Groissböck verkauft jetzt Eiskrapfen

Foto: Groissböck

Mit der Innovation will die Traditionsbäckerei Kunden im Sommer locken.

19.05.2017, 05:05

Ja, die Faschingszeit ist schon lange vorbei. Einst gab es Faschingskrapfen tatsächlich nur bis zum Aschermittwoch, mittlerweile gibt es diese bei allen großen Bäckereien das ganze Jahr über. Nur sehr kleine traditionelle Konditoreien leisten sich den Luxus, Krapfen nur im Winter anzubieten.

Bekannt für seine Schmalzkrapfen ist Konditor Oliver Groissböck, der die Zubereitung sogar via Leinwand ins Geschäft überträgt. Der findige Unternehmer will die Kreation von neuen Speisen und Getränken nicht den Amerikanern überlassen (Stichwort Unicorn-Latte oder Raindrop-Cake) und setzt ab diesem Sommer auf Eiskrapfen. Dabei handelt es sich freilich um keine Erfindung: In Graz setzt der Eissalon Schlawiener ebenso auf die kalte Köstlichkeit aus Germteig.

Die neuen Krapfen gefüllt mit Milcheis sind ab sofort in der Filiale Favoritenstraße erhältlich. Dabei werden Krapfen in zwei Hälften geteilt und frisch mit Vanilleeis oder einer Vanille-Erdbeereismischung gefüllt und auf Wunsch mit Erdbeer- oder Schokoladentopping verfeinert. "Wir verkaufen unsere Schlemmerkrapfen mittlerweile das ganz Jahr über und im Sommer steigt natürlich auch die Nachfrage nach Speise-Eis. Warum also nicht beide Produkte gemeinsam anbieten?", meint der Bäcker.

Die Zubereitung erfolgt genauso wie bei jenen mit Marmelade, einziger Unterschied: Bevor die Füllung hinein kommt, müssen die Krapferl ausgekühlt sein.

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )
Antworten folgen
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    © 2017 kurier.at Hosted & Connected by