Schwarze Bagels aus Solidarität mit #TimesUp

Bagels tragen Schwarz - zumindest teilweise.
Foto: The Bagel Store

Aber auch Kritik an der Aktion eines Geschäftes in Brooklyn: Der Umsatz wird nicht gespendet.

13.01.2018, 09:43

Wie die Stars bei Verleihung der Golden Globes trägt nun auch ein Bagel in New York teilweise Schwarz - aus Solidarität mit Opfern sexueller Belästigung in Zeiten der Bewegungen #MeToo und #TimesUp. Der Bagel Store in Brooklyn, sonst bekannt für bunte Bagels in Regenbogenfarben, backt neuerdings auch "Black and White"-Bagels.

 

Why our bagels are dressed in black; to honor the TimesUp Movement #weagree • • • • • These savory truffle oil bagels are at 754 Metropolitan Ave or online for custom orders at thebagelartist.com • • • • • #thebagelstore #rainbowbagel #originalrainbowbagel #eatforacause #equality #solidarity #customfood #forkyeah #eeeeeats #foodies #nyceats #eatingnyc #eastcoastfoodies #heresmyfood #beautifulcuisines #foodblogs #followus #likethispic #tagafriend #feedyoursoull #eatfamous #peoplescreative #goodcause #yummyfood #savory #whyiwearblack #foodshare #foodpassion #timesup

Ein Beitrag geteilt von The Bagel Store (@thebagelstore) am

Das runde Gebäck mit Trüffel-Öl ist mit schwarzen Schlieren durchzogen und nur für begrenzte Zeit verfügbar. Eigentümerin Francine LaBarbara hofft, dass Kunden sich nach dem Kauf "positiv und ein bisschen so fühlen, als würden sie sich mit einer wichtigen Botschaft solidarisieren". Auf Instagram wurde allerdings auch kritisiert, dass der Umsatz nicht etwa für Anwaltskosten von Opfer sexueller Übergriffe gespendet werde.

Die Initiative "Time's Up" (Die Zeit ist um) will der Belästigung von Frauen in der Filmindustrie und im amerikanischen Berufsalltag insgesamt ein Ende bereiten. Ihr gehören mehr als 300 Hollywood-Künstlerinnen an, darunter Reese Witherspoon, Alyssa Milano, Meryl Streep und Emma Stone. In einem Fonds der Initiative, der Opfer finanziell unterstützen soll, kamen bisher rund 16,5 Millionen Dollar (13,5 Mio Euro) zusammen.

(APA/em)

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )
Antworten folgen
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    © 2018 kurier.at Hosted & Connected by