Fukushima: Debatte um strenge Kontrolle für Lebensmittel

Reis aus der Region Fukushima wird streng kontrolliert.
Foto: Getty Images/iStockphoto/Marco_Piunti/iStockphoto

Die EU-Parlamentarier fordern die Kommission auf, ihren Vorschlag zurückziehen.

13.09.2017, 15:03

Das EU-Parlament hat laxere Kontrollen von Lebensmitteln aus der japanischen Fukushima-Region nach dem Atomunfall von 2011 abgelehnt. Die Abgeordneten forderten am Mittwoch in Straßburg, dass die EU-Kommission einen entsprechenden Vorschlag für abgeschwächte Kontrollen auf radioaktive Verseuchung zurückzieht.

Durch den Vorschlag könnten Lebensmittel wie Reis oder Fisch gänzlich ohne Kontrollen in die EU gelangen, warnten die EU-Abgeordneten. Außerdem habe die EU-Kommission keine Rohdaten für ihre Analyse geliefert. Die Kontrollen sollen nun mit den Vertretern der EU-Staaten besprochen werden.

(APA/kaa)

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )
Antworten folgen
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    © 2017 kurier.at Hosted & Connected by