Bundesliga-Trainer trauen ÖFB-Damen Überraschung zu

Für die Österreicherinnen wird's am Dienstag ernst.
Foto: APA/HANS PUNZ

"Österreich ist als Debütant sicher ein Außenseiter, der um Platz zwei mitspielen kann", sagt etwa Rapid-Coach Djuricin.

17.07.2017, 10:07

Für Österreichs Fußballerinnen wird es am Dienstagabend (18.00 Uhr/live ORF eins) ernst. Die ÖFB-Elf trifft in ihrem allerersten EM-Spiel in Deventer auf WM-Teilnehmer Schweiz. Die Bundesliga-Trainer wissen um die Außenseiterrolle der rot-weiß-roten Auswahl, trauen ihr aber eine Überraschung zu, wie aus einer APA-Umfrage hervorgeht. "Es ist alles möglich", glaubt etwa Austria-Coach Thorsten Fink.

Sturm-Trainer Franco Foda wünscht den Damen, dass "sie bei der Europameisterschaft überraschen können und so Werbung für den Damen-Fußball in Österreich machen". Altach-Betreuer Klaus Schmidt fand indes ähnliche Worte wie Fink. "Ich hoffe, dass sie die Vorrunde überstehen, dann ist alles möglich", sagte der Steirer. LASK-Trainer Oliver Glasner sieht "schon die Teilnahme als Erfolg und Bestätigung der Entwicklung der letzten Jahre".

Rapid-Coach Goran Djuricin hob dagegen die erstmalige EM-Teilnahme hervor. "Österreich ist als Debütant bei so einem großen Turnier in seiner Gruppe sicher ein Außenseiter, der um Platz zwei und den damit verbundenen Einzug in die K.o.-Phase mitspielen kann. Mit Frankreich steht ein übermächtiger Gegner, der Mitfavorit auf den Titel ist, in der Gruppe als Aufsteiger so gut wie fest, auch die Gegnerinnen aus Island und der Schweiz haben im Gegensatz zu unseren Frauen Turniererfahrung", erklärte der Wiener.

Zur selben Einschätzung kam Mattersburg-Trainer Gernot Baumgartner: "Die Mädels haben das richtig gut gemacht und haben sich das verdient. Es ist aber auch klar, dass das Team auf dieser Ebene noch unerfahren ist. Es gibt jedoch auch zahlreiche Spielerinnen, die bei sehr bekannten Vereinen spielen. Ich traue dem Team eine Überraschung zu."

Admira-Coach Damir Buric war "stolz, einen kleinen Beitrag" zum Erfolg der ÖFB-Damen "geleistet zu haben. Unser Tormanntrainer Walter Franta ist auch beim Damen-Team. Wenn die Vorrunde überstanden wird, wäre das ein Riesenerfolg", meinte der Kroate. Und WAC-Trainer Heimo Pfeifenberger verwies auf den "sehr guten Teamspirit, mit dem man sehr viel erreichen kann. Die erste Teilnahme ist etwas ganz Besonderes, sie können überraschen."

(APA/mod)

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )
Antworten folgen
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    © 2017 kurier.at Hosted & Connected by