Wien-Favoriten: Explosion vermutlich durch Küchengerät ausgelöst

Bilder vom Einsatz
Foto: /Berufsrettung Wien

Nächtlicher Großeinsatz, Gebäude musste evakuiert werden. Zehn Verletzte.

14.09.2017, 09:32

Eine Explosion oder Verpuffung sorgte Mittwochabend gegen 21 Uhr in der Laxenburger Straße (Favoriten) für einen Großeinsatz von Feuerwehr, Rettung und Polizei. Die Feuerwehr rief Alarmstufe zwei aus; die Berufsrettung rückte mit dem Katastrophenzug und mehreren Rettungswägen an. Bei der Detonation und einem anschließendem Brand wurden nach derzeitigem Stand zehn Personen leicht verletzt.

Die Brandermittlungsgruppe des Landeskriminalamtes Wien hat die weitere Amtshandlung übernommen und war in den Nachtstunden sowie heute Vormittag am Explosionsort. Die Experten konnten ermitteln, dass durch ein Küchengerät in der Wohnung ein Brand entstanden ist und dort lagernde Gaskartuschen in weiterer Folge explodierten. Von Fremdverschulden ist derzeit nicht auszugehen.

Zum Zeitpunkt der Explosion in einer Wohnung eines Mehrparteienhauses in der Laxenburger Straße/Ecke Arthaberplatz war offenbar niemand in dem Appartement anwesend.  Bei den Verletzten handelt es sich um Anrainer. Anderen Hausbewohnern war durch den Qualm der Fluchtweg versperrt; sie mussten von der Feuerwehr teilweise unter Einsatz von Drehleitern und Fluchtfiltermasken aus dem Gebäude gerettet werden.

Explosion Favoritenstraße… Foto: /Berufsrettung Wien

Zehn Personen versorgt

Rund zehn Bewohner wurden vorübergehend vom Katastrophenzug der Rettung versorgt, zwei Personen mussten mit Verdacht auf leichte Rauchgasvergiftung in Spitäler gebracht werden.

Wann die anderen Hausbewohner wieder zurück in ihre Wohnungen können, war Mittwochabend noch ebenso unbekannt wie die Ursache der Explosion. Die Berufsfeuerwehr untersuchte das Gebäude auf statische Schäden und mögliche weitere Gefahrenquellen; die Brandermittler der Polizei nahmen ihre Arbeit auf. Im Laufe des Donnerstags sollen erste Ergebnisse präsentiert werden.

(kurier/sho)

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )
Antworten folgen
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    © 2017 kurier.at Hosted & Connected by