L'Osteria versucht es in der Heurigen-Gegend

Die neue L'Osteria in Grinzing.
Foto: Cityfoto.at / SIMLINGER Wolfgang

Das italienische Restaurant-Konzept L'Osteria eröffnete das fünfte Restaurant in der Bundeshauptstadt: L'Osteria-Franchisenehmerin Maria Klara Heinritzi will den Versuch in der Heurigen-Gegend Grinzing wagen.

13.10.2017, 13:13

Grüner Samt, große Holztische, Shabby-Chic-Vitrine und ein Kamin – die neue L'Osteria in Grinzing bleibt dem Stil der anderen vier Standorte treu, hat sich aber ein bisschen dem Nobelbezirk angepasst. Es sieht hier ein wenig schicker aus. Seit Bekanntwerden des neuen Standortes betont Maria Klara Heinritzi immer wieder, dass es sich keinesfalls um einen schlechten handelt, auch wenn das Edel-Restaurant Melrose seinen Rückzug aus Grinzing vor gut einem Jahr bekanntgeben musste. "Wir verfolgen ein Konzept, das sehr familienfreundlich ist, und haben täglich von 11 bis 24 Uhr offen", gibt sich die Franchise-Partnerin und Generallizenznehmerin hoffnungsfroh. Die Managerin glaubt, mit der Etablierung in Grinzing eine Alternative für das Zu-Hause-Kochen anbieten zu können.

Warum gastronomische Unterfangen im 19. Bezirk so schwierig sind, hat einerseits mit der Altersstruktur der Bevölkerung zu tun – anders als in kulinarischen Hochburgen wie Mariahilf und Neubau leben hier viele jenseits der 65, und andererseits mit der traditionell hohen Dichte an Heurigen und gutbürgerlichen Wirtshäusern. Zudem befindet sich nahe der neuen L'Osteria mit dem Francesco eine der besten Pizzerien der Stadt.

L’Osteria-Restaurants gibt es an rund 70 Standorten in vier Ländern, davon alleine 12 in Österreich. Hinter dem Konzept der Systemgastronomie-Kette L’Osteria stehen die deutschen Freunde und ehemaligen Mc Donald's-Manager Friedemann Findeis und Klaus Rader, die das Unternehmen 1999 gründeten. Das Konzept ist simpel: "Pizza e Pasta" vom "Italiener von nebenan", zudem kommt ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Ein paar Jahre später hatten zwei deutsche Hotel-Manager eine ähnliche Idee und schlossen sich mit Rader und Findeis zusammen: Sie gründeten zu viert das Unternehmen Vapiano, dessen Konzept international der Durchbruch gelang.

Neben den bewährten XL-Pizzen gibt es aktuell herbstliche Schmankerl wie Kürbissuppe oder Risotto mit Salami und Steinpilzen. Übrigens essen die österreichischen Kunden der L'Osteria besonders gerne Diavolo und Margherita.

Info: L'Osteria, Grinzinger Straße 1, 1190 Wien, Montag bis Samstag 11 bis 24 Uhr, Sonntag und Feiertag 12 bis 24 Uhr

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )
Antworten folgen
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    © 2017 kurier.at Hosted & Connected by