Alec Baldwin verrät, wie er Trump parodiert

Alec Baldwin hat's drauf
Foto: Screenshot: Youtube/The Late Show with Stephen Colbert

Der US-Schauspieler sprach bei Stephen Colberts "The Late Show" über seine Paraderolle.

21.04.2017, 05:00

Als Alec Baldwin vergangenen Oktober die Zuseher von "Saturday Night Live" mit blonder Haarpracht, oranger Gesichtsfarbe und gespitztem Mund mit den Worten: "Guten Abend, Amerika! Ich werde so gut sein, ich werde so besonnen, so präsidentschaftswürdig sein, dass alle, die heute Abend zusehen, sich in die Hosen machen werden!" begrüßte, hatte er wahrscheinlich keine Vorstellung davon, wie sehr ihn das Publikum als Donald Trump lieben würde.

Mittlerweile handelt es sich für den 59-Jährigen dabei um so etwas wie seine Paraderolle. Als er am Dienstagabend bei Stephen Colberts "The Late Show" zu Gast war, sprach er darüber, dass er ständig darauf angesprochen wird, was ihm irgendwie unheimlich sei. Manche Leute würden sich sogar bei ihm dafür bedanken. Seine dreijährige Tochter sei davon ziemlich genervt und würde die Menschen, die ihn ansprechen, sogar verscheuchen. Generell sei er noch nie zuvor so oft auf eine Rolle angesprochen worden wie auf jene des US-Präsidenten.

"Chrom vom Kotflügel absaugen"

Auf die Frage, wie er Trump genau nachmacht, antwortete Baldwin, dass er sich lediglich ein paar Details herauspicken und sich auf diese fokussieren würde: "Linke Augenbraue hoch, rechte Augenbraue runter, verziehe das Gesicht, als würdest du das Chrom von einem Kotflügel absaugen wollen."

(kurier/elmo)

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )
Antworten folgen
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    © 2017 kurier.at Hosted & Connected by