Eine Romy für Schneider?

Puls4-Moderatorin Silvia Schneider macht nach der Arbeit oft noch einen Stopp im „Hemmers“, dem Gasthaus  von Ehepaar Eva und Christian Hemmer in der Gärtnerstraße12.
Foto: KURIER/Jeff Mangione

Moderatorin Silvia Schneider sprach in ihrem Lieblingslokal "Hemmers" über ihre Nominierung.

16.04.2017, 06:00

Ein gutes Lokal, findet Silvia Schneider, erkennt man am Beilagensalat. Je nachdem ob dieser nur lieblos dazugestellt oder richtig raffiniert zubereitet wurde. Ein Gasthaus, das für seinen Beilagensalat eine eigene Auszeichnung verdient hätte – "weil es", sagt Silvia Schneider, "so viele Kräuter gibt, er köstlich mariniert und damit schon allein ein Gustostückerl ist" – ist das "Hemmers" im dritten Wiener Bezirk. Dorthin kommt die Puls4-Moderatorin und ROMY-Nominierte oft nach der Arbeit – mitunter mehrmals die Woche.

Weil das Essen so gut schmeckt, dass es nicht selten drei Gänge werden (einer davon ist meist das Avocado-Thunfisch-Tatar). Weil es WLAN gibt und sie somit noch ein bisschen weiterarbeiten kann. Und weil Schneider, eine gebürtige Linzerin, in Lokalchefin Eva Hemmer nicht nur eine Landsfrau, sondern auch so etwas wie eine Ersatz-Große-Schwester gefunden hat. Von dieser wird sie nun herzlich begrüßt und kurz darauf mit einer Vorspeisenplatte versorgt.

Fernseh-DNA

Die Oberösterreicher-Connection ist dabei nicht die einzige Verbindung, die Silvia Schneider mit den Lokalchefs hat: Eva und ihr Mann Christian Hemmer haben ebenfalls Erfahrungen mit Film und Fernsehen. Das Ehepaar führte 14 Jahre lang die Kantine in den ehemaligen Filmstudios am Rosenhügel. Nachdem der ORF die Studios 2013 verkaufte (auf der Fläche entstehen derzeit Wohnungen), mussten sich die Gastronomen eine neue Bleibe suchen – und stießen auf das Lokal in der Gärtnerstaße. Seit zweieinhalb Jahren verköstigen die Hemmers ihre Gäste hier mit Österreichischer und Südtiroler Küche, mit Ricottanockn auf Frühlingssalat, Südtiroler Schlutzer (gefüllte Teigtaschen) oder Bärlauch-Gnocchi zu Spitzmorcheln.

Kennengelernt haben die beiden sich übrigens über den Wolken. Denn ihre gastronomischen Karriere starteten beide bei Do&Co, Eva als Flying Chef bei LaudaAir, Christian kochte bei den Grands Prix auf der ganzen Welt.

Silvia Schneider wusste wiederum bereits mit fünf Jahren, was sie einmal werden wollte – "Schauspielerin!", erklärte sie der Mutter Oberin bei der Einschulung in die Klosterschule.

Kreativ und ernst

Wie der Wunsch entstanden war? "Mich haben die Schauspielerinnen im Fernsehen so begeistert. Immer wenn ich eine gesehen habe, erklärte ich meinen Eltern, dass ich genauso aussehen möchte", erzählt Silvia Schneider, während sie das letzte Stück Käse von der Vorspeisenplatte nimmt, und muss bei der Erinnerung lachen. Aus dem Traum wurde Realität, als sie nach der Matura in Linz eine Schauspielschule in Hamburg besuchte. Und weil sie neben dem kreativen Schauspielberuf auch etwas Ernstes lernen wollte, schloss sie daran noch ein Jusstudium in Tübingen und Linz an. In der Moderation sieht sie nun die ideale Kombination aus beiden Bereichen.

Bekannt wurde die 34-Jährige dann mit den Puls4-Formaten "Pink!" und "Herz für Österreich". Seit 2015 präsentiert sie den Kiddy Contest und seit Jahresbeginn macht sie bei der Puls4-Show "Vurschrift ist Vurschrift" mit.

Nun für eine ROMY nominiert zu sein, ist für sie so etwas wie ein Ritterschlag. Zu dem Gala-Abend hat sie eine besondere Beziehung: "Es gab Zeiten, in denen ich zwar dabei sein durfte, aber nicht über den roten Teppich hereinkam; andere Male, durfte ich über den roten Teppich gehen, saß dann aber im Pressebereich. Die nächste Steigerung war der rote Teppich und ein Platz im Saal. Und heuer gibt es die letzte Stufe: Roter Teppich, Saal und Nominierung. Jetzt habe ich alle Phasen durch", lacht sie und sticht ins Thunfisch-Avocado-Tatar. Ohne das ist ein Besuch im "Hemmers" einfach nicht komplett.


Zur Person

Silvia Schneider

Die Moderatorin

Silvia Schneider  wurde durch die Moderation der Puls4-Formate „Pink!“, „iLike! “ und „Herz von Österreich“ bekannt. Seit 2015 moderiert die gebürtige Linzerin den Kiddy Contest, seit Jahresbeginn macht sie bei der Satire-Show „Vurschrift ist Vurschrift“ mit.

ROMY-Nominierung

Die 34-Jährige ist in der Kategorie Show/Unterhaltung für eine ROMY nominiert. Die Gala findet am 22. April in der Wiener Hofburg statt (ab 21.10 Uhr live in ORF 2).


Das Lokal

Hemmers

Essen

Österreichische und Südtiroler Küche,  etwa: Klare    
Erdäpfel-Specksuppe (5,80 €), Thunfisch- Avocado- Tatar (14,80 €), Kalbsschulterscherzel    auf    Bärlauch (19,60€) und Soufflierter Topfen-Rhabarber-Schmarr’n                        (8,80 €).

Das Lokal

Stilvolles, kleines Lokal, Separee für rund 20 Personen. Zwei Tagesmenüs zu Mittag, Abends  à la carte. Schanigarten in den Sommermonaten.
Wochentags 11 bis 23 Uhr geöffnet.

Das Geschäft

Schmankerln aus Südtirol – etwa Apfel- und Käseprodukte,  Schüttbrot  oder Schokolade – kann man auch nach Hause mitnehmen.

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )
Antworten folgen
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    © 2017 kurier.at Hosted & Connected by