3. Tor im 6. Spiel: Bei Burgstaller läuft's

Guido Burgstaller traf nach Liga und Cup nun auch im Europacup.
Foto: REUTERS/ALKIS KONSTANTINIDIS

Der ehemalige Rapidler erlebte bereits zum zweiten Mal den "Hexenkessel" Toumba-Stadion.

17.02.2017, 10:45

Guido Burgstaller hat auch in der Europa League seine Treffsicherheit für den FC Schalke 04 unter Beweis gestellt. Der Kärntner erzielte am Donnerstag beim 3:0-Auswärtssieg der Deutschen im Sechzehntelfinal-Hinspiel gegen PAOK Saloniki das 1:0 und hält damit bei drei Treffern in sechs Pflichtspielen für die "Königsblauen".

Trotz der guten Ausgangsposition rechnet Burgstaller für die Retourpartie mit einem harten Stück Arbeit. "Wir haben noch ein Rückspiel, da müssen wir alles reinhauen. Wir sind noch nicht durch", warnte der Ex-Nürnberger, der im Moment mit 14 Treffern auch noch die Schützenliste der zweiten deutschen Liga anführt.

Das mit 25.000 lautstarken Fans gefüllte Toumba-Stadion von Saloniki bezeichnete Burgstaller als "Hexenkessel" - mit dem er schon in seiner Zeit bei Rapid Bekanntschaft gemacht hatte. Das 1:2 der Hütteldorfer im Europa-League-Play-off am 23. August 2012 gegen PAOK war von schweren Ausschreitungen überschattet.

Auch rund um das Gastspiel von Schalke kam es immer wieder zu Zwischenfällen zwischen griechischen und deutschen Anhängern, die mit einigen Verletzten endeten. Der Freude der "Knappen" über den dritten Pflichtspiel-Sieg in Folge tat dies aber keinen Abbruch.

Trainer Markus Weinzierl, der Burgstaller in der 84. Minute und Alessandro Schöpf in der Pause austauschte, sprach von einem "beeindruckenden" Auftritt seiner Mannschaft. Am Sonntag geht es für Schalke in der Bundesliga beim von Peter Stöger betreuten 1. FC Köln weiter.

(APA/mod)

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )
Antworten folgen
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    © 2017 kurier.at Hosted & Connected by