Rapid: Ruhetag vor ausverkauftem Derby

Am Sonntag geht es einmal mehr um die Vorherrschaft in Wien.
Foto: Agentur DIENER/DIENER / Philipp Schalber

Das Allianz-Stadion ist für das Wiener Derby ausverkauft - die Arena des Gegners ist unterdessen im Zeitplan.

21.04.2017, 10:00

Die Vorzeichen für das 321. Wiener Derby stimmen: Rapid und Austria haben nach vielen Enttäuschungen ihre jüngsten Spiele gewonnen; der renovierte Rasen in Hütteldorf hat sich beim 3:0 gegen Altach in einwandfreiem Zustand präsentiert; das Allianz Stadion ist am Sonntag voll.

Rapid hat alle Karten abgesetzt, der VIP-Klub für 2300 Gäste war bereits vor einem Monat ausgebucht. Bei der Austria direkt gab es noch Restkarten für den Gästesektor. Da zwischen den Fanblöcken ein Sicherheitsabstand eingehalten wird, dürfen zum Anpfiff um 16.30 Uhr rund 26.000 Fans ins Stadion.

Interimstrainer Goran Djuricin gab seinen Rapidlern am Donnerstag frei, für die Woche der Wahrheit gegen den Erzrivalen und im Cup-Halbfinale gegen den LASK (26. 4.) sollen die Gastgeber physisch und psychisch frisch sein. Ob es im vierten Versuch in dieser Saison den ersten Heimsieg gibt? Gebaut werden darf auf die ligaweit präzisesten langen Pässe: 54 Prozent kommen im Schnitt an. Die größte Gefahr der Gäste geht von den Standards aus: Der Höchstwert aus der Vorsaison mit 24 Treffern nach ruhenden Bällen ist für die Austria rund um Spezialist Raphael Holzhauser nur noch ein Tor entfernt.

Generali-Arena, Baustelle… Foto: /FK Austria Wien Der Stadion-Bau in Wien-Favoriten schreitet voran. Ein knappes Jahr von der Fertigstellung entfernt ist die Generali Arena der Austria. Sportdirektor Wohlfahrt, AG-Vorstand Kraetschmer und Trainer Fink machten sich gestern ein Bild von der Baustelle. "Der Rohbau soll im Sommer fertig sein", so Kraetschmer. "Wir sind mit dem Bau voll im Plan, ab Herbst wird das Innenleben der Arena fertig gestellt." Auch von den Kosten sei man im Soll. Am Sonntag möchten die Violetten einmal mehr in der Arena des Erzrivalen aufgeigen. Im Herbst gewann man 2:0, als erste Mannschaft überhaupt in der heimischen Liga.

(kurier)

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )
Antworten folgen
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    © 2017 kurier.at Hosted & Connected by