Meissl & Schadn hat eröffnet: Schnitzel wie zu Kaisers Zeiten

Eine Wiener Institution kehr zurück.
Foto: Meissl & Schadn

Der Grazer Gastronom Florian Weitzer eröffnete Mittwochabend in Wien sein neues Restaurant Meissl & Schadn, das auf Tafelspitz, Schnitzel und Apfelstrudel setzt. Als Konkurrenz zu Plachutta und Figlmüller will er sich aber nicht sehen.

13.09.2017, 09:07

Schmunzelnd tätschelt Jürgen Gschwendtner seinen Bauch – seine hauchdünn in Butterschmalz herausgebackenen Schnitzerl isst er nur werkstags, jene in Schweineschmalz sind hingegen seine Leibspeise am Sonntag. Das perfekte Schnitzel, so meint der Küchendirektor des neuen Restaurants Meissl & Schadn am Schubertring, müsse wie eine Stradivari aussehen. Goldbraun. Ab heute klopfen er und sein Team jeden Tag Schnitzel prominent in der Auslage, nachmittags zieht Frau Maria himmlische Apfelstrudel lang, aber dazu später.

Meissl & Schadn, Restaurant, Wien, Grand Ferdinand Foto: Meissl & Schadn Florian Weitzer. Hotelier und Gastronom Florian Weitzer betreibt in Graz u.a. sehr erfolgreich das Hotel Weitzer mit dem Restaurant Steirer und in Wien das Hotel Daniel samt Bakery. Die Eröffnung des Restaurants Grand Ferdinand im gleichnamigen Hotel Ende 2015 wollte aber in der Bundeshauptstadt kein Coup werden, also beschloss der "sture Steirer", ein komplett anderes Gastro-Konzept in seinem Hotel am Ring umzusetzen. Was lieben Touristen und Wiener gleichermaßen? Schnitzel und Apfelstrudel. Um an längst vergessene Zeiten anzuknüpfen, lässt er jetzt das legendäre Meissl & Schadn wieder aufleben.

Meissl und Schadn, 1010 Wien, neues Restaurant, Schnitzel, Rindfleisch Foto: Anita Kattinger Das k.u.k.-Restaurant für die gepflegte Rindfleischküche am Neuen Markt wurde bei der Befreiung Wiens 1945 zerstört – heute zeugt nur noch ein Wandmosaik vom einstigen Standort jenes Etablissements, wo Gustav Mahler oder Richard Strauss dinierten und der Sozialist Friedrich Adler im Jahr 1916 den kaiserlichen Ministerpräsidenten Karl Graf Stürgkh erschoss. Weitzer ließ für sein stimmiges Konzept sogar die Teller von Philipp Aigner aus dem Jahr 1880 neu brennen.

Wie damals: Rindfleischklassiker für das Wiener Volk

Meissl & Schadn, Restaurant, Wien, Grand Ferdinand Foto: Meissl & Schadn Neben Schnitzel – zweimal pro Woche dürfen Gäste nach Anmeldung ihre Schnitzel sogar selbst panieren – gibt es zahlreiche Rindfleisch-Gerichte. Anders als im Plachutta kommt der Tafelspitz nicht im Kessel an den Tisch, sondern wird aus dem Fleischservierwagen gereicht, genauso wie Markknochen oder Beinfleisch. Eine entzückende Idee: Auf der Speisekarte finden sich Assietten, ein Ausdruck für die Wiener Einschiebspeisen aus längst vergangenen Tagen. So kann man sich für 3,5 Euro durch kleine Schüsselchen mit Wiener Beinschinken mit Krenrahm und Ei, Sasak (Pulled Pork) mit Türken-Pfeffer und Radieschen oder Kaisergulasch mit rosa gebratenem Filet vom Rind mit grünen Erbsen durchprobieren. Alle Speisen haben das gewisse Extra und sind auf dem Punkt.

Meissl & Schadn, Restaurant, Wien, Grand Ferdinand Foto: Meissl & Schadn Das dreigängige Mittagsmenü kommt auf 14,90 Euro, am Sonntag gibt's den Sonntagsbraten im Ganzen von der Beiried. Herzstück der Speisekarte sind aber die Schnitzel (17,80 Euro), die auf Wunsch in Pflanzenöl, Butterschmalz oder Schweineschmalz herausgebacken werden. Die recht ordentliche Portion vom Kalb ist hauchdünn plattiert, der Geschmack vom Schweineschmalz aber nur für geübte Esser empfehlenswert. Wer will, kann diese mit Wiener Garnitur bestehend aus Zitronenfilet, Kapern, Ei und Sardelle aufpimpen. Der Wiener Erdäpfelsalat (4,50 Euro) wird authentisch mit Suppe angemacht, für den Gurkenrahmsalat darf's aber nur ein wenig Dille und Knoblauch sein, damit die Geschäftsleute keinen Odeur ausstoßen. Süßes Highlight bilden frisch gemachter Apfelstrudel (4,50 Euro) und frisch gemachte Salzburger Nockerl (3 Nockerl für 3 Personen 24,50 Euro) – Frau Maria ist die Meistern im Strudel ausziehen. Ihr Geheimnis ist viel Öl, damit er nicht reißt. Anders als bei den Schnitzerl spielt's bei der Füllung aber kein Wunschkonzert: Nur mit Rosinen.

Meissl & Schadn, Restaurant, Wien, Grand Ferdinand Foto: Meissl & Schadn Info: Meissl & Schadn, Hotel Grand Ferdinand, Montag bis Sonntag 11 bis 1 Uhr, Schubertring 10 bis 12 Uhr, 1010 Wien, Tipp: Schnitzel klopfen für Gäste am Dienstag und Freitag 17 bis 18 Uhr (Anmeldung erforderlich, inklusive Schnitzel 38 Euro), Apfelstrudel ausziehen für Gäste am Montag 15 bis 16 Uhr (Anmeldung erforderlich, inklusive Apfelstrudel 29 Euro)


TAFELSPITZ 2017

Hier gibt es die besten Schnitzel in Wien

Der neue TAFELSPITZ 2017 listet auf, wo Sie in Wien das beste Schnitzel serviert bekommen.

Die Königsklasse der Wiener Gastronomie und das Lieblingsgericht so ziemlich aller Österreicher. Die Geschichte des Wiener Schnitzels ist umstritten und wer in Wien das beste macht, ist eigentlich nicht zu beantworten. Florian Holzer tut’s im neuen TAFELSPITZ 2017 trotzdem. Seit 15. Oktober ist eine Spezialausgabe des TAFELSPITZ 2017 in Form eines Best of seiner Restaurantbewertungen erhältlich.

Hier gibt es seine Lieblingsschnitzel (nach Bezirken gereiht):

Plachuttas Gasthaus zur Oper, 1010 Wien

Plachutta<br />
Gastronomie, Lokal,Salz & Pfeffer, Plac… Foto: KURIER/Wilhelm Schraml Wiens Rindfleischkaiser kann auch Schnitzel: Der Eröffnung dieses Lokals, mit großem Gastgarten gleich ums Eck von der Oper, gingen monatelange Schnitzel-Forschungen voraus.

Info: Plachuttas Gasthaus zur Oper, Walfischgasse 5-7, 1010 Wien, 01/512 22 51, Montag bis Sonntag 11 bis 0:30 Uhr

Gasthaus Pöschl, 1010 Wien

Hanno Pöschl und Andrea Karrer nehmen die Tradition des Wiener Gasthauses sehr ernst. Beim Ambiente natürlich, vor allem aber in der Küche.

Info: Gasthaus Pöschl, Weihburggasse 17, 1010 Wien, 01/513 52 88, Montag bis Sonntag 12 bis 24 Uhr, August sonntags geschlossen

Café Engländer, 1010 Wien

WIEN_SZENE_ENGLAENDER.jpg Foto: Christoph Sebastian Ein Kaffeehaus, das eigentlich ein Restaurant ist. Und in dem das Schnitzel Tag für Tag Freude macht.

Info: Café Engländer, Postgasse 2, 1010 Wien, 01/966 86 65, Montag bis Samstag 8 bis 1 Uhr, Sonn- und Feiertags 10 bis 1 Uhr

Guesthouse, 1010 Wien

Salz & Pfeffer, Lokal, The Guesthouse… Foto: KURIER/Gerhard Deutsch Ein Boutiquehotel in bester Lage mit Restaurant – und mit eigener Bäckerei! Das macht die Panier natürlich besonders knusprig.

Info: Guesthouse, Führichgasse 10, 1010 Wien, 01/512 13 20-15, Montag bis Sonntag 6:30 bis 23 Uhr

Sacher Rote Bar, 1010 Wien

Hotel Sacher, Rote Bar, 1010 Wien Foto: Hotel Sacher Hier essen Diplomaten, Staatsgäste und internationale Prominenz ihr Schnitzel – aber nicht nur. Das Sacher bietet gutbürgerliche Küche in Top-Qualität.

Info: Sacher Rote Bar, Philharmonikerstraße 4, 1010 Wien, 01/514 56-841, Montag bis Sonntag 12 bis 24 Uhr (Küche bis 23:30)

Gastwirtschaft Huth, 1010 Wien

Huth Gastwirtschaft, 1010 Wien Foto: Huth Gastwirtschaft Der Ursprung des Huth-Erfolges (die Familie führt fünf Lokale!). Und der beruht nicht zuletzt auf dem hiesigen Schnitzel.

Info: Gastwirtschaft Huth, Schellinggasse 5, 1010 Wien, 01/513 56 44, Montag bis Sonntag 12 bis 24 Uhr

Zum Friedensrichter, 1020 Wien

Salz & Pfeffer Zum Friedensrichter Foto: KURIER/Gilbert Novy Eines der schönsten Gasthäuser der Leopoldstadt, vor einiger Zeit zum Glück neu übernommen und prächtig bekocht. Immer gut: das Schnitzel.

Info: Zum Friedensrichter, Obere Donaustraße 57, 1020 Wien, 01/214 48 75, Montag bis Freitag 11 bis 22 Uhr

Skopik & Lohn, 1020 Wien

… Foto: KURIER/Jürg Christandl Wunderschönes Szene-Lokal mit fantastischer Atmosphäre und wienerisch-französischer Küche. Le Schnitzel est formidable!

Info: Skopik & Lohn, Leopoldsgasse 17, 1020 Wien, 01/219 89 77, Dienstag bis Samstag und Feiertag 18 bis 1 Uhr

Schöne Perle, 1020 Wien

Gasthaus 2.0! Die Schöne Perle mag zwar etwas futuristisch aussehen, gekocht wird ur-wienerisch auf hohem Niveau.

Info: Schöne Perle, Große Pfarrgasse 2, 1020 Wien, 01/890 32 04, Montag bis Freitag 11 bis 24 Uhr, Samstag, Sonntag, Feiertag 10 bis 24 Uhr

Automat Welt, 1020 Wien

Lokal, Gasthaus Automat Welt, Tafelspitz, 1020 Wie… Foto: KURIER/Gerhard Deutsch Wiedereröffnetes und runderneuertes Beisl am Volkertmarkt. Hier wird mit Herz gekocht, das Schnitzel ist hier ohne Tadel.

Info: Automat Welt, Rueppgasse 19, 1020 Wien, Ecke Volkertplatz, 01/925 68 40, Montag bis Freitag 16 bis 1 Uhr, Samstag 17 bis 1 Uhr, Sonntag 16 bis 24 Uhr

Meierei im Stadtpark, 1030 Wien

Meierei im Stadtpark Foto: FREMD/Privat Ist es dekadent, im Zweitlokal vom Steirereck Schnitzel zu essen? Nein, denn sie können es nun mal so wahnsinnig gut.

Info: Meierei im Stadtpark, Wien 3, Am Heumarkt 2a, 01/713 31 68, Montag bis Freitag 8 bis 23 Uhr,
Samstag, Sonntag 9 bis 19 Uhr

Gasthaus Seidl, 1030 Wien

Der Seidl punktet in dreierlei Hinsicht: grandiose Weinkarte, eigene Schwammerlzucht im Keller und schließlich herrliche Wiener Küche.

Info: Gasthaus Seidl, Ungargasse 63, 1030 Wien, 01/713 17 81, Montag bis Freitag 10 bis 22 Uhr

Café Anzengruber, 1040 Wien

Katharina Stemberger Foto: KURIER/Franz Gruber Das Café Anzengruber gilt als Literaten- und Intellektuellen-Café. Einerseits. Andererseits ist das Lokal berühmt für sein knuspriges Schnitzel (und die Fußball-Übertragungen).

Info: Café Anzengruber, Schleifmühlgasse 19, 1040 Wien, 01/587 82 97, Montag bis Samstag 16 bis 2 Uhr

Steman, 1060 Wien

… Foto: KURIER/Gerhard Deutsch Wirtshaussterben? Hier nicht. Das ehemalige „Zur Stadt Salzburg“ wurde top renoviert und wird großartig klassisch bekocht.

Info: Steman, Otto-Bauer-Gasse 7, 1060 Wien, 01/597 85 09, Montag bis Freitag 11 bis 24 Uhr

Finkh, 1060 Wien

Auch die junge Szene liebt Schnitzel, vor allem hier im auch kreativ bekochten Beisl – das Schnitzel ist hier der absolute Favorit.

Info: Finkh, Esterházygasse 12, 1060 Wien, 01/913 89 92, Montag bis Sonntag 17 bis 24 Uhr

Blauensteiner, Zur Stadt Paris, 1080 Wien

… Foto: KURIER/Gerhard Deutsch Ein Gasthaus, das nicht zuletzt durch Doderer berühmt wurde. Nach vielen Jahren der Schließung wieder offen, extrem authentisch, tolle Wiener Küche.

Info: Blauensteiner, Zur Stadt Paris, Josefstädter Str. 4, 1080 Wien, 01/405 14 67, Montag bis Sonntag 11 bis 23:30 Uhr

Zur Goldenen Kugel, 1090 Wien

Im AKH kann man nicht so toll essen, gleich daneben schon. Extra-klassische Wiener Küche mit allen Schikanen.

Info: Zur Goldenen Kugel, Lazarettgasse 6, 1090 Wien, 01/405 83 63, Montag bis Sonntag 10 bis 23 Uhr

Meixner’s Gastwirtschaft, 1100 Wien

Schattig und schön gestaltet: Der Gastgarten im In… Foto: FREMD/Archiv Das beste Wirtshaus im zehnten Hieb. Hier kann man zwar auch fein kochen, die Wiener Klassiker beherrscht man aber im Schlaf.

Info: Meixner’s Gastwirtschaft, Wien 10, Bucheng. 64, 01/604 27 10, Montag bis Freitag 11 bis 23 Uhr (Küche 11:30 bis 21:30 Uhr)

Prilisauer, 1140 Wien

… Foto: KURIER/Gerhard Deutsch Ein Vorstadt-Gasthaus, wie man sich’s vorstellt. Wer hier Schnitzel bestellt, macht keinen Fehler.

Info: Prilisauer, Wien 14, Linzer Straße 423, 01/979 32 28, Dienstag 16 bis 23 Uhr, Mittwoch bis Sonntag 10 bis 23 Uhr

Gelbmanns Gaststube, 1160 Wien

Ein Ottakringer Geheimtipp, der von Jahr zu Jahr besser wird. Der Heringsschmaus legendär, Innereien und Schnitzel auch.

Info: Gelbmanns Gaststube, Wilhelminenstraße 62, 1160 Wien, 01/486 15 99, Dienstag bis Samstag 10 bis 23 Uhr

Pichlmaier’s, 1170 Wien

Restaurant Zum Herkner/Fam. Pichlmaier… Foto: Restaurant Zum Herkner/Pichlmaier Die Legende lebt! Ein junges Team führt das  runderneuerte Gasthaus  auf Top-Niveau.

Info: Pichlmaier’s Zum Herkner, Dornbacher Straße 123, 1170 Wien, 01/480 12 28, Donnerstag bis Montag 11:30 bis 16 Uhr, 18 bis 22 Uhr

Pfarrwirt, 1190 Wien

EINES DER AELTERSTEN LOKALE WIENS REVITALISIERT Foto: APA/MARTIN FICHTER Eines der ältesten Gasthäuser Wiens, erstklassig renoviert, viel Kunst, traumhafter Gastgarten und erstklassiges Schnitzel.

Info: Pfarrwirt, Pfarrplatz 5, 1190 Wien, 01/370 73 73, täglich 12 bis 24 Uhr

Zum Renner, 1190

Der Klassiker am Nussdorfer Platzl mit den riesigen Portionen, dem bayrischen Bier und der herrlichen Wiener Küche.

Info: Zum Renner, Nußdorfer Platz 4, 1190 Wien, 01/378 58 58, Montag bis Samstag 10 bis 22 Uhr

Zwischenbrückenwirt, 1200 Wien

Zwischenbrückenwirt, 1200 Wien Foto: culinariusat Günther Szigeti machte aus einem Tschocherl ein Top-Wirtshaus. Und er kocht sehr gut.

Info: Zwischenbrückenwirt, Treustraße 27, 1200 Wien, 01/333 10 62, Montag bis Samstag 18 bis 23 Uhr (Küche 18 bis 22 Uhr)

Gasthaus Kopp, 1200 Wien

… Foto: KURIER/Franziska Kluger Der Kopp ist bekannt für Portionen, die kaum ein Mensch bewältigen kann. Aber Größe ist beim Schnitzel ja kein Nachteil.

Info: Gasthaus Kopp, Engerthstraße 104, 1200 Wien, 01/330 43 92, Montag, Sonntag 6 bis 24 Uhr, Dienstag 6 bis 16 Uhr, Mittwoch bis Samstag 6 bis 1 Uhr

Der neue Tafelspitz, 2017, Florian Holzer, Restaurantkritiken Foto: KURIER Info: TAFELSPITZ 2017, erhältlich ab 15. Oktober 2016 in allen Trafiken und im gut sortierten Buch- und Zeitschriftenhandel, 6 Euro (für KURIER CLUB-Mitglieder versandkostenfrei zum Preis von 6 Euro)

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )
Antworten folgen
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    © 2017 kurier.at Hosted & Connected by