Rückrundenstart den Druck auf die Spieler erhöht. "Wir können mit den letzten Auftritten nicht zufrieden sein. Wenn wir das Gefühl haben, dass es sich jemand gemütlich macht, dann wird es ungemütlich und gibt auch mal richtig Feuer", sagte der 59-Jährige der Sport Bild. Der Vizemeister der Vorsaison hatte vor der Weihnachtspause zu Hause gegen Hertha BSC mit 2:3 verloren und damit fünf Pflichtspiele in Serie nicht gewonnen. Der letzte Erfolg datiert vom 25. November 2017, als RB mit 2:0 gegen Werder Bremen gewann. "Das ist nicht unser aller Anspruch. Wenn man gegen Hertha das Spiel nicht so gestaltet, dass dauerhaft Druck entsteht, obwohl man 85 Minuten in Überzahl ist, dann hat das auch etwas mit Einstellung und Mentalität zu tun", monierte Rangnick. Es sei fatal, wenn man nach so einem Eindruck einfach wieder zur Tagesordnung übergehen würde.

  • 9.1. Nach Atletico Madrid ist auch Valencia souverän ins Viertelfinale des spanischen Cups eingezogen. Der Tabellendritte setzte sich gegen Liga-Schlusslicht Las Palmas 4:0 (1:0) durch und stieg nach dem 1:1 im Hinspiel mit dem Gesamtscore von 5:1 auf. Matchwinner für Valencia war der Argentinier Luciano Vietto (30., 48., 66.) mit drei Toren. Zuvor war bereits Atletico mit einem 3:0-Heimsieg und dem Gesamtscore von 4:0 gegen Drittligist Lleida Esportiu in die Runde der letzten acht eingezogen. Die restlichen sechs Rückspiele finden am Mittwoch und Donnerstag statt.

  • 9.1. Der englische Fußballverband (FA) wird bei der Bestellung des Teamchefs künftig eine eigene Version der "Rooney-Regel" anwenden. Nach diesem Prinzip, das auf Dan Rooney, den langjährigen Besitzer des Football-Klubs Pittsburgh Steelers zurückgeht, muss bei Freiwerden einer Trainerstelle zumindest ein Kandidat einer ethnischen Minderheit eingeladen werden. "Wir sind hier, um ein Beispiel zu geben", sagte Martin Glenn, der oberste Funktionär des Verbandes. Der aktuelle Cheftrainer Gareth Southgate, der die "Three Lions" zur WM im kommenden Jahr nach Russland geführt hat, ist noch bis 2020 unter Vertrag.

  • 9.1. ÖFB-Nationalspieler Moritz Bauer hat einen neuen Verein. Der gebürtige Schweizer, der seit 2017 für das österreichische Nationalteam aufläuft, wechselt von Rubin Kasan zu Stoke City. Beim Verein von Kevin Wimmer erhält der Rechtsverteidiger einen Vertrag über viereinhalb Jahre. Über die Ablösesumme wurde Stillschweigen vereinbart. Bauer soll ein Wunschspieler von Mark Hughes gewesen sein, der jedoch erst vor wenigen Tagen entlassen wurde. Alle Details zum Wechsel gibt es hier.

  • 9.1. Sturm muss für einige Zeit auf Philipp Zulechner verzichten. Der Offensivmann befinde sich aufgrund eines schweren Infekts derzeit zur genauen Abklärung im LKH Graz und verpasse deshalb auch das Trainingslager ab Sonntag in Spanien. Am Mittwoch bestreitet Sturm gegen Allerheiligen sein erstes Testspiel im neuen Jahr.

  • 9.1. Guido Burgstaller muss um seinen Platz im Angriff von Schalke 04 bangen. Wie der Zweite der deutschen Bundesliga bekanntgab, wechselt Mark Uth zur kommenden Saison von Hoffenheim nach Gelsenkirchen. Der 26-Jährige, dessen Vertrag in Hoffenheim zum Saisonende ausläuft und auf seinen Wunsch nicht verlängert wird, kostet Schalke keine Ablöse. "Uth ist der derzeit torgefährlichste deutsche Angreifer der Bundesliga und wird unsere Optionen in der Offensive ab Sommer noch einmal deutlich verbessern", ist sich Sportdirektor des Revierklubs Christian Heidel sicher. Uth hat in der laufenden Saison in 16 Matches neun Tore erzielt.

  • 9.1. In den letzten Wochen machten die Transfergerüchte um den Dortmunder Top-Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang die Runde. Zuletzt hieß es in den deutschen Medien, der chinesische Klub Guangzhou Evergrande sei bereit, 72 Millionen Euro für den Gabuner zu zahlen. Nun kam in einem offiziellen Statement das Dementi der Chinesen. Die verbreiteten Meldungen seien Fake-News, heißt es darin.

  • 9.1. John Herdman ist neuer Trainer der kanadischen Nationalmannschaft. Der ehemalige Coach des Frauenteams übernimmt den Posten vom Ecuadorianer Octavio Zambrano. Mit den Frauen holte Herdman bei Olympia 2012 in London und vier Jahre später in Rio de Janeiro jeweils Bronze.

  • 9.1. Der Kolumbianer Reinaldo Rueda wird nach der verpassten WM-Qualifikation neuer Nationaltrainer Chiles. Der Vertrag des 60-Jährigen laufe bis zum Ende der Qualifikation für die WM 2022 in Katar, teilte der chilenische Verband mit. Sollte der Copa-America-Sieger von 2015 und 2016 die WM-Qualifikation schaffen, verlängert sich der Vertrag automatisch. Rueda hatte unter anderem die Nationalmannschaften von Kolumbien, Honduras und Ecuador betreut und an den Weltmeisterschaften 2010 und 2014 teilgenommen. Zuletzt war er Coach in Brasilien bei Flamengo Rio de Janeiro.

  • 8.1. Damir Canadi ist mit Atromitos Athen erfolgreich in die zweite Saisonhälfte der griechischen Meisterschaft gestartet. Atromitos gewann auswärts bei Apollon Smymis mit 3:0 und behauptete seinen Platz im Spitzenquartett. Der Außenseiter (33) hält als Tabellenvierter überraschend mit den Großklubs Olympiakos Piräus (35), PAOK Saloniki (34) und AEK Athen (33) mit.

  • 8.1. Erste-Liga-Spitzenreiter Ried hat die Verpflichtung von drei Spielern bekannt gegeben. Der Wechsel von Stürmer Philipp Prosenik von Rapid wurde schon vergangene Woche von den Wienern vermeldet. Außerdem kommen Mittelfeldspieler Flavio dos Santos (22) von Ligakonkurrent FAC und Verteidiger Constantin Reiner (20) von Regionalligist USK Anif zu den Innviertlern. "Ich freue mich sehr, dass wir die Dichte unseres Kaders vor dem Start des Frühjahrs noch einmal erhöhen konnten", erklärte Ried-Manager Fränky Schiemer im Rahmen des Auftakts zur Frühjahresvorbereitung.

  • 7.1. Das Starensemble von Paris Saint-Germain hat im französischen Cup einen 6:1-Kantersieg bei Ligakonkurrent Rennes gefeiert. Kylian Mbappe (9., 74.), Neymar (17., 43.) und Angel Di Maria (24., 73.) trafen für den souveränen Tabellenführer der Ligue 1 jeweils im Doppelpack. Titelverteidiger PSG steht damit in der Runde der letzten 32.

  • 7.1. Der ehemalige Salzburg-Coach Oscar Garcia hat rund zwei Monate nach seinem Rücktritt als Saint-Etienne-Trainer beim griechischen Fußball-Meister Olympiakos Piräus angeheuert. Der 44-jährige Spanier hatte vor seinem nur wenige Monate dauernden Engagement in Frankreich mit Red Bull Salzburg 2016 und 2017 das Double aus Meistertitel und Cupsieg geschafft. Beim aktuellen Tabellenführer Piräus folgt er Interimscoach Takis Lemonis nach, der ab September im Amt gewesen war. Über die Vertragsdauer machte der Klub keine Angaben. Laut Medienberichten unterschrieb Garcia bis Ende der Saison 2018/19.

  • 7.1. Fußball-Meister Red Bull Salzburg verleiht weitere Spieler innerhalb der Bundesliga. Wie die "Bullen" am Sonntag bekanntgaben, wurden Igor und Majeed Ashimeru jeweils bis Sommer auf Leihbasis an den WAC abgegeben. Der brasilianische Verteidiger Igor brachte es in dieser Saison auf drei Einsätze für Salzburg und spielte elfmal für den Kooperationsclub FC Liefering in der Erste Liga. Der 20-jährige ghanaische Mittelfeldspieler Ashimeru war zuletzt Leihspieler bei Austria Lustenau.

  • 7.1. Der österreichische Fußball-Teamspieler Kevin Wimmer bekommt bei seinem Club Stoke City einen neuen Trainer. Die "Potters" gaben am Samstagabend wenige Stunden nach dem blamablen 1:2 im FA-Cup gegen den Viertligisten Coventry die Trennung von Coach Mark Hughes bekannt. Nach nur zwei Siegen aus den jüngsten 13 Partien war Stoke zuletzt in der Premier League auf einen Abstiegsplatz abgerutscht.

  • 6.1. Im Rahmen der Wahl zu Afrikas Fußballer des Jahres 2017 ist auch Salzburg-Stürmerhoffnung Patson Daka ausgezeichnet worden. Der 19-jährige Teamspieler Sambias wurde bei der Zeremonie in Accra (Ghana) als "Youth Player of the Year" geehrt.

    Daka hatte mit seinen Halbfinal- und Finaltreffern großen Anteil an Salzburgs Triumph in der UEFA Youth League. In der aktuellen Saison "pendelt" der 15-fache A-Internationale zwischen Liefering und Salzburg.

  • 6.1. Der türkische Fußball-Nationalstürmer Cenk Tosun wechselt in die englische Premier League. Der 26-Jährige unterschrieb für viereinhalb Jahre bei Everton. Das gab der aktuelle Tabellenneunte am späten Freitagabend bekannt. Zuvor hatte Everton den englischen Teamspieler Ross Barkley an Chelsea abgegeben.

    Tosun hat in der laufenden Saison bereits 14 Pflichtspieltore für den türkischen Meister Besiktas Istanbul erzielt. Everton bezahlte für den 25-fachen Internationalen laut britischen Medien rund 27 Millionen Pfund (30 Mio. Euro) Ablöse.

  • 6.1. Carlos Tevez kehrt nach einem fürstlich entlohnten Jahr in China zu den Boca Juniors zurück. Der 33-jährige Argentinier, mit 38 Millionen Euro Gehalt zuletzt der bestbezahlte Fußballer der Welt, verlässt Shanghai Shenhua mit der Bilanz von vier Toren in nur elf Ligaspielen. Den Wechsel gab der Traditionsverein aus Buenos Aires am Freitag bekannt.

  • 5.1. Der Schweizer Fußball-Erstligist FC Luzern hat sich von Trainer Markus Babbel getrennt. Interimstisch werde der bisherige U21-Coach Gerardo Seoane die Mannschaft auf die Rückrunde vorbereiten, gab der Club am Freitag weiters bekannt. Einen neuen Cheftrainer will der Tabellenvorletzte bis Anfang Februar präsentieren. Der 45-jährige Deutsche Babbel hatte Luzern seit Oktober 2014 betreut.

  • 5.1. Der englische Nationalspieler Ross Barkley steht vor dem Wechsel vom FC Everton zum FC Chelsea. Das berichten englische Medien am Freitag. Demnach soll Barkley bereits in London sein, um sich einem Medizincheck zu unterziehen. Die Blues hatten schon im Sommer um den Mittelfeldspieler gebuhlt, als Ablöse sind circa 15 Millionen Pfund (knapp 17 Millionen Euro) im Gespräch.

  • 4. 1. Der Kroate Robert Prosinecki ist der neue Teamchef von Bosnien-Herzegowina. Der 48-Jährige folgt Mehmed Bazdarevic nach, mit dem Bosnien in der Qualifikation sowohl für die EM 2016 als auch für die WM 2018 gescheitert war.

    Prosinecki, in den 90er-Jahren einer der herausragenden kroatischen Spieler und einst Spielmacher für Real Madrid und FC Barcelona, erhielt den Vorzug gegenüber Amar Osim, Sohn des ehemaligen Sturm-Erfolgstrainers Ivica Osim.
    Prosinecki war zuletzt von 2014 bis 2017 Teamchef von Aserbaidschan.

  • 4.1. Der deutsche Fußballer Lukas Podolski wird Chef eines Döner-Imbisses in Köln. Am Samstag eröffnet der 32-Jährige in der Innenstadt das To-Go-Restaurant "Mangal Döner", wie ein Sprecher des früheren Nationalspielers am Donnerstag ankündigte. "Poldi" werde den Take-Away-Döner zusammen mit zwei weiteren Mitgesellschaftern führen - und zwar nicht nur auf dem Papier. "Er wird das Projekt höchstpersönlich angehen und aktiv mitgestalten, so wie er sich auch bei seinem Eisladen im Detail mit vielen Fragen intensiv beschäftigt - bis zur Eisbecher-Gestaltung", hieß es weiter.

  • 4.1. Wie der KURIER schon gestern berichtete, wechselt Rapid-Stürmer Philipp Prosenik in die Erste Liga zur SV Ried. Die Innviertler bestätigten den Transfer am Donnerstag. „Er hat seine Qualitäten schon in der Bundesliga bewiesen. Es freut mich sehr, dass er sich trotz Angeboten aus der Bundesliga für die SV Ried entschieden hat. Mit ihm können wir unsere Offensive im Frühjahr weiter verstärken“, betont SVR-Manager Franky Schiemer. Prosenik erhält einen Vertrag bis zum Sommer 2020.

  • 3.1. Der spanische Nationalspieler Diego Costa hat sich bei seiner Rückkehr zu Atletico Madrid mit einem Torerfolg zurückgemeldet. Der 29-Jährige erzielte beim 4:0-Sieg im Hinspiel des Cup-Achtelfinales bei Drittligist Lleida Esportiu den dritten Treffer (69.), nachdem er erst fünf Minuten davor eingewechselt worden war. Weil Atletico vom Weltverband (FIFA) bis Endes des Jahres 2017 mit einer Transfersperre belegt worden war, durfte Costa nach einer Einigung mit dem Chelsea im vergangenen September von den Madrilenen bis Silvester nicht eingesetzt werden. Erst seit dem Neujahrstag ist der Angreifer spielberechtigt.

  • 3.1. Titelverteidiger Juventus Turin ist in das Halbfinale der Coppa Italia eingezogen. Mit dem nach einer Stunde eingewechselten deutschen Weltmeister Sami Khedira setzte sich der Meister im Viertelfinale im Stadtderby gegen den FC Turin mit 2:0 (1:0) durch. Die ehemaligen Bayern-Profis Douglas Costa (15. Minute) und Mario Mandzukic (67.) trafen am Mittwochabend für die Mannschaft von Trainer Massimiliano Allegri.

  • 3.1. Meister Chelsea hat den zweiten Tabellenplatz in der englischen Premier League eingebüßt. Der Titelverteidiger kam am Mittwochabend im Londoner Derby gegen den FC Arsenal nicht über ein 2:2 (0:0) hinaus und rutsche damit hinter Manchester United auf den dritten Rang ab. Nach 22 Spieltagen hat die Mannschaft von Trainer Antonio Conte 46 Punkte auf dem Konto, United bringt es auf 47 Zähler. Jack Wilshere (63. Minute) und Hector Bellerin (90.+2) trafen für Arsenal, Eden Hazard (67.) mit einem Foulelfmeter und Marcos Alonso (84.) waren für Chelsea erfolgreich.

  • 3.1. Bei Salzburg könnte ein erwarteter Abgang noch diese Woche über die Bühne gehen: Innenverteidiger Paulo Miranda steht vor einem Wechsel zu Gremio Porto Alegro. Die Brasilianer haben 2017 die  Copa Libertadores gewonnen, die Champions League Südamerikas.

  • 3.1. Englands Fußball-Meister Chelsea wird noch diese Woche Österreichs U17-Teamspieler Thierno Ballo unter Vertrag nehmen. Die Blues teilten auf ihrem Twitter-Account für die Jugend-Abteilung mit, dass der in Linz aufgewachsene Sohn afrikanischer Eltern - die Mutter kommt aus Guinea, der Vater von der Elfenbeinküste - das U18-Team der Londoner verstärken werde. Ballo wurde am Dienstag 16 Jahre alt.

    Bereits mit 14 hatte der in Guinea geborene Offensivmann sein Debüt im ÖFB-U17-Team gegeben. Zuletzt spielte Ballo, der als Fünfjähriger nach Österreich gekommen war, für die U17-Mannschaft des deutschen Viertligisten Viktoria Köln.

  • 3.1. Der seit Sommer vertragslose Christian Gartner hat in der zweiten deutschen Fußball-Liga einen neuen Arbeitgeber gefunden. Der 23-Jährige unterschrieb am Mittwoch beim MSV Duisburg einen Vertrag bis Sommer 2019 samt Option. Der Burgenländer Gartner spielte zuletzt in der Liga für Fortuna Düsseldorf, bei Duisburg stand der Mittelfeldspieler bereits seit November im Training.

  • 3.1. Peter Pacult hat vier Monate nach seiner letzten Tätigkeit als Fußball-Trainer einen neuen Job. Der 58-jährige Wiener betreut ab sofort den albanischen Club FK Kukesi. Dies gab der regierende Meister am Mittwoch bekannt. Pacult stand zuletzt in Serbien bei Radnicki Nis an der Seitenlinie, der Verein trennte sich aber nach nur sieben Ligaspielen vom ehemaligen Rapid-Meistermacher.

    Pacult habe sich mit Clubchef Safet Gjici eine Stunde lang über die Ziele mit dem Verein unterhalten, hieß es auf der Homepage des Vereins aus der nordalbanischen Stadt Kukes. Vertragsmodalitäten wurden nicht verlautbart. Der Titelverteidiger liegt aktuell nur auf Rang vier der Tabelle, zwölf Punkte hinter Skenderbeu. Von Coach Mladen Milinkovic trennte man sich kurz vor Weihnachten.

  • 3.1. ÖFB-Legionär Georg Teigl hat einen neuen Klub. Der Rechtsverteidiger wird für anderthalb Jahre vom FC Augsburg zum Zweitligisten Eintracht Braunschweig verliehen. Teigl spielte von 2011 bis 2014 bei Red Bull Salzburg und holte mit den Bullen zwei Meistertitel und zwei Cupsiege, ehe er zu RB Leipzig nach Deutschland wechselte. Im Sommer 2016 verließ er die deutsche Red-Bull-Filiale in Richtung Augsburg, war dort im Herbst aber nicht zum Einsatz gekommen.

  • 3.1. Borussia Dortmund hat am Mittwochvormittag die Reise zum Trainingslager in Marbella angetreten. Den sechs Tage langen Aufenthalt in Spanien will der erst kurz vor der Winterpause verpflichtete neue Trainer Peter Stöger dazu nutzen, der Mannschaft seine Fußball-Philosophie zu vermitteln. Die Rückkehr diverser rekonvaleszenter Profis könnte ihm die Arbeit erleichtern. In Marco Reus, Mario Götze, Gonzalo Castro und Lukasz Piszczek waren zuletzt vier zuletzt schmerzlich verletzte Spieler mit an Bord des Flugzeugs, das vom Dortmunder Flughafen abhob.

  • 3.1. Die Red Bull Arena gehört dem deutschen Fußball-Bundesligisten RB Leipzig. Vorstandschef Oliver Mintzlaff bestätigte in einem Interview der Bild-Zeitung (Mittwoch), dass der Verkauf des Leipziger Stadions perfekt ist. "Ja, nachdem wir im August unterschrieben haben, sind mittlerweile alle Bedingungen eingetreten, und der Kaufvertrag konnte vollzogen werden", sagte der 42-Jährige. Damit seien Red Bull und RB Leipzig die neuen Gesellschafter der Besitzgesellschaft.

  • 2. 1. Überraschungs im Viertelfinale des italienischen Cups: Serie-A-Tabellenführer Napoli schied nach einer 1:2-Heimniederlage gegen Atalanta Bergamo aus. Timothy Castagne (50.) und Alejandro Gomez (81.) brachten den Liga-Neunten 2:0 in Führung, Dries Mertens gelang nur noch der Anschlusstreffer (84.).

  • 2.1. Dreieinhalb Monate nach seinem Sehnenriss am linken Oberschenkelmuskel steht der französische Star Ousmane Dembele seinem Club FC Barcelona wieder zur Verfügung. Wie der spanische Tabellenführer am Dienstagabend auf seiner Internetseite verkündete, ist der 20-Jährige ab sofort einsatzfähig.

  • 2.1.  Hoffenheim-Trainer Julian Nagelsmann ärgert sich über die Knallerei zum Jahreswechsel. „Ich finde Silvester ein total schwachsinniges Fest, ehrlich gesagt. Irgendwo in Brandenburg sprengen sich zwei in die Luft, da schießt irgendeiner Raketen aus dem Auto. Es wird immer verrückter“, sagte der 30-Jährige am Dienstag nach dem Trainingsauftakt des deutschen Bundesligisten in Zuzenhausen.

  • 1.1. Stürmer Bernard Tekpetey kehrt vom österreichischen Fußball-Bundesligisten SCR Altach zu Schalke 04 zurück. Der Leihvertrag des 20-jährigen Ghanaers wurde in gegenseitigem Einvernehmen aufgelöst, gaben die Vorarlberger am Montag bekannt. Tekpetey war im Sommer von Schalke zu Altach gewechselt und hat in zwölf Spielen drei Tore erzielt.

  • 31.12. Der lange gesperrte Vereinschef Christian Constantin vom Schweizer Fußball-Erstligisten FC Sion und Ex-Nationaltrainer Rolf Fringer verzichten nach einem heftigen Streit auf zivilrechtliche Schritte gegeneinander. Nach einem Treffen kündigten sie dies in der Schweizer Zeitung Blick (Sonntags-Ausgabe) an.

    Constantin hatte den jetzigen TV-Experten Fringer nach einem Spiel im September mit Tritten und Ohrfeigen attackiert, seine Sperre wurde zuletzt in zweiter Instanz von 14 auf neun Monate reduziert.

  • 31.12. Der schwedische Stürmerstar Zlatan Ibrahimovic fällt wegen einer Knieverletzung rund einen Monat aus. Das gab Trainer Jose Mourinho von Englands Fußball-Meister Manchester United bekannt. Der 36-jährige Ibrahimovic hatte erst im November nach einem im April erlittenen Kreuzbandriss sein Comeback gegeben.

  • 30.12. Der Schweizer Erstligist Lausanne-Sport hat Enzo Zidane verpflichtet, den Sohn von Real Madrids Trainer Zinedine Zidane. Der 22-jährige Mittelfeldspieler durchlief die Nachwuchs-Abteilung von Real Madrid und gehörte in der ersten Saisonhälfte zum Kader von Alaves, Abstiegskandidat in der Primera Division. Für das Team aus dem Baskenland kam Zidane allerdings nur zu zwei Teileinsätzen.
    Enzo Zidane ist der älteste von vier Söhnen des früheren französischen Superstars und Weltmeisters Zinedine Zidane.

  • 29. 12. Napoli setzte sich vor den Samstag-Partien von den Verfolgern vorerst ab. Der Leader der Serie A siegte beim Nachzügler Crotone mit 1:0. Das Goldtor gelang Marek Hamsik schon in der 17. Minute.  Es war das 117. Pflichtspieltor für den Slowaken für Napoli. Erst am 23. Dezember hat Hamsik den großen Diego Maradona (115) als Rekordtorschütze der Süditaliener abgelöst. 

  • 29.12. Mladen Krstajic wird die serbische Nationalmannschaft auch bei der Fußball-WM im Sommer in Russland betreuten. Der serbische Verband (FSS) einigte sich mit dem 43-jährigen Ex-Internationalen auf einen Vertrag bis nach der Endrunde. Das erklärte FSS-Sportdirektor Goran Bunjevcevic am Freitag der Nachrichtenagentur Beta.

    Krstajic hatte das serbische Team Ende Oktober interimistisch übernommen, nachdem sich der Verband nach der in der Österreich-Gruppe D als Gruppensieger geschafften WM-Qualifikation überraschend von Slavoljub Muslin getrennt hatte. In der WM-Gruppenphase trifft Serbien auf Costa Rica, die Schweiz und Rekordweltmeister Brasilien.

  • 29.12. Die in der Salzburger Liga engagierte Austria Salzburg hat in ihrem Sanierungsverfahren die fünfte und damit letzte Quote vorzeitig beglichen. Dies gab der Verein am Freitag in einer Aussendung bekannt. Damit ist ein Meilenstein auf dem Weg zur völligen finanziellen Gesundung der Austria gesetzt.

    Die Violetten aus der Mozartstadt schafften 2015 den Aufstieg in die Erste Liga, übernahmen sich dabei aber finanziell. Schon im darauffolgenden November wurde die Insolvenz angemeldet, die Passiva betragen rund 1,3 Millionen Euro. Der Verein wurde im Sommer 2016 zwangsrelegiert, in der darauffolgenden Saison folgte der sportliche Abstieg aus der Regionalliga West.

  • 28.12.: Im löetzten Spiel der 20. Runde in der englischen Premier League siegte Arsenal im Derby bei Crystal Palace mit 3:2. Matcwinner war Alexis Sanchez mit zwei Treffern. 

  • 28. 12.: Vincenzo Montella wird neuer Trainer des FC Sevilla. Der andalusische Fußball-Club und Europa-League-Sieger von 2014 bis 2016 einigte sich mit dem 43-jährigen Italiener auf einen Vertrag bis Juni 2019. Dies gab Sevilla am Donnerstag bekannt. Montella tritt beim Tabellenfünften der spanischen Liga die Nachfolge des vor einer Woche entlassenen Argentiniers Eduardo Berizzo an.

  • 28. 12.: Eintracht Frankfurts Präsident Peter Fischer will auf der Mitgliederversammlung des deutschen Fußball-Bundesligisten gegen die AfD Stellung beziehen. „Es verträgt sich nicht mit unserer Satzung, AfD zu wählen“, sagte Fischer der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“. „Es kann niemand bei uns Mitglied sein, der diese Partei wählt, in der es rassistische und menschenverachtende Tendenzen gibt.“

  • 28.12. Eine Woche nach der Entlassung von Trainer Marcel Keizer hat Ajax Amsterdam einen Nachfolger gefunden. Von Liga-Konkurrent Utrecht kommt Erik ten Hag mit einem Vertrag bis 2020. Der Club von Österreichs Fußball-Teamspieler Maximilian Wöber liegt in der Winterpause fünf Punkte hinter Leader PSV Eindhoven auf Platz zwei.

    Der 47-jährige Ten Hag spielte als Profi für Twente Enschede, De Graafschap, Waalwijk und Utrecht. Als Trainer war er unter anderem zwischen 2013 und 2015 verantwortlich für die Amateur-Mannschaft von Bayern München.

  • 28.12. Der englische Fußball-Topclub Liverpool hat den niederländischen Nationalspieler Virgil van Dijk verpflichtet. Der 26-jährige Verteidiger wechselt am 1. Jänner 2018 vom Liga-Konkurrenten Southampton an die Anfield Road. Van Dijk steigt laut Southampton zum teuersten Abwehrspieler der Welt auf, laut Medienberichten soll sich die Ablösesumme auf 75 Millionen Pfund (84,68 Mio. Euro) belaufen.

    Der 16-fache niederländische Teamspieler war diese Saison zwölf Mal in der Liga im Einsatz, laut Medienberichten waren auch Manchester City und Chelsea an einer Verpflichtung interessiert. Sein Vertrag bei Southampton wäre noch bis 2022 gelaufen.

  • 27.12. WM-Gastgeber Russland wird kurz vor dem Start ins Fußball-Heimturnier (14. Juni bis 15. Juli) ein Testspiel gegen Österreichs Nationalteam bestreiten. Wie der russische Fußballverband (RFS) bekannt gab, einigte man sich auf ein Länderspiel am 30. Mai in Innsbruck. Vom ÖFB gab es dazu noch keine Bestätigung. Man werde das Länderspielprogramm Anfang des kommenden Jahres bekannt geben, hieß es.

    Die von Ex-Wacker-Coach Stanislaw Tschertschessow betreuten Russen werden vor der Endrunde zu einem Trainingslager ins Stubaital kommen. Dort hatten sich die Osteuropäer bereits im vergangenen Sommer auf den Confed-Cup eingestimmt. Das Testspiel gegen die ÖFB-Auswahl wäre für Russland das vorletzte vor der Heim-WM, danach geht es laut RFS-Angaben noch in Moskau gegen die Türkei.

  • 26.12. Fußball-Superstar Cristiano Ronaldo ist "Europas Sportler des Jahres 2017". Der Portugiese gewann wie im Vorjahr die Umfrage der polnischen Nachrichtenagentur PAP unter 26 Nachrichtenagenturen Europas - darunter die APA - Austria Presse Agentur. Ronaldo erhielt 159 Zähler und siegte vor dem britischen Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton (143) und dem Schweizer Tennis-Star Roger Federer (124), der mit fünf Erfolgen Rekordsieger der seit 1958 durchgeführten Wahl ist.

    Hinter dem spanischen Tennis-Weltranglistenersten Rafael Nadal (113) und der schwedischen Schwimm-Doppelweltmeisterin Sarah Sjöström (75) belegte Marcel Hirscher Rang sechs

  • 25.12. Der frühere Weltfußballer George Weah tritt am Dienstag bei der Stichwahl um das Präsidentenamt in Liberia gegen den bisherigen Vizepräsidenten Joseph Boakai an. Damit steht in dem westafrikanischen Land der erste friedliche Machtwechsel seit Jahrzehnten bevor.

    Der heute 51 Jahre alte Weah spielte zu seinen besten Zeiten unter anderem für AS Monaco, Paris Saint-Germain, AC Mailand sowie den FC Chelsea. 1995 wurde er zum Weltfußballer gewählt.

  • 22.12. Fußball-Bundesligist SCR Altach hat den Vertrag mit Emanuel Sakic einvernehmlich aufgelöst. Der 26-jährige Rechtsverteidiger kam im Sommer 2016 zu den Vorarlbergern, für die 27 Pflichtspiele absolvierte.

  • 22.12. Die österreichische Fußball-Teamspielerin Sarah Zadrazil hat ihren Vertrag beim 1. FFC Turbine Potsdam bis 30. Juni 2020 verlängert. Die 24-jährige Salzburgerin spielt seit eineinhalb Jahren für den deutschen Bundesligisten.

  • 22.12. Videoanalyst Kai-Norman Schulz verlässt mit Jänner 2018 den österreichischen Fußball-Bundesligisten FK Austria Wien und geht in seine Heimatstadt zu Borussia Dortmund, dem Verein von Trainer Peter Stöger. Das gab die Austria am Freitag bekannt. Die Nachfolge des Deutschen übernimmt der Burgenländer Stefan Helm.

  • 22.12. Der deutsche Fußball-Teamspieler Mario Gomez wechselt überraschend vom VfL Wolfsburg zum VfB Stuttgart. Wie beide Vereine am Freitag bekanntgaben, wird der 32-jährige Stürmer mit sofortiger Wirkung zu seinem Heimatverein zurückkehren. Dort erhält Gomez einen Vertrag bis 30. Juni 2020.

    Nach dpa-Informationen beträgt die Ablöse für Gomez mehr als drei Millionen Euro. Im Gegenzug wechselt der vom schwäbischen Aufsteiger ausgeliehene Flügelspieler Josip Brekalo mit sofortiger Wirkung von Stuttgart zurück nach Wolfsburg.

  • 21.12. Schöne Bescherung für alle Fans des FAC: Der Erste-Liga-Klub sicherte sich die Dienste von Marco Sahanek. Der 27-Jährige war erst im Sommer von den Wienern nach Malta zu Hibernians FC gewechselt, wo er in 19 Pflichtspielen zwei Tore erzielen sowie sechs Treffer vorbereiten konnte. Nun wurde der Vertrag mit den Maltesern einvernehmlich aufgelöst. Beim FAC unterzeichnete der offensive Mittelfeldmann einen Vertrag bis zum Jahresende.

  • 21.12. Der Wechsel von Sandro Wagner von Hoffenheim zu Bayern München ist perfekt. Der deutsche Meister meldete den erwarteten Vollzug. Der 30 Jahre alte Angreifer erhält in München einen Vertrag bis zum 30. Juni 2020. Wagner soll beim Bundesliga-Tabellenführer der bislang im Kader fehlende Top-Vertreter für Torjäger Robert Lewandowski sein. Die Ablösesumme soll bei einem Sockelbetrag von zwölf Millionen Euro liegen. Wagner wird seine Arbeit bei den Bayern zu Jahresbeginn im Trainingslager vom 2. bis 7. Jänner in Katar aufnehmen.

     

  • 20.12. Titelverteidiger Manchester United ist im Viertelfinale des englischen Ligacups an einem Zweitligisten gescheitert. Der Rekordmeister musste sich bei Bristol City mit 1:2 geschlagen geben. Den entscheidenden Treffer für den Außenseiter erzielte Korey Smith in der 93. Minute. Gänzlich auf seine erste Garde verzichtete Jose Mourinho in Südengland nicht. Unter anderem standen Paul Pogba, Marcus Rashford und Zlatan Ibrahimovic (traf zum 1:1) in der Startformation. Auch Chelsea zitterte. Der Meister setzte sich dank eines Tores von Alvaro Morata in der Nachspielzeit (91.) gegen Bournemouth mit 2:1 durch. Die weiteren Halbfinalisten sind Manchester City und Arsenal.

  • 20.12. Anthony Ujah spielt ab der Rückrunde wieder für den deutschen Mainz 05. Der 27-jährige Angreifer kommt vom chinesischen Klub Liaoning FC und hat in Mainz einen Vertrag über dreieinhalb Jahre bis Sommer 2021 unterschrieben. Für den Nigerianer ist es die Rückkehr an seine erste Station in Deutschland, anschließend stürmte er noch für den 1. FC Köln und Werder Bremen.

  • 20.12. Der ehemalige deutsche Teamspieler Marvin Compper verlässt RB Leipzig und wechselt nach Schottland zu Celtic Glasgow. Der 32-jährige Innenverteidiger unterschrieb beim Serienmeister einen Vertrag bis 2020.

  • 20.12. Valentino Müller hat seinen Vertrag beim SCR Altach vorzeitig bis Sommer 2019 verlängert. Der neue Kontrakt des 18-Jährigen ist mit einer Option auf eine weitere Saison ausgestattet. Der Kapitän der ÖFB-U19-Auswahl hat sich in der laufenden Saison als Stammspieler beim Tabellensiebenten etabliert.

  • 20.12. Stefan Ruthenbeck wird beim 1. FC Köln von der Interimslösung zum Cheftrainer. Der Tabellenletzte gab nach Sondierungsgesprächen bekannt, dass der 45-Jährige einen Vertrag bis Saisonende bekommt. Der eigentliche U19-Trainer der Kölner hatte am 3. Dezember den Posten des zuvor beurlaubten Wieners Peter Stöger übernommen. Die ursprüngliche Vereinbarung sah vor, dass Ruthenbeck nur für fünf Spiele Profi-Coach sein sollte. In diesen fünf Partien gab es für Ruthenbeck vier Niederlagen und nur einen Sieg.

  • 20.12. Bundesliga-Schlusslicht St. Pölten hat sich mit David Atanga von Meister Salzburg verstärkt. Der Flügelspieler wechselt leihweise bis Saisonende nach Niederösterreich. Der 21-Jährige setzt damit seine "Leih-Tournee" fort. Bereits im vergangenen Winter hatten die Bullen Atanga zum damaligen Schlusslicht Mattersburg verliehen, das schließlich den Klassenerhalt schaffte. Davor kickte Atanga ein halbes Jahr beim deutschen Zweitligisten Heidenheim. 2017/18 hat er drei Einsätze für Salzburg bzw. sieben für Liefering absolviert.

     

  • 19.12. Die Sperre für den Klubchef Christian Constantin vom Erstligisten FC Sion wurde  14 auf neun Monate reduziert.  Der 60-Jährige hatte Ex-Nationaltrainer Rolf Fringer nach einem Spiel im September mit Tritten und Ohrfeigen attackiert und war dafür am 12. Oktober von der Liga bestraft worden.

  • 19.12.  Atlético Madrid legte beim Fußball-Weltverband (FIFA) wegen einer nicht erlaubten Kontaktaufnahme von Barcelona zu Stürmerstar Antoine Griezmann Beschwerde gegen den Liga-Rivalen ein. Der 26-jährige französische Teamspieler steht bei Atlético noch bis Ende Juni 2022 unter Vertrag.

  • 19.12. Simon Terodde soll vor einem Wechsel vom VfB Stuttgart zum Tabellenletzten 1. FC Köln stehen. Nach Angaben des Kölner Express soll der Transfer noch in diesem Winter vollzogen werden. In der vergangenen Saison hatte der Stürmer mit 25 Treffern maßgeblich zur Rückkehr der Stuttgarter in die Bundesliga beigetragen. In der aktuellen Spielzeit gelangen ihm bislang allerdings nur zwei Tore. Seinen Kontrakt mit dem VfB hatte der 29-jährige Terodde erst im Mai bis zum 30. Juni 2019 verlängert.

  • 19.12. Basel-Stürmer Dimitri Oberlin hat sich mit seinen Auftritten und Toren – vor allem in der Champions League – auf die Einkaufszettel der europäischen Top-Klubs gespielt. Gerüchtehalber sollen diesen Herbst Scouts von Real, ManUnited, Arsenal und Dortmund im Baseler Stadion Joggeli zu Besuch gewesen sein. So richtig konkret soll das Interesse nun aber bei einem anderen Verein sein: Premier-League-Klub Newcastle United. Wie die englische Sun berichtet, will Newcastles spanischer Trainer Rafael Benitez den jungen Angreifer bereits im Jänner holen. Die Nordengländer seien – noch vor Manchester United – in der Poleposition auf eine Verpflichtung. Für den schnellen Angreifer müsste Newcastle einen zweistelligen Millionenbetrag auf den Tisch legen. Auch wenn Oberlin noch Salzburg gehört, kann der FC Basel den 20-Jährigen dank einer Klausel im Leihvertrag laut Schweizer Medien für 4,3 Millionen Euro definitiv übernehmen – und dann mit einem Weiterverkauf so richtig Kasse machen.

  • 18.12. Tormann Michael Gspurning hat seine Profi-Karriere kurz vor Weihnachten beendet. Der 36-jährige Steirer fungierte in dieser Saison als dritter Goalie des deutschen Zweitligisten Union Berlin, stand dabei nur einmal in der Liga im Kader. Den Berlinern bleibt der ehemalige ÖFB-Teamgoalie aber erhalten. Er startet seine Karriere danach als Tormanntrainer des Tabellensechsten. "Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe, denn ich bin gerne Teil dieses Vereins. In den letzten Monaten konnte ich meine Erfahrungen bereits an die Nachwuchstorhüter bei Union weitergeben, jetzt freue ich mich auf die gemeinsame Arbeit mit Jakob Busk und Daniel Mesenhöler in veränderter Konstellation", sagte Gspurning, der auf eine bewegte Karriere zurückblicken kann: Unter anderem zählten Griechenland, die USA und Deutschland zu seinen Stationen.

  • 17.12. Der frühere brasilianische Weltmeister Kaka hat seinen Rücktritt bekanntgegeben. Der 35-Jährige, der die längste Zeit seiner Karriere beim AC Milan und bei Real Madrid aktiv gewesen war, kündigte seinen Abschied in einem Interview mit der brasilianischen Zeitung O Globo an. Der Offensivakteur spielte zuletzt für Orlando City in der amerikanischen Major League Soccer. Kaka, der 92 Länderspiele für Brasilien absolvierte, gewann 2002 den WM-Titel. Auf Klubebene waren der Gewinn der Champions League sowie der italienischen und spanischen Meisterschaft die Highlights. 2007 wurde er Weltfußballer des Jahres.

  • 17.12. Wie die Sporttageszeitung El Mundo Deportivo berichtet, hat sich Barcelona mit Atlético-Star Antoine Griezmann auf einen Transfer im Sommer 2018 geeinigt. Der Franzose, der in Madrid noch bis 2022 Vertrag hat, soll 100 Millionen Ablöse kosten. El Mundo Deportivo gilt als sehr vereinsnah.

     

  • 17.12. Borussia Dortmund hat den Vertrag mit Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang bereits vor einiger Zeit um ein Jahr verlängert. Dies berichtete kicker, nachdem BVB-Sportdirektor Michael Zorc beim TV-Sender Sky gesagt hatte, dass der Vertrag des 28-jährigen Gabuners bis 2021 laufe. Ursprünglich hatten sich Aubameyang und der nun von Peter Stöger trainierte Revierklub im Juli 2015 auf eine Verlängerung bis zum 30. Juni 2020 geeinigt. Zuvor hatte der 2013 verpflichtete Spieler eine Vertragslaufzeit bis 2018. Die erneute Vertragsverlängerung wurde von den Dortmundern allerdings nicht öffentlich bekanntgegeben.

  • 17.12. Weil die Torlinien-Technik bei einem Fußballspiel in Frankreich ein Phantomtor angezeigt hat, ist das System von den Schiedsrichtern zur Halbzeit einfach abgeschaltet worden. Im Ligue-1-Match zwischen Troyes und Amiens signalisierte die Torlinien-Technologie einen Treffer, obwohl der Ball die Linie offensichtlich gar nicht passiert hatte. Der Referee erkannte zunächst auf Tor für Troyes. Dies stimmte aber nicht, obwohl die Technik beim Lattenpendler nach einem Kopfball des Südkoreaners Suk Hyun-Jun die Uhr des Unparteiischen zum Vibrieren gebracht und damit ein reguläres Tor angezeigt hatte. Der Ball prallte jedoch vom Aluminium auf den Rasen und nicht ins Tor. Die Gäste protestierten vehement, mehrere Minuten lang herrschte Konfusion. Nach Konsultation seiner Assistenten revidierte der Schiedsrichter schließlich seine Entscheidung und erkannte das Tor nicht an. In der Halbzeitpause entschied das Schiedsrichtergespann, die Torlinien-Technologie ganz abzustellen. Laut der Zeitung Le Parisien war dies nicht die erste Panne der in Frankreich angewandten Technologie. In der vorigen Saison habe es in der Liga etwa ein Dutzend Zwischenfälle dieser Art gegeben. Die Liga hat bereits angekündigt, in der kommenden Saison eine Video-Technologie einzuführen.

  • 16.12. Die südkoreanische Fußball-Nationalmannschaft hat ihren Titel als Ostasienmeister verteidigt. Der WM-2018-Teilnehmer setzte sich am Samstag in Tokio gegen Gastgeber Japan mit 4:1 durch. Südkorea hatte zuvor gegen China 2:2 gespielt und gegen Nordkorea mit 1:0 gewonnen. Mit sieben Punkten lag der WM-Vierte von 2002 am Ende vor Japan (6), China (2) und Nordkorea (1).

  • 15.12. Dortmund-Profi Christian Pulisic ist in den USA zum jüngsten "Fußballer des Jahres" gewählt worden. Dies teilte US Soccer am Donnerstag (Ortszeit) mit. Pulisic habe 94 Prozent aller Stimmen erhalten. Wählen duften Verbands- und Clubtrainer, aktuelle und ehemalige Nationalspieler sowie Funktionäre und Journalisten.

    Mit 19 Jahren ist der Mittelfeldspieler des Clubs von Trainer Peter Stöger der jüngste Gewinner in der 34-jährigen Geschichte der Auszeichnung. In neun Länderspiel-Einsätzen in diesem Jahr erzielte Pulisic sechs Tore und bereite vier vor. Erst im vergangen Jahr hatte er die Auszeichnung als bester US-Nachwuchsspieler erhalten.

  • 14.12. Kurioser neuer Sponsor für die Wiener Viktoria: Der Klub von Cheftrainer Toni Polster kooperiert in Zukunft mit dem Cannabis-Produzenten Flowery Field. Seit November unterstützt das Unternehmen aus Brunn am Gebirge den Wiener Stadtligisten. Am Freitag soll die Kooperation offiziell präsentiert werden.

    Flowery Field ist der österreichweit größte Anbieter von Cannabis-Pflanzen - deren Anbau und Aufzucht sind in Österreich legal, solange die weiblichen Stauden nicht zur Blüte kommen.

  • 14.12. Der argentinische Club Independiente hat die Copa Sudamericana und damit den zweitwichtigsten Wettbewerb im südamerikanischen Club-Fußball gewonnen. Dem Team aus Avellaneda, einem Vorort von Buenos Aires, reichte am Mittwoch im Finalrückspiel bei Flamengo in Rio de Janeiro ein 1:1 (1:1). Das Hinspiel hatte Independiente mit 2:1 für sich entschieden. Dank des Titelgewinns darf Independiente im kommenden Jahr in der Copa Libertadores antreten, dem südamerikanischen Gegenstück zur Champions League.

  • 13.12. Sollte die deutsche Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft 2018 in Russland ihren Titel erfolgreich verteidigen, erhält jeder Spieler eine Prämie von 350.000 Euro. Im Vergleich mit 2014 wären das jeweils 50.000 Euro mehr. Seinerzeit ließ sich der DFB die erfolgreiche WM-Qualifikation und den Endspielsieg insgesamt 11,16 Millionen Euro kosten. Die Entlohnung wird erneut stark leistungsbezogen sein. Für die Gruppenphase und die Teilnahme am Achtelfinale gibt es keine Prämien. Erst bei Erreichen des Viertelfinales bekommt jeder Spieler 75.000 Euro, für den Halbfinaleinzug 125.000 Euro, für Platz drei 150.000 Euro und 200.000 Euro für die Vorstoß ins Finale am 15. Juli in Moskau.

  • 13.12. Chelsea hat den dritten Platz in der Premier League gefestigt und zu Manchester United aufgeschlossen. Die Londoner siegten souverän mit 3:1 bei Huddersfield Town. Tiemoue Bakayoko (23.), Willian (43.) und Pedro (50.) erzielten die Tore für die Blues, die mit 35 Punkten gleichauf mit United sind. Elf Zähler voran liegt weiter Leader ManCity. Sebastian Prödl kassierte mit Watford hingegen eine 1:2-Niederlage bei Crystal Palace. In London lagen die Gäste dank eines frühen Treffers von Daryl Janmaat (3.) bis zum Finish 1:0 in Front, ehe die Partie nach Gelb-Rot für Tom Cleverley (87.) eine bittere Wende nahm. Stoke City bezog in Burnley eine weitere schmerzhafte Niederlage. Der Treffer zum 1:0-Sieg der Gastgeber fiel in der 89. Minute.

  • 12.12. Gremio Porto Alegre hat als erstes Team das Endspiel der Klub-Weltmeisterschaft erreicht. Die Brasilianer besiegten im Halbfinale CF Pachuca aus Mexiko in Al Ain (VAE) mit 1:0 (0:0) nach Verlängerung. Im Finale am Samstag treffen sie auf den Gewinner des zweiten Halbfinales zwischen Titelverteidiger Real Madrid und dem krassen Außenseiter Al-Jazira Abu Dhabi. Gremio Porto Alegre blieb in einem insgesamt schwachen Spiel 90 Minuten lang weit hinter den Erwartungen zurück. Die spielerisch unterlegenen Mexikaner verteidigten wacker. Den Siegtreffer für den Südamerika-Champion erzielte Everton in der 95. Minute.

  • 12.12. Werder Bremen ist mit dem angeschlagenen Kapitän Zlatko Junuzovic zum Auswärtsspiel zu Bayer Leverkusen gereist. Der Österreicher absolvierte nur eine individuelle Einheit. Ein Einsatz am Mittwoch (20.30 Uhr) sei aber möglich, teilte Werder mit. Junuzovic war beim 2:1-Sieg am Samstag bei Borussia Dortmund wegen muskulärer Probleme vorzeitig ausgewechselt worden.

  • 12.12. Das Urteil gegen Bayerns Franck Ribery wegen eines Beraterstreits samt Millionen-Forderung ist vertagt worden. Weil der Kläger, ein ehemaliger Agent des Stars, wegen mehrerer ausgefallener Flüge aus Brüssel nicht zu der Sitzung erschien, konnte ihn das Gericht in München nicht befragen. Als neuer Termin für die Urteilsverkündung wurde der 16. Jänner bestimmt. Der Berater Bruno Heiderscheid verlangt vom Franzosen eine Provision in Höhe von 3,45 Millionen Euro für einen Vereinswechsel. Grundlage dafür sei ein 2006 abgeschlossener Vertrag. Ribery bestreitet dies und behauptet, Heiderscheid habe seine Unterschrift gefälscht. Sollte sich ergeben, dass Ribery das Papier unterschrieben hat, drohen ihm Konsequenzen wegen einer Falschaussage vor Gericht.

  • 12.12. Der ehemalige Manchester-United-Trainer Louis van Gaal hat kein gutes Haar an der Spielweise der Red Devils unter Nachfolger Jose Mourinho gelassen. "Ich würde lieber City zuschauen als United", wurde der Niederländer im Daily Mirror zitiert. "Ich muss feststellen, dass Mourinho nicht kritisiert wird, obwohl sie den weit langweiligeren Fußball spielen." Van Gaal holte mit United in zwei Jahren nur einen FA-Cup-Titel. Van Gaal, dem ein unattraktiver Spielstil vorgeworfen worden war, stellte nun fest: "Ich habe immer Angriffsfußball gespielt. Nun tun sie das nicht, weil Mourinho so defensiv spielen lässt." Mit dem Portugiesen habe er jedoch kein Problem, betonte er.

  • 12.12. Der ehemalige Porto-Trainer Vitor Pereira ersetzt seinen portugiesischen Landsmann Andre Villas-Boas als Coach des chinesischen Spitzenklubs Shanghai SIPG. Pereira arbeitete als Assistenztrainer von Villas-Boas, als Porto 2011 den Europa-League-Titel holte. Villas-Boas führte die Südchinesen in der abgelaufenen Saison auf Platz zwei. Der Ex-Coach von Chelsea und Tottenham verließ China dann im November. Im kommenden Monat will Villas-Boas die Dakar-Rallye in Angriff nehmen.

  • 11.12. Lazio Rom hat im Kampf um die Topplätze in der Serie A an Boden verloren. Die Römer schlitterten im Spiel der 16. Runde zu Hause gegen Torino in eine 1:3-Niederlage. Sie kassierten damit nicht nur die zweite Niederlage in Folge nach dem 2:3 bei Zulte Waregem in der Europa League am Donnerstag, sondern haben nur eines der jüngsten sechs Pflichtspiele gewonnen. Lazio musste nach einer Roten Karte für Stürmer Ciro Immobile eine Halbzeit lang in Unterzahl agieren. Lazio ist nach wie vor Fünfter mit acht Zählern Rückstand auf Tabellenführer Inter Mailand, hat aber ein Spiel weniger ausgetragen.

  • 11.12. Nur wenige Stunden nach Altachs letztem Heimspiel 2017 ist von der alten Südtribüne der Cashpoint-Arena nichts mehr zu sehen gewesen. Die vielen ehrenamtlichen Helfer des Klubs leisteten während der Woche ganze Arbeit und entfernten Montagfrüh die letzten Teile. Bereits um 11.00 Uhr erfolgte dann der offizielle Spatenstich zum Neubau der neuen Südtribüne. Diese soll bis April 2018 fertiggestellt werden und dann inklusive Eckverbauung Süd-West ein Fassungsvermögen von 2.500 Zuschauern haben. Neben 1.000 Sitzplätzen wird es 1.500 Stehplätze geben, welche bei internationalen Spielen zu weiteren 850 Sitzplätzen umfunktioniert werden können.

  • 11.12. Der FC Bayern München hat ein Interesse an einer Verpflichtung des deutschen Teamgoalies Bernd Leno von Bayer Leverkusen im Winter energisch zurückgewiesen. Ein entsprechender Bericht der Bild-Zeitung entbehre jeder Grundlage, teilte der deutsche Rekordmeister mit. „An dieser Geschichte der Bild-Zeitung ist nichts dran, das ist eine totale Ente“, äußerte Sportdirektor Hasan Salihamidzic in einer Vereinsmitteilung. Bayern kündigte zugleich an, rechtliche Schritte gegen das Medium einzuleiten. „Mit unseren Torhütern sind wir sehr zufrieden“, versicherte Salihamidzic.

  • 10.12. Der Vorsprung der Mannschaft von Adi Hütter, Young Boys Bern, an der Spitze der Schweizer Liga ist in der 18. Runde weiter geschmolzen. Die Berner kamen vor eigenem Publikum gegen Grasshoppers Zürich (Heinz Lindner im Tor) nicht über ein 1:1 hinaus, Verfolger Basel feierte gegen St. Gallen einen 3:0-Erfolg und rückte auf zwei Zähler heran.

  • 10.12. Die Spitzenteams der italienischen Meisterschaft haben allesamt in der 16. Runde keinen Treffer erzielt. Der Zweite Napoli kam am Sonntag gegen den Siebenten Fiorentina zu Hause genauso über ein torloses Remis nicht hinaus wie der Vierte AS Roma beim Zehnten Chievo Verona. Der Schlager des Dritten Juventus gegen Leader Inter hatte bereits am Samstag mit einem 0:0 geendet.

  • 10.12. Mit dem Toronto FC hat zum ersten Mal überhaupt ein kanadisches Team die Major League Soccer (MLS) gewonnen. Die Kanadier setzten sich vor eigenem Publikum gegen den Vorjahres-Champion Seattle Sounders 2:0 durch. Jozy Altidore (67.) mit seinem 17. Saisontor und Víctor Vazquez (94.) machten vor 30.584 Zuschauern die Revanche für die Niederlage im Finale der vergangenen Saison perfekt. 2016 hatte Seattle nach torlosen 120 Minuten im Elfmeterschießen triumphiert (5:4). "Wir waren in den vergangenen 364 Tagen auf diese Trophäe fixiert. Wie wir im Finale aufgetreten sind, da kann man nur stolz sein", sagte Toronto-Kapitän Michael Bradley. Und der zum "Man of the Match" gewählte US-Teamspieler Altidore ergänzte: "Das sind die Momente, für die man Fußball spielt."

  • 9.12. Cristiano Ronaldo hat nach der Abholung seines fünften "Ballon d'Or" einen Doppelpack auf dem Rasen folgen lassen. Der Portugiese traf beim 5:0-Erfolg von Real über den FC Sevilla zunächst in der 23. Minute, sieben Minuten später verwandelte er einen Elfmeter. Real lag schon zur Halbzeit 5:0 voran, auch nach der Pause war der Sieg nicht mehr in Gefahr. Ronaldo war am Donnerstag zum fünften Mal mit dem "Ballon d'Or", dem goldenen Ball für den besten Fußballer der Welt, ausgezeichnet worden.

  • 9.12. Mehmet Scholl wettert gegen junge "Systemtrainer" und die deutsche Trainerausbildung ("Gehirnwäsche"). Der Ex-Teamspieler meint, dass die schlechten Europacup-Ergebnisse eine negative Zukunft ankündigen: "Die Kinder dürfen sich nicht mehr im Dribbling probieren. Stattdessen können sie 18 Systeme rückwärts laufen und furzen." Stuttgart-Vorstand Reschke (früher Bayern und Leverkusen) kontert scharf: "Ich hoffe, er weiß selber, dass es absolute Grütze ist, die er da erzählt hat."

  • 9.12. Der deutsche Zweitligist Darmstadt hat auf die anhaltende Negativserie reagiert und sich von Trainer Torsten Frings getrennt. Das teilte der Klub einen Tag nach der 0:1-Niederlage im Kellerduell bei Erzgebirge Aue mit. Der Bundesliga-Absteiger belegt nach dem Ende der Hinrunde lediglich den 16. Tabellenplatz und wartet seit elf Spielen auf einen Sieg.

  • 8.12. Franck Ribery vom deutschen Bundesligisten Bayern München wird von seinem ehemaligen Berater auf eine Millionen-Provision verklagt und muss deswegen in der kommenden Woche in München vor Gericht. Am Dienstag um 10.00 Uhr steht am Landgericht München I die Verhandlung an, wie das Gericht am Freitag bestätigte. Zuvor hatte die Süddeutsche Zeitung darüber berichtet. Das persönliche Erscheinen des Fußballers vor Gericht ist angeordnet.

    In dem Rechtsstreit geht es um 3,45 Millionen Euro, die der Agent Bruno Heiderscheid von Ribery fordert. Er behauptet, dass ihm das Geld als Dank dafür versprochen worden war, dass er 2005 einen Wechsel von Galatasaray Istanbul zu Olympique Marseille eingefädelt habe.

  • 8.12. Wolfgang Luisser fungiert ab kommendem Jahr als neuer Assistenzcoach von Trainer Klaus Schmidt beim Fußball-Bundesligisten SCR Altach. Der 39-Jährige tritt die Nachfolge von Thomas Hickersberger an, der zu Rapid zurückkehrt. Luisser war unter anderem in der Akademie von Red Bull Salzburg tätig und arbeitete zuletzt als Co-Trainer beim ÖFB-U21-Nationalteam.

  • 8.12. Perus Nationalteam-Kapitän Paulo Guerrero muss bei der Fußball-WM 2018 in Russland zuschauen. Wie die FIFA-Disziplinarkommission am Donnerstag entschied, wurde der Stürmer wegen eines Dopingvergehens rückwirkend mit 3. November 2017 für ein Jahr gesperrt. Der 33-Jährige wurde nach dem WM-Qualifikationsmatch Perus gegen Argentinien am 5. Oktober in Buenos Aires positiv auf den Kokain-Metaboliten Benzoylecgonin getestet. Guerrero ist derzeit bei Flamengo Rio engagiert und spielte früher unter anderem für den FC Bayern und den Hamburger SV.

  • 8.12. Die ehemalige US-Torfrau Hope Solo will Präsidentin des amerikanischen Fußball-Verbandes werden. Die 36-Jährige kündigte ihre Kandidatur am Donnerstag in den sozialen Medien an. "Ich weiß genau, was der amerikanische Fußball braucht, ich weiß genau, wie man das erreicht", schrieb Solo. Sie stand 202 Spiele im Tor der Amerikanerinnen. 2008 und 2012 holte sie Olympisches Gold, 2015 den WM-Titel.

    Allerdings war Solo in der Vergangenheit nicht frei von Skandalen: Ihre internationale Karriere endete 2016, nachdem sie vom Verband für sechs Monate gesperrt worden war. Zuvor hatte die Torfrau nach dem Viertelfinal-Aus der USA bei den Olympischen Spielen in Rio die Gegnerinnen aus Schweden beleidigt. Zudem wurde sie 2014 verhaftet, nachdem sie in alkoholisiertem Zustand auf ihre Halbschwester und deren Sohn sowie herbeigerufene Polizisten losgegangen war.

  • 7.12. Für Christoph Knasmüllner ist die Bundesliga-Herbstsaison vorzeitig beendet. Admiras Offensivspieler hat nach Angaben der NÖN einen Kieferbruch erlitten und muss sechs Wochen pausieren. Knasmüllner, der mit zwölf Treffern gemeinsam mit Munas Dabbur die Torschützenliste anführt, hat sich die Verletzung in der Schlussphase der Partie gegen St. Pölten am vergangenen Samstag zugezogen. "Zum Glück sind nur mehr zwei Spiele, mit normalem Verlauf ist er zu Beginn der Vorbereitung wieder dabei", wurde Admira-Trainer Ernst Baumeister in der NÖN zitiert.

  • 7.12. Der FC St. Pauli hat Trainer Olaf Janßen beurlaubt und ihn durch Markus Kauczinski ersetzt. Nach sieben sieglosen Spielen mit zuletzt zwei Niederlagen von 0:5 und 0:4 wollte der deutsche Zweitligist nicht länger an Janßen festhalten. Die Hamburger sind auf Platz 14 abgerutscht und nur noch zwei Punkte vom Relegationsplatz entfernt.

  • 7.12. Independiente hat das Final-Hinspiel der Copa Sudamericana, dem Pendant zur Europa League, gewonnen. Die Argentinier gewannen in Buenos Aires gegen Flamengo Rio de Janeiro mit 2:1. Das Rückspiel findet am kommenden Donnerstag im Maracana-Stadion statt.

  • 6.12. Das deutsche Bundesligaschlusslicht 1. FC Köln hat Armin Veh als Nachfolger von Jörg Schmadtke für den Posten als Sport-Geschäftsführer verpflichtet. Mit dem Schritt beende der frühere Coach von Stuttgart, Hamburg und zuletzt bis März 2016 Frankfurt seine Trainerlaufbahn, gaben die Kölner am Mittwoch bekannt. Veh erhält einen Vertrag bis 30. Juni 2020.

    Der 56-Jährige wird seine neue Aufgabe an der Seite von Geschäftsführer Alexander Wehrle am kommenden Montag antreten, um sich unter anderem auf die Suche nach einem neuen Cheftrainer zu machen. Die krisengeschüttelten Kölner haben sich erst am Wochenende von Coach Peter Stöger getrennt, dessen Amt derzeit interimistisch Stefan Ruthenbeck ausübt.

  • 6.12. Johannes Kaluza ist nach nicht einmal sechs Monaten als Präsident des deutschen Fußball-Bundesligisten FSV Mainz 05 zurückgetreten. Das gab der 62-jährige Unternehmer am Mittwoch in einem offenen Brief an die Mitglieder des Vereins, bei dem mit Karim Onisiwo auch ein ÖFB-Legionär unter Vertrag steht, bekannt. Ein Nachfolger soll bei einer Mitgliederversammlung am 21. Jänner gewählt werden. Kaluza zog mit diesem Schritt die Konsequenzen aus einem Machtkampf in Mainz. Alle vier Geschäftsführer des Clubs hatten ihn zum Rücktritt aufgefordert. Kaluza war wegen diverser Alleingänge und unglücklicher öffentlicher Auftritte in die Kritik geraten.

  • 6.12. Rapid-Flügelspieler Arnor Traustason - aktuell nach Griechenland zu AEK Athen verliehen - soll griechischen Medienberichten zufolge vor einem Wechsel zu Malmö stehen. Demnach wird Traustason demnächst einen Medizincheck bei den Schweden absolvieren. Der Isländer, bei der EM 2016 noch Torschütze gegen Österreich, konnte sich nach seinem Millionen-Transfer von Norrköping nach Hütteldorf bei Rapid in der Bundesliga nicht durchsetzen und wurde im Sommer zunächst nach Griechenland verliehen. Beim morgigen Europa-League-Gegner der Wiener Austria spielt der 24-Jährige aber ebenfalls keine Rolle.

  • 4.12. Borussia Dortmund muss für den Rest des Jahres auf Gonzalo Castro verzichten. Der Mittelfeldspieler erlitt im Spiel bei seinem Ex-Klub Bayer Leverkusen am Samstag wie befürchtet einen Außenbandriss und wird mehrere Wochen ausfallen. Noch offen ist die Schwere der Verletzung bei Maximilian Philipp. Am verletzten Knie des 20-Millionen-Zugangs sind weitere Untersuchungen nötig. Philipp hatte sich ohne Fremdeinwirkung ebenfalls in Leverkusen verletzt.

  • 4.12. Carlo Ancelotti will nicht neuer Teamchef in seiner Heimat Italien werden. Nach der gescheiterten WM-Qualifikation habe ihn der italienische Fußballverband kontaktiert, "aber ich will nicht das Handwerk ändern", sagte der Star-Trainer im TV. "Ich bin stolz, dass in Italien mein Name für diese Amt genannt wird." Er bevorzuge es aber, weiterhin als Klub-Trainer zu arbeiten, denn die strukturellen Probleme des italienischen Fußballs könne er nicht lösen. "In Italien sind wir nicht auf einem Niveau mit Spanien, Deutschland oder England", betonte Ancelotti. Zu Spekulationen, dass er wieder zum AC Milan gehe, meinte der 58-Jährige: "Ich fände es schön, nach Italien zurückzukehren, und meine Vergangenheit spricht eine klare Sprache." Er habe jedoch noch keinen Kontakt mit Milan gehabt.

  • 4.12. Marcel Sabitzer hat beim deutschen Vizemeister RB Leipzig wieder das Training aufgenommen. Der 23-Jährige absolvierte 13 Tage nach seiner Schulterverletzung allerdings nur Laufrunden. Sabitzer hatte sich am 21. November beim 4:1-Auswärtssieg in der Champions League gegen Monaco die Schulter ausgekugelt und fällt voraussichtlich bis zum Jahresende aus.

  • 4.12. Der deutsche Zweitligist 1. FC Union Berlin hat sich von Trainer Jens Keller getrennt. Der bisherige A-Juniorencoach André Hofschneider wird ab sofort die Mannschaft betreuen. „Es ist ein harter Schnitt, den wir vollziehen, weil wir ihn für notwendig halten“, sagt Lutz Munack, Geschäftsführer Sport. Das Saisonziel Aufstieg sieht die Vereinsführung nach den jüngsten Ergebnissen gefährdet. „Ich bin geschockt und kann es nicht verstehen. Wir waren in der vergangenen Woche noch in guten Gesprächen über einen neuen Vertrag“, sagte Keller bei ran.de.

  • 3.12. AEK Athen hat eine erfolgreiche Generalprobe für das Entscheidungsspiel in der Europa League am Donnerstag in Wien gegen die Austria abgeliefert. Der Hauptstadt-Klub gewann auswärts gegen Levadiakos durch Treffer von Marko Livaja (52.) und Sergio Ezequiel Araujo (66.) mit 2:0 und liegt damit auch nach der 13. Runde einen Punkt vor dem ersten Verfolger Olympiakos Piräus. AEK reicht im Happel-Stadion gegen die Austria schon ein Punkt zum Aufstieg ins Sechzehntelfinale. Die Austria muss einen Sieg einfahren, um noch weiterzukommen.

  • 3.12. Jupp Heynckes hat gut acht Wochen nach dem Comeback beim FC Bayern noch immer keinen Trainer-Vertrag unterschrieben. Das verriet der 72-Jährige bei einem Fanclub-Besuch. Der Routinier erzählte, Finanz-Vorstand Jan-Christian Dreesen fordere ihn zwar immer wieder auf, den Kontrakt endlich zu unterzeichnen, bis jetzt sei es aber noch nicht dazu gekommen. Heynckes war am 6. Oktober als Nachfolger des freigestellten Carlo Ancelotti angeheuert worden. Er sieht das als Freundschaftsdienst bei dem Verein, durch den er eine Weltkarriere als Trainer machen konnte. Der Bild-Zeitung sagte er, dass er den Vertrag in den nächsten Tagen unterschreiben wolle.

  • 3.12. Der VfL Bochum hat Union Berlin im Aufstiegsrennen der zweiten deutschen Bundesliga einen Rückschlag verpasst. Die Bochumer setzten sich zu Hause 2:1 durch, Torschützen waren die beiden ÖFB-Legionäre Kevin Stöger (40. Minute) und Lukas Hinterseer (87.). Dynamo Dresden gewann das sächsische Derby gegen Erzgebirge Aue klar 4:0. Patrick Möschl wurde in der 76. Minute eingewechselt. Christopher Trimmel spielte für Union Berlin, das nun drei Spiele in Folge nicht gewonnen hat, durch. Die Berliner haben als Tabellenvierter drei Punkte Rückstand auf den Dritten Nürnberg. Dynamo verbesserte sich auf Platz elf, Bochum ist nun Zwölfter. Aue, für das Dominik Wydra über 90 Minuten im Einsatz war, rutschte dagegen auf den 14. Rang.

  • 3.12. Peter Bosz bleibt, die Probleme der Dortmunder Borussia bleiben auch. Als Befreiungsschlag und klares Votum für den Trainer taugte das 1:1 bei Bayer Leverkusen keinesfalls. Es reichte, um Bosz den Job zu retten. BVB-Manager Michael Zorc versicherte, man habe noch "mit keinem anderen Trainer gesprochen" und wolle mit dem Niederländer "den Turnaround schaffen". Über die Gerüchte zu möglichen Nachfolgern wollte sich Zorc aber schon gar nicht mehr aufregen: "Damit leben wir schon seit Wochen".

  • 1.12. Die Erfolgsgeschichte von Zlatan Ibrahimovic soll bald ins Kino kommen. Auf Basis seiner Autobiografie "Ich bin Zlatan" werde gerade ein Film-Skript erarbeitet, sagte Co-Autor David Lagercrantz der schwedischen Zeitung Aftonbladet. Die Geschichte handelt davon, wie der heute 36-Jährige zum Weltstar wurde. Das Buch erschien bereits 2011. Ibrahimovic, bei Manchester United zuletzt von einer siebenmonatiger Verletzungspause zurückgekehrt, berichtet darin von seiner schwierigen Kindheit und seinen Jugendjahren in Malmö.

  • 1.12. Daniel Royer bleibt in der nordamerikanischen Major League Soccer. Die New York Red Bulls zogen bei dem Ex-ÖFB-Teamspieler eine Vertragsoption auf eine weitere Saison. Royer wechselte im Sommer 2016 vom dänischen Verein Midtjylland nach New York. In dieser Saison zählte der Schladminger zu den Leistungsträgern und erzielte 14 Tore.

  • 1.12. Für Austrias Entscheidungsspiel um den Aufstieg in das Sechzehntel-Finale in der Europa League gegen AEK Athen am 7. Dezember 2017 wurden bis Freitagmittag 21.000 Karten abgesetzt. Das gab der Klub bekannt. Die Wiener benötigen am kommenden Donnerstag im Ernst-Happel-Stadion gegen Griechenlands Tabellenführer einen Sieg, um den Einzug in die nächste Runde zu fixieren.

     

  • 1.12. Der auslaufende Vertrag des deutschen Trainers Felix Magath bei Shandong Luneng wird nicht verlängert. Dies gab der Klub, der in der Chinese Super League spielt, bekannt. Der 64-Jährige, der in seiner Karriere mit Bayern und Wolfsburg deutscher Meister wurde, hatte den Klub aus der Stadt Jinan in der vergangenen Spielzeit vor dem Abstieg bewahrt, in der diesjährigen Saison kam das Team auf den sechsten Platz.

  • 30.11. Der 1. FC Köln hat den Kampf um Sportchef Horst Heldt aufgegeben. Wie der Verein von Trainer Peter Stöger bekanntgab, ist der Manager von Hannover 96 "für die zur Rückrunde zu besetzende Position des Geschäftsführers beim FC keine Option mehr". Heldt hatte trotz eines laufenden Vertrages bei den Niedersachsen einen Wechsel nach Köln zumindest erwogen, 96-Präsident Martin Kind hatte aber sein Veto eingelegt. Aus Respekt vor Hannover 96 habe man zu diesem frühen Zeitpunkt entschieden, "die Gespräche nicht weiter zu verfolgen, um die gegenseitigen Verhältnisse nicht zu beschädigen", sagte Kölns Präsident Werner Spinner.

  • 30.11. Der deutsche Fußball-Vizemeister RB Leipzig will Erfolgstrainer Ralph Hasenhüttl und Offensivspieler Marcel Sabitzer langfristig halten. Obwohl die beiden Steirer noch länger laufende Verträge haben, peilt Sportdirektor Ralf Rangnick schon jetzt Vertragsverlängerungen an. Hasenhüttl ist aktuell bis Sommer 2019 an Leipzig gebunden, Sabitzer sogar bis 2021. Auch Stürmerstar Timo Werner soll seinen bis 2020 laufenden Vertrag vorzeitig verlängern.

  • 29.11. Beim 1. FC Köln hat die brisante Situation im Abstiegskampf für Spannungen im Trainerstab gesorgt. Nach Medien-Informationen hat Peter Stöger dem Fitness-Coach Benjamin Kugel das Vertrauen entzogen. "Es ist eine zwischenmenschliche Geschichte. Ich habe ihm fachlich überhaupt keine Vorwürfe gemacht. In so einer Krise passieren solche Dinge", sagte Stöger dem Kölner Express. Kugel steht in der Kritik, die Spieler zu hart zu trainieren. "Manchmal schaut man zu lange zu - und irgendwann muss man handeln", erklärte Stöger. "Wir gehen das Spiel gegen Schalke seriös an. Wir wollen am Samstag versuchen, für eine Überraschung zu sorgen", erklärte der Wiener auf der Vereins-Homepage. Dennoch mehren sich die Hinweise, dass Stöger bei anhaltender Erfolglosigkeit abgelöst werden soll. Nach Informationen der Zeitungen der Funke-Mediengruppe soll der aktuelle Salzburg-Trainer Marco Rose ein Kandidat auf dessen Nachfolge sein.

  • 28.11. Der Brasilianer Marcelo vom spanischen Fußball-Rekordmeister Real Madrid muss fast eine halbe Million Euro Steuern nachzahlen. Gemäß der spanischen Sportzeitung Marca wurde dem 29-jährigen Linksverteidiger zu Last gelegt, 2013 Einkommenssteuer in Höhe von 490.917 Euro für die Vermarktung seiner Bildrechte hinterzogen zu haben. Marcelo bekannte sich dazu am Dienstag vor Gericht schuldig.

  • 28.11. Der fast 40-jährige Gianluigi Buffon ist in der italienischen Serie A zum "Spieler des Jahres" gewählt worden. Der Juve-Goalie nahm die Auszeichnung am Montag in Mailand entgegen. Buffon ist der sechste Juve-Akteur in Folge nach Andrea Pirlo (2012 bis 2014), Carlos Tevez (2015) und Leonardo Bonucci (2016), der mit dieser Trophäe bedacht wurde. Als bester Trainer im italienischen Oberhaus wurde Napolis Maurizio Sarri ausgezeichnet.

  • 28.11. Der 52-jährige Deutsche Michael Skibbe bleibt auch nach der verpassten WM-Qualifikation Trainer der griechischen Nationalmannschaft. Der Ende November auslaufende Vertrag werde um zwei Jahre verlängert, teilte der griechische Fußball-Verband mit. Ex-Europameister Griechenland war im WM-Play-off klar an Kroatien gescheitert. Skibbe hatte danach bereits angekündigt, das Amt gerne behalten zu wollen. Der Präsident des griechischen Verbandes, Vangelis Grammenos, würdigte immer wieder die Arbeit des Trainers. Skibbe sei es gelungen, "aus einem wilden Haufen, gegen den jede andere Mannschaft gewinnen konnte, wieder eine Mannschaft zu machen".

  • 28.11. Martin Hinteregger hat seinen Vertrag beim FC Augsburg per Option vorzeitig bis Ende Juni 2021 verlängert.  Hinteregger war im Sommer 2016 von Salzburg zu Augsburg gewechselt und ist in der Innenverteidigung Stammspieler im Team von Trainer Manuel Baum. "Auch wenn mein Vertrag beim FCA zunächst nur zwei Jahre lief, so habe ich mich von Anfang an gedanklich auf ein langfristiges Engagement eingestellt. Ich fühle mich einfach rundum wohl beim FCA und freue mich über den Vertrauensbeweis, den die langfristige Verlängerung für mich bedeutet", sagte der 25-Jährige bezeichnete die Verlängerung als "reine Formsache". Nach einer Operation am Sprunggelenk hatte er am Samstag gegen Wolfsburg sein Comeback gegeben. Bis zu seiner Verletzung hatte der Kärntner in der Bundesliga keine Minute versäumt.

  • 28.11. Juan Antonio Pizzi ist der neue Nationaltrainer von WM-Teilnehmer Saudi-Arabien. Der 49-jährige Argentinier ersetzt seinen Landsmann Edgardo Bauza, der vor knapp einer Woche nach nur zwei Monaten entlassen worden war. Pizzi war zuletzt Nationalcoach von Chile, verpasste aber mit dem Copa-America-Sieger die WM-Teilnahme. Erst im September entließ Saudi-Arabien Bert van Marwijk als Teamchef. Unter dem Niederländer hatten sich die Saudis erstmals seit 2006 wieder für eine WM-Endrunde qualifiziert. Van Marwijk und die Verbandsspitze konnten sich jedoch auf keinen neuen Vertrag mehr einigen.

  • 28.11. So schlecht wie Benevento ist noch nie ein Team in den größten fünf Fußballigen Italien, England, Spanien, Deutschland und Frankreich in eine Saison gestartet. Der Klub verlor am Montag mit dem 1:0 bei Atalanta Bergamo auch das 14. Spiel in der italienischen Serie A. Die zuvor schlimmste Marke hatte Manchester United (1930/31 - 12 Niederlagen) aufgestellt gehabt.

  • 27.11. Borussia Dortmund muss wieder für längere Zeit auf Mario Götze verzichten. Der Offensivmann fällt aufgrund eines Bänderteilrisses im Sprunggelenk sechs Wochen aus, teilte der deutsche Klub mit. Damit ist die Hinrunde für den 25-Jährigen gelaufen. Der Schütze des Siegestores im WM-Finale 2014 hatte erst in dieser Saison nach einer Stoffwechselerkrankung sein Comeback beim BVB sowie im deutschen Nationalteam gegeben.

  • 27.11. Nach dem AC Milan hat am Montag noch ein weiterer Verein aus der italienischen Serie A seinen Trainer gefeuert: Der Tabellen-16. US Sassuolo trennte sich nach nur 15 Pflichtspielen von Cristian Bucci, der es nur auf vier Siege gebracht hatte. Dem 40-Jährigen folgt der 53-jährige Giuseppe Iachini, der zuletzt im Vorjahr Udinese Calcio betreut hatte. Nach Cagliari, Genoa, Benevento, Udinese und Milan ist Sassuolo der bereits sechste Serie-A-Klub, der in dieser Saison einen Trainerwechsel vollzogen hat.

    .

  • 27.11. Nun also doch: Der AC Milan trennt sich von Coach Vincenzo Montella. Der lange Zeit unter Kritik gestandene 43-Jährige und der Mailänder Klub gehen ab sofort getrennte Wege. Sein Nachfolger wird Gennaro Gattuso, der bisher die zweite Mannschaft des AC trainiert hat. Der Ex-Klub des früheren Premierministers Silvio Berlusconi hatte im Sommer elf neue Spieler verpflichtet und mehr als 200 Millionen Euro investiert. Die üppige Einkaufstour der neuen Eigentümer aus China brachte bisher nicht den gewünschten Erfolg: Aktuell liegt Milan auf Platz sieben der Tabelle - mit 18 Punkten Rückstand auf Spitzenreiter Napoli. Lediglich in der Europa League befindet sich der Gruppengegner der Wiener Austria auf Kurs, ist bereits für die K.o.-Phase qualifiziert.

  • 26.11. Ralf Rangnick und RB Leipzig gehen auch in Zukunft wie erwartet gemeinsame Wege. Der Vertrag des 59-jährigen Sportdirektors des Tabellenzweiten der deutschen Bundesliga wurde um zwei Jahre bis Juni 2021 verlängert. "Er ist der sportliche Motor unseres Vereins und daher auch elementar für unsere zukünftige Entwicklung. Wir haben nun Planungssicherheit und werden unseren eingeschlagenen Weg nachhaltig und konsequent fortsetzen", erklärte Leipzigs Geschäftsführer Oliver Mintzlaff. Ex-Salzburg-Sportchef Rangnick ist seit Juli 2012 in Leipzig Sportdirektor, er führte den Verein aus der Regionalliga ins Spitzenfeld des Oberhauses.

  • 26.11. Mit einem knappen 1:0-Erfolg in Udine hat SSC Napoli die Führung in der italienischen Serie A behauptet. Den Gästen reichte ein Elfmeter-Nachschuss von Jorginho (32.) zum 12. Sieg im 14. Saisonspiel. Die Neapolitaner liegen mit 38 Punkten und einem Vorsprung von zwei Zählern auf den ersten Verfolger Inter Mailand weiter an der Spitze. Mit Unentschieden mussten sich hingegen die AS Roma (1:1 beim FC Genoa) und der AC Milan (0:0 gegen Torino) zufriedengeben.

  • 26.11. Kontinuität statt Trainerwechsel - Borussia Dortmund setzt vorerst weiter auf Peter Bosz. Auf der Jahreshauptversammlung des deutschen Bundesligisten kündigte Hans-Joachim Watzke eine Fortsetzung der Zusammenarbeit mit dem in die Kritik geratenen niederländischen Trainer an, nahm ihn aber mit deutlichen Worten in die Pflicht. „Ich habe die klare Erwartung an dich, Peter, dass ihr in dieser Woche alles auf den Prüfstand stellt, jeden Stein umdreht.“ Der Geschäftsführer machte aus seiner Erwartungshaltung keinen Hehl: „Wir müssen wieder ganz schnell zurück in die Erfolgsspur. Die Champions-League-Qualifikation steht über allem.“

  • 25.11. Inter Mailand hat sich zumindest für einen Tag an die Spitze der italienischen Meisterschaft gesetzt. Die "Nerazzurri" gewannen auswärts gegen Cagliari dank Treffer von Mauro Icardi (29., 83.) und Marcelo Brozovic (55.) mit 3:1 und liegen damit einen Punkt vor dem SSC Napoli, der am Sonntag bei Udinese antritt.

  • 25.11. Damir Canadi hat mit seinem Klub Atromitos Athen den Sprung auf Platz eins der griechischen Meisterschaft verpasst. Atromitos trennte sich im Derby von Panathinaikos mit einem 1:1 und liegt bei einem Spiel mehr punktegleich mit PAOK Saloniki und AEK Athen auf Rang drei. Nach zwölf Runden hat Atromitos weiter erst eine Niederlage auf dem Konto.

  • 25.11. Real Madrid hat in der Primera Division den Rückstand auf Tabellenführer FC Barcelona zumindest vorerst auf sieben Punkte reduziert. Der Rekordmeister kam vor eigenem Publikum zu einem 3:2 über den Abstiegskandidaten Malaga. Barca tritt am Sonntag auswärts gegen den Zweiten Valencia an. Im Estadio Bernabeu brachte Karim Benzema die Gastgeber in der 9. Minute in Führung, nach dem Ausgleich der Andalusier durch Diego Rolan (18.) stellte Casemiro in der 21. Minute auf 2:1 für Real. Malaga gelang dank Chory Castro (58.) neuerlich der Ausgleich. Für das Siegestor sorgte Cristiano Ronaldo per Elfmeter-Nachschuss in der 75. Minute.

  • 25.11. Der Brasilianer Ze Roberto beendet mit 43 Jahren seine Profikarriere. Der Mittelfeldspieler werde sich zum Ende der Saison Anfang Dezember aus dem aktiven Fußball zurückziehen, kündigte sein Verein Palmeiras Sao Pauloan. Ze Roberto begann seine Karriere beim kleinen Klub Portuguesa in seiner Heimatstadt Sao Paulo. Seine größten Erfolge feierte er in der deutschen Bundesliga, wo er bei Bayer Leverkusen (1998 - 2002), Bayern München (2002 - 2006) und dem Hamburger SV (2009 - 2011) unter Vertrag stand. Mit Bayern München wurde er vier Mal Deutscher Meister. Für die brasilianische Nationalmannschaft bestritt er 84 Spiele, holte zwei Mal die Copa America und zwei Mal den Confederations Cup.

  • 25.11. ÖFB-Nachwuchsteamspieler Kelvin Arase hat einen neuen Vertrag bei Rapid unterzeichnet. Der 18-jährige Offensivmann bleibt damit bis Sommer 2020 ein Spieler der Grün-Weißen. Der ursprüngliche Kontrakt wäre mit Ende der aktuellen Saison abgelaufen. Arase trainiert und spielt derzeit für die zweite Rapid-Mannschaft in der Regionalliga. "Als mehrfacher Nationalteamspieler, der schon als 17-Jähriger bei den Profis debütieren konnte, ist er natürlich bei vielen anderen Vereinen ins Visier gerückt. Umso mehr freut es mich, dass er nunmehr bis zumindest Sommer 2020 bei uns seine Entwicklung vorantreiben kann", wurde Sportdirektor Fredy Bickel in einer Aussendung zitiert. Er bezeichnete den in Nigeria geborenen Arase als äußerst interessanten Spieler, "der über eine beeindruckende Schnelligkeit verfügt und auch sehr ehrgeizig ist".

     

  • 24.11. Fußball-Verteidiger Stefan Lainer von Red Bull Salzburg ist von der UEFA ins Europa-League-Team der Runde gewählt worden. Die Salzburger sind am Donnerstag mit einem 3:0-Heimsieg gegen Vitoria Guimaraes vorzeitig in die K.o.-Phase eingezogen. Lainer hatte den ersten Treffer von Munas Dabbur mit einer perfekten Flanke vorbereitet.

    Ebenfalls in der Elf der Runde stehen Andre Silva und Ricardo Rodriguez vom AC Milan, der der Wiener Austria eine 1:5-Schlappe zugefügt hatte.

  • 23.11. Der FC Bayern München wird längere Zeit auf seinen Mittelfeldspieler Thiago verzichten müssen. Wie der deutsche Meister mitteilte, zog sich der Spanier im Champions-League-Spiel beim RSC Anderlecht am Mittwochabend den Teilriss eines Muskels im Oberschenkel zu. Dies habe eine Untersuchung bei Mannschaftsarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt ergeben. Wie lange Thiago ausfallen wird, teilte der Klub nicht mit. Diverse Medien berichteten von einer Zwangspause von mehreren Monaten. Dagegen könnte Arjen Robben, der gegen Anderlecht ebenfalls eine Muskelverletzung erlitt, schon in einigen Tagen wieder fit sein.

     

  • 23.11. Der 49-jährige Ex-Teamverteidiger Fernando Hierro ist wieder Sportdirektor des spanischen Fußball-Verbandes (RFEF). Den Job hatte der 89-fache Internationale bereits von 2007 bis 2011 ausgeübt. Danach arbeitete Hierro als Sportchef von Malaga (2011/2012), Trainerassistent von Carlo Ancelotti bei seinem Stammklub Real Madrid (2014 /2015) und als Cheftrainer von Zweiligist Oviedo (2016/2017).

  • 23.11. Marko Arnautovic ist nicht so schwer verletzt wie befürchtet und steht West Ham United am Freitag zum Auftakt der 13. Premier-League-Runde gegen Leicester City zur Verfügung. "Es ist okay", sagte West-Ham-Trainer David Moyes bei einer Pressekonferenz. Arnautovic war am vergangenen Sonntag im Meisterschaftsspiel gegen Watford unglücklich auf den Arm gefallen, hat sich allerdings nicht wie ursprünglich angenommen den Daumen gebrochen. "Glücklicherweise ist nichts gebrochen, sondern nur stark geschwollen. Er hat mit einem Verband trainiert", sagte Moyes. Leicester-Trainer Claude Puel hat angekündigt, aufgrund des intensiven Programms im Dezember auf Rotation zu setzen. "Im Moment denke ich aber nicht daran", erklärte Puel. Damit wird Christian Fuchs wohl wieder in der Anfangsformation stehen und Aleksandar Dragovic nur Platz auf der Ersatzbank sitzen.

  • 23.11. Österreichs Nationalteam hat sich in der FIFA-Weltrangliste weiter verbessert und scheint erstmals seit September 2016 wieder in den Top 30 auf. In der am Donnerstag veröffentlichten neuen Rangliste liegt das ÖFB-Team auf Platz 29 und schaffte damit gegenüber dem Vormonat einen Sprung um zehn Plätzen nach vor. Der starke Saisonabschluss machte sich im Ranking deutlich bemerkbar. Im September lag die ÖFB-Auswahl noch auf Rang 57, nach Siegen im Oktober gegen Serbien und Moldau unter Marcel Koller in der WM-Qualifikation und dem erfolgreichen Einstand von Franco Foda im Länderspiel gegen Uruguay (2:1) gelang aber die Rückkehr in die Top 30.

  • 22.11. Die bittere 0:3-Heimniederlage auswärts gegen Amiens war eine zu viel für Lilles Trainer Marcelo Bielsa. Der Tabellenvorletzte der französischen Ligue 1 suspendierte den früheren Nationaltrainer Argentiniens "vorübergehend", wie er via soziale Medien mitteilte. Bielsa hatte seinen Job bei den Nordfranzosen erst in diesem Sommer angetreten.

  • 22.11. Marco Friedl feierte sein Debüt in der Champions League: Der 19-jährige Tiroler stand beim 2:0-Sieg der Bayern beim RSC Anderlecht in der Startformation. Der Achtelfinal-Einzug ist den Bayern ohnehin nicht mehr zu nehmen, Anderlecht ist in der Gruppenphase noch punktelos. Nicht mit dabei ist David Alaba, der an einer Rückenverletzung laboriert.

  • 22.11. Trotz der erfolgreichen Qualifikation für die Fußball-WM 2018 in Russland ist Ange Postecoglou als Teamchef der australischen Nationalmannschaft zurückgetreten. "Ich habe entschieden, dass für mich die Reise als Coach der 'Socceroos' endet", sagte der 52-Jährige am Mittwoch in Sydney. Der Teamchefposten sei das "größte Privileg meines Lebens" gewesen.

    Postecoglou hatte die Australier seit Ende Oktober 2013 gecoacht, vor einer Woche hatten sie sich im Interkontinental-Play-off gegen Honduras mit dem Gesamtscore von 3:1 zum bisher fünften Mal ein WM-Ticket gesichert.

     

  • 21.11. Der deutsche Bundesligist Hoffenheim hat zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte über 100 Millionen Euro Umsatz erzielt. Per 30. Juni wurden Erlöse in Höhe von 111 Millionen Euro erzielt, teilte der Klub mit. Das Betriebsergebnis lag bei knapp einer Million Euro. Nahezu in allen Kategorien konnte der Tabellenvierte der Vorsaison einen Umsatzzuwachs verzeichnen. Die Transfererlöse beliefen sich auf 32 Millionen Euro. Rund ein Drittel des im abgelaufenen Geschäftsjahrs generierten Umsatzes stammt aus den Medien- und TV-Rechten. Weitere markante Posten sind Erlöse aus Sponsoring und Werbung (17 Millionen) sowie Tickets und Hospitality.
     

  • 21.11. Der italienische Erstligist Udinese hat sich von Trainer Luigi Delneri getrennt. Der Schritt erfolgte zwei Tage nach dem 0:1 im Heimspiel gegen Cagliari, Udinese belegt aktuell in der Serie A nur Platz 14. Laut italienischen Medienberichten soll der ehemalige Pescara-Coach Massimo Oddo sein Nachfolger werden.

  • 21.11. Der FC Bayern München ist ohne David Alaba zum Champions-League-Spiel beim RSC Anderlecht aufgebrochen. Der ÖFB-Teamspieler fehlte bei der Abreise nach Belgien ebenso wie Thomas Müller, Rafinha oder die verletzten Manuel Neuer und Franck Ribery. Alaba leidet laut Klubangaben an einer Rückenblessur. Der Wiener habe sich "den Rücken verdreht". Mit dabei ist bei den Bayern der Tiroler Marco Friedl. Die Münchner haben vor dem Gastspiel in Brüssel am Mittwochabend den Achtelfinal-Einzug bereits fixiert.

  • 20.11. Italiens Verbandschef Carlo Tavecchio hat seinen Rücktritt bekanntgegeben. Der Schritt des 74-Jährigen erfolgte eine Woche, nachdem die Nationalmannschaft die WM-Qualifikation verpasst hatte. Teamchef Gian Piero Ventura war bereits am vergangenen Mittwoch entlassen worden. Die Entscheidung von Tavecchio erfolgte gemäß Medienberichten nach einer Sitzung des Verbandes in Rom. Der äußerst umstrittene Topfunktionär wollte trotz der historischen Schmach eigentlich im Amt bleiben. In einem TV-Interview am Sonntag hatte Taveccio Ventura die Hauptschuld daran gegeben. "Der Trainer hat die falschen Entscheidungen getroffen", betonte er.

  • 20.11. Premier-League-Klub West Bromwich Albion hat sich von Trainer Tony Pulis getrennt. Wie der Tabellen-17. bekanntgab, übernimmt dessen Assistent Gary Megson interimistisch für den 59-jährigen Engländer. West Bromwich hält im englischen Oberhaus aktuell bei nur einem Zähler Vorsprung auf die Abstiegszone. "Unser Geschäft sind Ergebnisse. Und mit Blick auf das Ende der vergangenen Saison und den Verlauf der bisherigen sind unsere enttäuschend", sagte der Klub-Vorsitzende John Williams. West Bromwich schloss 2016/17 als Zehnter ab, in den abschließenden acht Ligaspielen gelang aber nur ein Erfolg.

  • 20.11. Pierre-Emerick Aubameyang kehrt in den Kader von Borussia Dortmund zurück. Wie Sportmanager Michael Zorc bestätigte, wird die vor dem Spiel in Stuttgart ausgesprochene Suspendierung des BVB-Angreifers aufgehoben. Damit könnte der Torschützenkönig der vergangenen Saison in der Champions-League-Partie gegen Tottenham Hotspur wieder in der Startelf stehen. Nach einem nicht genehmigten Videodreh mit seinem französischen Freund und Fußball-Freestyler Sean Garnier auf dem BVB-Trainingsgelände und diversen Verspätungen beim Training war Aubameyang für die Partie beim VfB kurzfristig aus dem Kader gestrichen worden.

  • 19.11. Die Young Boys Bern haben ihren Sieben-Punkte-Polster auf Verfolger FC Basel auch nach der 15. Runde der Schweizer Fußball-Super-League. Der Tabellenführer setzte sich am Sonntag zu Hause gegen den FC Zürich 2:1 durch und blieb zum vierten Mal nacheinander ungeschlagen. Dabei gelangen drei Siege, am jüngsten wirkte Thorsten Schick nicht mit, er wurde von Adi Hütter nicht eingetauscht.

  • 19.11. Kapitän Stefan Kulovits vom SV Sandhausen ist nach seinem im Spiel gegen Darmstadt erlittenen Unterarmbruch operiert worden. Der 34-jährige frühere österreichische Fußball-Teamspieler habe eine Platte eingesetzt bekommen, welche die mehrfach gebrochene Elle im rechten Arm fixiere, teilte der deutsche Zweitligist am Sonntag mit. Angaben zur erwarteten Ausfalldauer machte der Club nicht. Kulovits war beim 2:1 am Freitag in der 56. Minute ausgewechselt worden.

  • 18.11. Lukas Hinterseer hat am Samstag seinen dritten Saisontreffer in der zweiten deutschen Fußball-Bundesliga erzielt. Der 26-jährige Stürmer traf beim 1:1-Heimremis des VfL Bochum gegen die SpVgg Greuther Fürth in der 17. Minute nach einem Janelt-Freistoß per Kopf zum Ausgleich und zugleich Endstand. Sein Team remisierte zum dritten Mal hintereinander und ist jetzt seit vier Spielen sieglos.

  • 18.11. Der ehemalige LASK-Trainer Friedel Rausch ist in der Nacht von Freitag auf Samstag im Alter von 77 Jahren in seiner Schweizer Wahlheimat unerwartet an einem Herzversagen gestorben. Der Deutsche war beim Linzer Fußball-Club in der Saison 1996/97 der sportliche Chef.

  • 17.11. Liverpools Trainer Jürgen Klopp wird im Heimspiel gegen Southampton wieder auf der Betreuerbank der Reds Platz nehmen. "Mir geht es wirklich gut", sagte der Deutsche im Rahmen einer Pressekonferenz. Klopp hatte sich wegen gesundheitlicher Beschwerden am Mittwoch sicherheitshalber in ein Krankenhaus begeben. "Ich bin jetzt 50, deshalb sollte ich mich vielleicht daran gewöhnen", scherzte Klopp. Er sei nicht krank, dies seien "gute Nachrichten".

  • 17.11. Zlatan Ibrahimovic steht bei Manchester United vor einem Comeback. Der Schweden stehe im Kader für das Ligaspiel des Premier-League-Zweiten gegen Newcastle, verriet Trainer Jose Mourinho. Der 36-Jährige hatte Ende April einen Kreuzbandriss erlitten, aber im August erneut für eine Saison bei den Red Devils unterschrieben. "Letzte Saison haben wir jede Minute mit Zlatan gespielt. Wir haben gelernt, es ohne ihn zu tun. Aber natürlich heißen wir ihn wieder willkommen, er ist einer unglaubliche Persönlichkeit", sagte Mourinho. 28 Tore hatte Ibrahimovic in der vergangenen Saison erzielt. Für 90 Minuten sei der Angreifer freilich noch nicht fit, erklärte Mourinho. Zählen kann der Portugiese auch wieder auf Paul Pogba, nachdem der französische Internationale aufgrund einer Oberschenkelverletzung seit September nicht mehr im Einsatz war.

     

  • 17.11. Eine israelische Investmentgruppe hat für 50 Millionen Euro insgesamt 15 Prozent der Anteile am spanischen Spitzenklub Atletico Madrid erworben. Der Einstieg der Quantum Pacific Group helfe der Expansion in den kommenden Jahren. Die Madrilenen hatten 2014 und 2016 das Champions-League-Finale erreicht. Meister war Atletico zuletzt 2014.

  • 17.11. Gary Lineker wird zusammen mit der russischen Sportjournalistin Maria Komandnaja am 1. Dezember die WM-Gruppenauslosung in Moskau leiten. Dem Duo werden acht Auslosungsassistenten zur Seite stehen, einer davon ist der frühere russische Fußballer Nikita Simonjan. Die weiteren sieben Assistenten werden in den nächsten Tagen bekanntgegeben. Die Auslosung der acht WM-Vorrundengruppen findet im Kreml statt.

  • 17.11. Ein Jahr nach dem tragischen Flugzeugunglück hat Chapecoense vorzeitig den Klassenerhalt in der ersten brasilianischen Liga geschafft. Nach einem 2:1 gegen Vitoria kann das neu formierte Team in den verbleibenden drei Runden nicht mehr auf einen der Abstiegsränge abrutschen.

  • 16.11. Udinese hat seine Beschwerde beim Fußball-Weltverband FIFA wegen des Falls Valon Behrami zurückgezogen. Laut dem Schweizer Verband (SFV) führte ein "konstruktiver Dialog" zwischen dem Nationalteam-Delegierten Claudio Sulser, Udineses Generaldirektor Franco Collavino und dem Club-Anwalt Gianpaolo Monteneri zur "Versöhnung". Der SFV räumte ein, dass er den Serie-A-Club erst nach Ablauf der FIFA-Frist über die Nominierung von Behrami informiert habe. Im Gegenzug attestierten die Verantwortlichen von Udinese dem SFV "großes Verantwortungsbewusstsein" im Umgang mit dem wegen muskulärer Probleme im Oberschenkel angeschlagenen Spieler.

  • 16.11. Manchester United hat den Umsatz im ersten Quartal der Saison um 17,3 Prozent gesteigert. Der Großteil der Zusatzeinnahmen begründen sich auf der Teilnahme an der Champions League bzw. den damit verbundenen TV-Geldern und Umsätzen an Matchtagen. 141 Millionen Pfund (156,82 Mio. Euro) betrug demnach der Umsatz von United von Juli bis September. Die Einnahmen beliefen sich auf 8,8 Mio. Euro. Der Schuldenstand des finanzstärksten Premier-League-Vereins liegt aktuell bei 268,1 Mio. Pfund (298,19 Mio. Euro).

     

  • 16.11. Die Spur führt zu Sandro Wagner. In der Diskussion um einen möglichen Ersatz für Bayern-Topstürmer Robert Lewandowski hat Hoffenheim ein Interesse der Münchner am deutschen Teamstürmer eingeräumt. „Wir wissen nicht erst seit den aktuellen Medienberichten vom Interesse des FC Bayern an Sandro Wagner und uns ist auch der Wille des Spielers bekannt. Alle Parteien sind bei diesem Thema im Austausch“, sagte Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann. Es sei aber noch keine Entscheidung gefallen, ob 1899 den 29-Jährigen in der Winterpause zu seinem Jugendverein wechseln lasse. „Es gibt nichts zu verkünden, als dass Interesse besteht, dass der Transfer gemacht wird.“ Der Bild-Zeitung zufolge soll Wagner schon vor einem Monat um die Freigabe gebeten haben, um im Winter wechseln zu können.

  • 16.11. Die Corinthians aus Sao Paulo haben in Brasiliens Meisterschaft den siebenten Titel der Klubgeschichte geholt. Nach einem 3:1 gegen Fluminense ist der Tabellenführer der Serie A drei Runden vor Saisonende nicht mehr von der Spitze zu verdrängen. Die Corinthians hatten zuletzt 2015 unter dem nunmehrige brasilianischen Teamchef Tite den Meistertitel gefeiert.

  • 15.11. Nach dem Scheitern in der WM-Qualifikation ist der italienische Teamchef Gian Piero Ventura seinen Job los. Der italienische Verband beurlaubte den 69-Jährigen, dessen Vertrag noch bis 2020 gelaufen wäre.

    Kritik und Unverständnis hatte hervorgerufen, dass Ventura nicht direkt nach dem Play-off-Rückspiel gegen Schweden am Montag in Mailand zurückgetreten war. Denn nach dem 0:0 verpasst Italien erstmals seit  60 Jahren  eine Weltmeisterschaft. Als Nachfolger für Ventura werden unter anderem Carlo Ancelotti und der frühere Teamchef Antonio Conte  gehandelt.

  • 15.11. Nach Bestechungsvorwürfen im Prozess um Korruption beim Fußball-Weltverband FIFA hat ein beschuldigtes Ex-Regierungsmitglied Argentiniens offenbar Suizid begangen. Der 52-jährige Rechtsanwalt warf sich laut Medien nach Zeugenangaben am Dienstag (Ortszeit) vor einen Zug in einem südlichen Vorort von Buenos Aires.

    Der Jurist war während der Regierung von Cristina Fernandez de Kirchner (2007-2015) für die Koordination der Fernsehübertragung der lokalen Fußballliga mitverantwortlich. Die damalige Vergabe der Übertragungsrechte wird auch in Argentinien richterlich untersucht.

  • 15.11. Diego Maradona hat ein Bewerbungsschreiben für den Posten des argentinischen Fußball-Teamchefs abgegeben. Nach dem 2:4 des zweifachen Weltmeisters im Testspiel gegen Nigeria am Dienstag veröffentlichte die Fußball-Legende auf Instagram eine Statistik, die den Weltmeister von 1986 als erfolgreichsten Trainer der "Albiceleste" seit den 1970er-Jahren auswies. "Wer hat am öftesten gewonnen? Lasst uns Schlüsse ziehen. Ich werde verrückt, weil wir unser Prestige aufs Spiel setzen, aber die Spieler sind nicht die Schuldigen. ICH WILL ZURÜCKKEHREN", schrieb Maradona.

  • 15.11. Marc Wilmots ist nach dem Scheitern in der WM-Qualifikation nicht mehr Fußball-Teamchef der Elfenbeinküste. "Heute wurde einvernehmlich beschlossen, die Zusammenarbeit zu beenden. Ich möchte den Fans, Spielern, Mitarbeitern und Verantwortlichen danken und wünsche ihnen alles Gute für die Zukunft", schrieb der Belgier am Mittwoch auf Twitter. Der ivorische Verband bestätigte die Trennung.

  • 15.11. Der ehemalige Salzburg-Meistermacher Oscar Garcia ist nach nur wenigen Monaten als Trainer des französischen Fußball-Erstligisten AS Saint-Etienne zurückgetreten. Laut einem Bericht der Sportzeitung L'Equipe vom Dienstagabend übernehmen Garcias vierter Assistent Alain Ravera und Nachwuchs-Chef Julian Sable vorerst die Betreuung der Mannschaft. Der 44-jährige Garcia zog zehn Tage nach der 0:5-Schmach gegen Olympique Lyon die Konsequenzen aus einem missratenen Herbst. Die "Verts" konnten nur eine der letzten sieben Partien gewinnen, der Club rangiert aktuell auf Rang sechs der Ligue 1.

  • 14.11. Argentiniens Fußball-Nationalmannschaft hat ohne Lionel Messi eine 2:4-Niederlage im Freundschaftsspiel gegen Nigeria kassiert. Bei der am Dienstag im russischen Krasnodar ausgetragenen Partie ging der zweifache Weltmeister durch Ever Banega (28.) und Sergio Aguero (36.) zwar 2:0 in Führung, nach Seitenwechsel drehten die Afrikaner im Duell zweier WM-Starter aber das Spiel. Aguero erlitt in der Halbzeitpause einen Schwächeanfall. Der Manchester-City-Profi wurde ins Krankenhaus gebracht, nach Verbandsangaben handelt es sich um Routine-Untersuchungen als Vorsichtsmaßnahme.

  • 13.11. Didier Drogba hat sein Karriereende angekündigt. Der Stürmerstar, der zurzeit für den US-amerikanischen Zweitligisten Phoenix Rising, dessen Mitbesitzer er auch ist, spielt, will nach dem Ende der laufenden Saison aufhören. "Fußball zu spielen ist zwar wunderschön, doch bin ich schon 39 und es ist an der Zeit, Adieu zu sagen", sagte der Ivorer, der sich neuen Projekten, die er plant, widmen will.

  • 13.11. Drei frühere Fußball-Funktionäre aus Südamerika müssen sich seit Montag wegen Bestechlichkeit in großem Stil vor einem New Yorker Gericht verantworten. Jose Maria Marin, Manuel Burga und Juan Angel Napout sollen Schmiergelder in Millionenhöhe angenommen haben, sagte US-Staatsanwalt Keith Edelman zum Prozessauftakt. Als Gegenleistung für die Dollar-Millionen sollen die Angeklagten lukrative TV- und Sponsorenrechte für Fußballturniere an eine Marketingfirma vergeben haben. Marin war früher Präsident des brasilianischen Fußballverbandes, Burga Ex-Präsident in Peru, der Paraguayer Napout ehemals Chef des südamerikanischen Fußballverbandes (CONMEBOL). Mehr als 40 Personen haben sich in der Affäre inzwischen schuldig bekannt, über zwei Jahrzehnte insgesamt mindestens 150 Millionen US-Dollar an Schmiergeldern angenommen zu haben.

  • 13.11. "Was soll der Schas?" - Christina Happel ist sich nicht ganz sicher, wie ihr Opa auf die Premiere des Ernst Happel Kaffeehaus-Talks auf der in memoriam-Facebook-Seite https://www.facebook.com/happel.ernst/ reagiert hätte. Womöglich hätte der 1992 verstorbene Kulttrainer auch einen seiner legendären Sprüche losgelassen: "Haut’s eich in Schnee", hat er gegenüber Journalisten einmal gesagt. Oder: "Geh, hör ma auf. Des is sowieso ollas für Arsch und Friedrich". "Der Opa hätte sich aber bestimmt geehrt gefühlt, dass ihn immer noch so viele Menschen verehren", schmunzelt die Fernsehjournalistin. Im Rahmen der Sendereihe "Ernst Happel Kaffeehaus-Talk" diskutiert die 34-jährige Wienerin erstmals mit einer hochkarätigen Runde über ihren Großvater. Mit von der Partie sind Andreas Herzog, Franz Hasil, Alfred Körner, Heinz Palme und Günter Netzer. Live kann man das Ganze ab 19:45 Uhr hier verfolgen:

  • 13.11. Die Eröffnung des renovierten Luschniki-Stadions in Moskau hat am Samstag in einem organisatorischen Chaos für Zehntausende Fans geendet. Nach dem Spiel der russischen Nationalmannschaft gegen Argentinien (0:1) im wichtigsten WM-Stadion sperrte die Polizei zahlreiche Straßen sowie wichtige Metro-Zugänge und leitete die Zuschauer über mehrere Kilometer vom Stadion-Gelände weg. Zahlreiche Fans beklagten, sie hätten bis zu zwei Stunden gebraucht, um vom Stadion zur U-Bahn zu gelangen. Die russische Presse schrieb am Montag von Fehlplanung und einem "völligen Scheitern". Ein Sprecher der Stadtverwaltung räumte Fehler bei der Organisation ein, die bis zur WM 2018 ausgebessert werden müssten.

  • 13.11. Dominik Starkl hat seinen Vertrag bei der Admira bis Sommer 2021 verlängert. Der 24-jährige Stürmer war im Sommer 2015 von Rapid zur Admira gewechselt.

  • 12.11. Cristiano Ronaldo ist zum vierten Mal Vater. Der Weltfußballer gab via Twitter die Geburt seiner Tochter Alana Martina bekannt. Es ist das erste gemeinsame Kind mit seiner Freundin Georgina Rodriguez. Ronaldo ist zudem Vater des siebenjährigen Cristiano Jr. und der im vergangenen Juni geborenen Zwillinge Eva und Mateo. Die Mutter der drei älteren Kinder ist nicht bekannt.

  • 12.11. Die Frauen  des SKN St. Pölten haben am Sonntag das Schlagerspiel bei Verfolger Landhaus 1:0 gewonnen. Den Siegestreffer erzielte die 18-jährige österreichische Teamspielerin Jennifer Klein in der 42. Minute. Für Landhas war es vor 300 Zuschauern die erste Niederlage in dieser Saison. St. Pölten hat noch keinen Punkt abgegeben und geht mit sieben Punkten Vorsprung auf Landhaus in die Winterpause. Am 19. November kommt es im Cup-Achtelfinale zum selben Duell, wieder in Wien-Floridsdorf.

  • 12.11. Bei Unruhen im Stadtzentrum von Brüssel nach der Qualifikation von Marokko für die WM 2018 sind in der Nacht zu Sonntag drei Polizisten verletzt worden. Die Zusammenstöße hätten sich kurz nach dem Spiel gegen das Team der Elfenbeinküste ereignet, berichtete die Nachrichtenagentur Belga unter Berufung auf die Polizei. Es seien rund 300 Menschen beteiligt gewesen. Auch ein Passant wurde demnach mit Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Es sei nicht klar, ob er an den Unruhen beteiligt war. Randalierer setzten demnach im Zentrum der belgischen Hauptstadt Autos in Brand und schlugen Schaufenster ein. Geschäfte wurden geplündert. Die Polizei setzte Wasserwerfer ein, um die Menge zu zerstreuen. Eine halbe Stunde nach Mitternacht sei langsam wieder Ruhe eingekehrt. Marokko hatte die Elfenbeinküste am Samstagabend mit 2:0 besiegt.

  • 11.11. Die volle Rückendeckung von Teamchef Tite hat den brasilianischen Fußball-Superstar Neymar am Freitag zu Tränen gerührt. Bei der Pressekonferenz nach dem 3:1-Erfolg in Lille gegen Japan dementierte Neymar zunächst Gerüchte über Probleme bei seinem Club Paris St. Germain, ehe er von Tite gelobt wurde und mit Tränen in den Augen den Raum verließ.

    "Ich habe keine Probleme bei PSG. Das einzige, was mich ärgert, ist der Druck der Medien. Ich bin glücklich und motiviert. Aber sie erfinden Geschichten, die nicht wahr sind", sagte Neymar nach dem Spiel, in dem er einen Elfmeter verwertete und einen vergab.

  • 10.11. Brasiliens Fußball-Nationalteam hat im freundschaftlichen Länderspiel gegen Japan einen lockeren 3:1-Sieg gefeiert. Superstar Neymar verwertete in Lille zunächst einen Elfmeter (10.), ehe er kurz darauf mit einem weiteren Strafstoß scheiterte. Die weiteren Tore der Brasilianer erhielten Marcelo (17.) und Gabriel Jesus (36.). Japan erzielte durch Tomoaki Makino (63.) noch das Ehrentor.

    Bei der Partie zweier WM-Starter kam der Videobeweis (VAR) zum Einsatz. Der fünffache Weltmeister profitierte davon rasch, als der Referee nach einem Trikotvergehen an Fernandinho und Ansicht der Bilder im Nachhinein auf Elfmeter entschied.

  • 10.11. Ilkay Gündogan wünscht sich eine Gehaltsobergrenze für Jungprofis. "Warum soll man nicht sagen, dass ein Spieler, bis er 20 ist, nur einen gewissen Betrag verdienen darf?", so der Manchester-City-Star. Die hohen Beträge, mit denen Topklubs Jungspieler von ihren Stammvereinen abwerben, würden auch deren Entwicklung schaden. "Der Jugendarbeit würde es auch guttun", ist der deutsche Nationalspieler überzeugt.

  • 9.11. Martin Hinteregger steht laut der Zeitung Augsburger Allgemeine vor einer Vertragsverlängerung beim FC Augsburg. Er befinde sich "in guten Gesprächen" mit dem Verein. Der Vertrag des Verteidigers läuft im Sommer aus, es gibt allerdings eine beidseitige Option auf eine dreijährige Verlängerung. "Ich denke, dass schon noch vor Weihnachten feststeht, wie die nächsten Jahre aussehen werden", sagte der 25-Jährige. Früher als erwartet will er auch sein Comeback geben. Der ÖFB-Teamspieler war Mitte Oktober wegen anhaltender Sprunggelenksprobleme operiert worden, mit seiner Rückkehr war erst im kommenden Jahr gerechnet worden. Der Innenverteidiger hat aber bereits Anfang dieses Monats wieder mit dem Lauftraining begonnen und will bald auch ins Mannschaftstraining einsteigen.

  • 9.11. Der bis 2020 laufende Vertrag von Trainer Peter Stöger beim 1. FC Köln behält auch im Fall eines möglichen Abstiegs Gültigkeit. "Alle Verträge, inklusive die der Geschäftsführung, gelten für die 2. Liga", sagte FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle in einem Interview. Auf die Frage, ob der Tabellenletzte mit dem Österreicher auch in die 2. Liga gehen würde, antwortete Wehrle ausweichend: "Wir beschäftigen uns damit, mit Peter Stöger den Klassenerhalt zu schaffen und dann normal mit ihm weiterzuarbeiten." Wehrle stärkte dem Wiener erneut den Rücken. "Peter Stöger ist eine Persönlichkeit, die zu 100 Prozent nach Köln passt. Er hatte vier Jahre lang großen Erfolg. Und die Mannschaft - das haben viele Spieler kommuniziert - steht zu 100 Prozent zu ihm. Von daher sehen wir keine Veranlassung, zu handeln", versicherte er. "Und solange Peter Stöger nicht selbst auf uns zukommt oder wir andere Signale aus dem Team erhalten, wird sich daran auch nichts ändern."

     

  • 9.11. Ein ehemaliger Vize-Gouverneur von St. Petersburg hat Betrug beim Bau des Stadions für die WM 2018 zugegeben. Wie die Petersburger Behörden am der Agentur Tass zufolge mitteilten, soll Marat Oganessjan zugegeben haben, mehr als 50 Mio. Rubel (730.000 Euro) unterschlagen zu haben. Das Geld war für eine Videowand eingeplant. Ihm drohen bis zu zehn Jahre Haft. Oganessjan war von 2013 bis 2015 als stellvertretender Gouverneur für Bauprojekte in der Newa-Metropole zuständig.

  • 8.11. Ein angeblicher formeller Fehler sorgt vor dem WM-Play-off-Hinspiel des Schweizer Nationalteams in Nordirland für Wirbel. Udinese wollte beim Schweizerischen Fußballverband die sofortige Rückkehr des angeschlagenen Valon Behrami erzwingen. Der Serie-A-Klub behauptete, der SFV habe das Aufgebot für die beiden Play-off-Spiele erst am 27. Oktober und damit fünf Tage zu spät erlassen. Schon vor dem Abflug nach Belfast hatte sich Behrami einem weiteren medizinischen Untersuch bei seinem Arbeitgeber unterziehen müssen. Es ging dabei um die Oberschenkelverletzung des Mittelfeldspielers, die gemäß Udinese einen Einsatz mit dem Nationalteam nicht zulässt. Der Klub drohte in diesem Fall mit Konsequenzen: "Falls der Spieler nicht freigegeben oder trotz der Umstände eingesetzt wird, behält sich Udinese Calcio das Recht vor, wegen Verletzung der FIFA-Regeln sämtliche zivil- und sportrechtlichen Mittel auszuschöpfen."

  • 8.11. Der DFB reagiert auf die massiven Probleme mit dem Videobeweis und setzt künftig bei jedem Bundesligaspiel zwei Video-Assistenten ein. „Einer, der sich strittige Szenen ansieht, und einer, der den weiteren Spielverlauf im Auge hält, während der erste eine strittige Szene checkt“, erläuterte der neue Projektleiter Lutz Michael Fröhlich. Der Supervisor solle nur noch stiller Beobachter sein. An ein vorzeitiges Ende der Testphase in der Winterpause glaube er nicht: „Ich bin überzeugt, dass es nicht so kommen wird.“ Um für mehr Transparenz zu sorgen, sei aus Fröhlichs Sicht denkbar, strittige Szenen künftig auf den Videoleinwänden in den Stadien zu zeigen.

  • 7.11. KURIER-Informationen zufolge will Red Bull das größte Tormann-Talent Kroatiens verpflichten. Der 18-jährige Adrian Semper spielt derzeit bei Lokomotiva Zagreb, dem Satellitenklub von Dinamo Zagreb, in der höchsten Liga Kroatiens. Der 19-Jährige, der 1,94 Meter groß ist, steht bei Dinamo noch bis 2022 unter Vertrag. Aufgrund der finanziell nicht unbedingt rosigen Lage des Klubs würde ein Verkauf jedoch Sinn machen. Der Unter-21-Torwart Kroatiens könnte von Leipzig verpflichtet, aber vorerst noch in Salzburg geparkt werden, um Spielpraxis zu sammeln. Auch Klubs aus der Premier League wie Arsenal, Chelsea und Watford dürften Semper im Auge haben.

  • 7.11. WM-Rekordtorschütze Miroslav Klose wird bei der Auslosung der Endrundengruppen den Pokal präsentieren. Der frühere deutsche Nationalstürmer soll die Weltmeisterschafts-Trophäe bei der Veranstaltung am 1. Dezember im Moskauer Kreml auf die Bühne tragen, wie die FIFA mitteilte. Die 32 teilnehmenden Mannschaften werden in acht Vierergruppen gelost. Das Eröffnungsspiel findet am 14. Juni 2018 in der russischen Hauptstadt statt, wo am 15. Juli auch das Finale ausgetragen wird.

  • 7.11. Der ungarische Schiedsrichter Tamas Bognar leitet das Testspiel zwischen Österreich und Uruguay am 14. November im Wiener Happel-Stadion. Der 38-Jährige pfiff am 12. Oktober 2012 das 0:0 des ÖFB-Teams in der WM-Qualifikation in Kasachstan und am 12. Juli 2015 bei der U19-EM in Griechenland Österreichs 2:2 gegen die Ukraine.

  • 7.11. Im Jänner 2018 kehrt ein bekanntes Gesicht zu Rapid zurück: Thomas Hickersberger, derzeit in Altach als Assistenztrainer beschäftigt, wird Rapids Betreuerteam als zusätzlicher Co-Trainer verstärken. "Wir wollten Thomas Hickersberger, der als großartiger Experte und charakterlich einwandfreier Mensch bekannt ist, schon vor seinem Engagement in Altach beim SK Rapid halten. Umso mehr freut es mich, dass er nun mit Beginn der Vorbereitung auf die Frühjahrssaison zurückkehrt und wir uns auf einen Vertrag bis Sommer 2020 einigen konnten", kommentierte Sportdirektor Fredy Bickel die Rückkehr des 44-Jährigen, der von Sommer 2011 bis November 2016 bereits als Co-Trainer von Peter Schöttel, Zoran Barisic und Mike Büskens fungierte.

  • 7.11. Das hat sich bereits angedeutet: David Moyes wird Nachfolger des am Montag entlassenen Kroaten Slaven Bilic als Trainer von West Ham United. Der ehemalige Everton- und Manchester-United-Coach, der seit seiner Entlassung bei Sunderland im Sommer keinen Job hatte, unterzeichnete einen Zweieinhalbjahres-Vertrag beim Klub von Marko Arnautovic.

  • 6.11. England muss im Länderspielklassiker am Freitag gegen Deutschland ohne Topstürmer Harry Kane auskommen. Der 24-Jährige von Tottenham Hotspur und sein Teamkollege Harry Winks konnten wegen Verletzungen nicht für die Spiele gegen den Weltmeister und am 14. November gegen Brasilien nominiert werden, teilte der englische Verband FA mit. Nationalcoach Gareth Southgate berief deshalb neben Verteidiger Michael Keane vom FC Everton am Abend auch Mittelfeldspieler Jake Livermore von West Bromwich Albion ins Aufgebot der Three Lions.

  • 6.11. Der ehemalige französische Teamspieler Claude Makelele wird neuer Trainer beim belgischen Erstligisten KAS Eupen. Der Verein bestätigte die Verpflichtung des früheren Mittelfeldspielers als Nachfolger des zuletzt erfolglosen Jordi Condom. Bei Paris Saint-Germain und Swansea City hatte der 44 Jahre alte ehemalige Spieler von Real und Chelsea bereits Erfahrungen als Co-Trainer gesammelt. Eupen ist momentan Tabellenletzter.

  • 6.11. Der Italiener Fabio Cannavaro verlässt den chinesischen Klub Tianjin Quanjian und wird neuer Trainer bei seinem Ex-Klub Guangzhou Evergrande. Cannavaro übernimmt den Job beim mehrfachen chinesischen Meister vom Brasilianer Felipe Scolari, dessen Vertrag nach dem schlechten Abschneiden in der asiatischen Champions League nach zweieinhalb Jahren nicht verlängert worden war. Der 44-jährige Cannavaro hatte seine Trainerkarriere 2014 im südchinesischen Guangzhou begonnen, musste aber nach nur acht Monaten gehen. Der 47-Jährige hatte zuletzt den italienischen Serie-A-Club Fiorentina trainiert.

  • 6.11. Die Zukunft von Valentino Lazaro ist geklärt. Wie der kicker berichtet, wird Hertha BSC den ÖFB-Teamspieler fix verpflichten. Durch den Einsatz des ÖFB-Teamspielers beim 3:3 in Wolfsburg griff laut Angaben des Fachmagazins kicker eine Vertragsklausel. Hertha hatte Lazaro im Sommer aufgrund einer Verletzung vorerst nur leihweise von Salzburg verpflichtet. Der 21-Jährige stand gegen Wolfsburg zum fünften Mal in der Startelf der Hauptstädter, wodurch die Klausel in Kraft getreten sei. Lazaros Vertrag bei der Hertha laufe nun bis 2021, die Ablösesumme für den zehnfachen Internationalen soll bei über sechs Millionen Euro liegen.

  • 6.11. Die New York Red Bulls sind im Play-off der Major League Soccer (MLS) ausgeschieden. Die New Yorker gewannen ihr Viertelfinal-Rückspiel bei Grunddurchgangssieger Toronto FC auch dank ÖFB-Legionär Daniel Royer mit 1:0 (0:0). Nach einer 1:2-Heimniederlage im Hinspiel war das aber zu wenig. Der 27-jährige Steirer beschloss seine erste volle Saison in New York mit 15 Pflichtspieltoren. Toronto trifft im Finale der Eastern Conference auf Columbus Crew.

  • 5.11. Während Rapid Wien in der Bundesliga um den Anschluss an das Spitzen-Duo kämpft, darf sich ein Ex-Hütteldorfer heute schon über den Meistertitel freuen: Mittelfeldspieler Srdjan Grahovac, bis März diesen Jahres bei Rapid unter Vertrag, eroberte mit dem FK Astana in Kasachstan den Meisterteller. Sein Ex-Klub gratulierte dem vierfachen Nationalspieler von Bosnien-Herzegowina auf Facebook zur Meisterschaft.

  • 5.11. Marc Janko hat am Sonntag seinen ersten Treffer für Sparta Prag in der tschechischen Fußball-Liga erzielt. Der Stürmer, der nicht im ersten Kader des neuen ÖFB-Teamchefs Franco Foda aufscheint, traf beim 2:2 auswärts gegen Fastav Zlin. Janko wurde in der 73. Minute eingewechselt und schoss Sparta Prag sechs Minuten später 2:1 in Führung. Sparta liegt auf Rang fünf der Tabelle.

  • 5.11. Österreichs Fußball-Teamverteidiger Sebastian Prödl muss nach seiner im WM-Qualifikationsspiel gegen Wales erlittenen Muskelverletzung im Oberschenkel weiter auf sein Comeback warten. Der 30-jährige Steirer steht der Nationalmannschaft für das Trainingslager in Spanien und das freundschaftliche Länderspiel gegen Uruguay am 14. November nicht zur Verfügung, teilte der ÖFB am Sonntagvormittag mit. "Ich habe gehofft, dass ich dabei sein kann. Leider ist es sich nicht ausgegangen", wurde Watford-Legionär Prödl, der zuletzt wieder Schmerzen verspürte, zitiert. Für den Innenverteidiger hat Neo-Teamchef Franco Foda Dominik Wydra (FC Erzgebirge Aue) nachnominiert.

  • 4.11. Edinson Cavani hat gut drei Jahre nach seinem Debüt in der Ligue 1 die 100-Tore-Marke in der französischen Fußball-Meisterschaft übertroffen. Der Topscorer von Paris Saint-Germain erzielte am Samstag beim 5:0 in Angers zwei Treffer und führt die Torschützenliste nach 12 Runden mit 13 Toren an. Seit seinem Wechsel zu PSG hat der Uruguayer in 144 Meisterschaftsspielen 101 Mal getroffen. Noch in dieser Saison dürfte er zum Pariser Ligue-1-Rekordtorschützen werden. Die Bestmarke hält Zlatan Ibrahimovic mit 113 Toren.

  • 4.11. RB Leipzigs Mittelfeldstar Naby Keita hat Ärger mit der Justiz. Dem 22-Jährigen aus Guinea wird Urkundenfälschung in zwei Fällen von der zuständigen Staatsanwaltschaft in Leipzig vorgeworfen. Der Ex-Salzburger soll zweimal gefälschte Führerscheine aus seiner Heimat vorgelegt haben. Der deutsche Fußball-Bundesligist bestätigte die Vorgänge, über die die "Bild"-Zeitung als erstes berichtet hatte.

    "Dieser Vorgang ist uns bekannt. Wir gehen nach eingehenden Gesprächen nicht davon aus, dass es sich um eine Fälschung handelt", teilte ein Sprecher von RB Leipzig auf Anfrage mit. Der Anwalt Keitas sei eingeschaltet und warte nun auf Einsicht in die Akten. Keita droht eine Geldstrafe im sechsstelligen Bereich.

  • 4.11. Borussia Dortmunds Mittelfeldstar Nuri Sahin hat am Samstag überraschend seinen Rücktritt aus dem türkischen Nationalteam bekanntgegeben. Er wolle "von diesem Moment an der Jugend den Vortritt lassen", so Sahin auf Twitter. Die Türkei hatte die Qualifikation für die WM 2018 in Russland überraschend verpasst.

  • 3.11. Für Werder Bremen war das Freitagspiel der deutschen Fußball-Bundesliga erneut ein Rückschlag. Zwar traf der Finne Niklas Moisander (25.) bei Eintracht Frankfurt zum ersten Mal für die Bremer seit 508 torlosen Minuten, doch unterlag das Team beim Trainerdebüt von Florian Kohfeldt noch mit 1:2. Den Siegtreffer der Gastgeber erzielte der Franzose Sebastien Haller eine Minute vor dem Abpfiff.

    Bremens Kapitän Zlatko Junuzovic spielte durch, sein Landsmann Florian Kainz wurde in der 67. Minute eingewechselt. Die beiden Österreicher konnten dem Spiel aber keine Wendung geben. Junuzovic vergab in der 40. Minute eine von zahlreichen guten Möglichkeiten der Gäste. Saisonübergreifend hat Werder 14 Partien in Folge nicht mehr gewonnen, was ein Negativrekord für den Verein ist.

  • 3.11. Seit wenigen Tagen ist Irene Fuhrmann Österreichs erste Frau, die das höchste Fußballtrainer-Diplom der UEFA besitzt. Die Teamchef-Assistentin der ÖFB-Frauen-Auswahl zählt zu jenen insgesamt 16 Personen, die Ende Oktober noch unter der Leitung des scheidenden Sportdirektors Willi Ruttensteiner den Pro-Lizenz-Kurs erfolgreich abschlossen. Zu den Absolventen gehören auch Rapid-Coach Goran Djuricin, St.-Pölten-Trainer Oliver Lederer, Salzburgs Assistenz-Coach Rene Aufhauser, sein Red-Bull-Kollege Alexander Zickler, Rapids Amateure-Betreuer Muhammet Akagündüz, Ex-Rapid-Co-Trainer Carsten Jancker oder Ried-Coach Lassaad Chabbi.

  • 3.11. Kevin Stöger, österreichischer Legionär beim deutschen Zweitligisten VfL Bochum, ist nachträglich für zwei Meisterschaftsspiele gesperrt worden. Das Sportgericht der Liga ahndete eine Tätlichkeit Stögers in der Partie am vergangenen Montag gegen Fortuna Düsseldorf (0:0). Der Schiedsrichter gab an, nicht gesehen zu haben, dass Stöger seinem Gegenspieler Adam Bodzek in der 39. Minute absichtlich mit dem rechten Ellbogen ins Gesicht gestoßen hatte. Der DFB-Kontrollausschuss konnte deshalb nachträglich ermitteln und Anklage erheben. Der VfL Bochum hat dem Urteil zugestimmt.

  • 3.11. Real Madrid peilt in der spanischen Meisterschaft eine Rückkehr in die Erfolgsspur an. Der Titelverteidiger empfängt am Sonntag den Abstiegskandidaten Las Palmas und könnte bei dieser Gelegenheit nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge wieder anschreiben. Ein Sieg wäre für den Champions-League-Sieger auch dringend nötig, schließlich beträgt der Rückstand des Tabellendritten auf Spitzenreiter Barcelona schon acht Punkte. Den mit neun Siegen und einem Remis in die Liga gestarteten Katalanen steht mit dem Heimspiel am Samstag gegen den FC Sevilla wohl die deutlich schwierigere Aufgabe bevor.

  • 3.11. Andreas Heraf hat interimsmäßig das Traineramt bei Neuseelands Frauen-Nationalteam übernommen. Der Technische Direktor des neuseeländischen Fußballverbandes ersetzt den überraschend zurückgetretenen Tony Readings und wird die Nummer 20 der FIFA-Rangliste zumindest während einer Länderspiel-Reise nach Thailand Ende November betreuen. Der ehemalige Chefcoach mehrerer ÖFB-Nachwuchsteams hatte den Posten als Technischer Direktor bei New Zealand Football im Sommer angetreten und seitdem vor allem die reiseintensive Seite des neuen Jobs kennengelernt. "Ich habe 28 Flüge gehabt in den zehn Wochen bis jetzt, ich habe fünf Jetlags gehabt. Aber es ist sehr, sehr spannend. Ich komme viel herum", berichtete der 50-Jährige.

  • 2.11. Joel Lobanzo, 17-jähriger Nachwuchsspieler von Royal Antwerpen, ist nach einem Herzstillstand während eines Trainings mit dem U19-Team gestorben. Betreuer und medizinisches Personal hatten am Dienstag auf dem Platz versucht, den Spieler wiederzubeleben. Lobanzo wurde in kritischem Zustand in ein Spital gebracht, wo er einen Tag später starb.

(kurier)

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )
Antworten folgen
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    © 2018 kurier.at Hosted & Connected by