Andrea Händler: Ausrasten im Le Salzgries

Andres Händler im Le Salzgries
Foto: Kurier/Juerg Christandl

Kabarettistin Andrea Händler geht selten auswärts essen. Wenn, dann meist zu Denis König.

05.06.2016, 06:00

Der Urlaub ist die schönste Zeit im Jahr? So heißt es immer. Doch wie sieht es in der Realität aus? "Es gibt ein Psychogemetzel um die Strandliegen, die Fake-Tasche wird beim Zoll beschlagnahmt, und am Ende ist man gestresster als zuvor." Von wegen, ein paar Tage um sich auszurasten, sondern vielmehr Anlass zum "Ausrasten" – so skizziert Andrea Händler ihre Urlaubserfahrungen in ihrem neunten Soloprogramm.

Wenn sich die Kabarettistin im Gegensatz dazu in Wien ausrasten – und diesmal im Sinne von ausruhen – möchte, geht sie in die Marc Aurel Straße 6; in das verspielte und elegante "Le Salzgries" von Denis König.

Andrea Händler in ihrem Lieblingsrestaurant "Le Sa… Foto: Kurier/Juerg Christandl Ursprünglich war König mit 21 Jahren von Nizza nach Wien gekommen, um Hochbau zu lernen. Aber die Baustelle war nichts für ihn. Also beschloss er, stattdessen seiner Leidenschaft nachzugehen: dem Kochen. Vor elf Jahren eröffnete der heute 42-Jährige in der Innenstadt dann sein Gourmet-Bistro und überzeugt die Wiener seitdem von Rindstartar, Meeresfrüchten und Schnecken.

Wasser marsch

Als Andrea Händler an diesem Tag das "Le Salzgries" betritt, braucht sie zuerst ein Glas Wasser. "Ich habe gestern eine äußerst fitte ältere Dame im Fernsehen gesehen, die darauf schwört, sich nur durch ausreichenden Wasserkonsum fit zu halten", sagt sie. "Also habe ich mir gleich eine App heruntergeladen, die mich ans Trinken erinnert. Und wer weiß, vielleicht ändert sich so viel wie damals, als ich mit dem Rauchen aufgehört habe."

Andrea Händler in ihrem Lieblingsrestaurant "Le Sa… Foto: Kurier/Juerg Christandl Bis zum Rauchverbot (bzw. den ersten Debatten darüber) kam sie nämlich auf 60 Zigaretten am Tag. "Und ich wusste, ich werde grantig, wenn ich in einem Lokal bin und nicht rauchen darf. Also dachte ich, ich hör’ lieber gleich auf. Und daraufhin haben sich mein Geschmacks- und Geruchssinn total verändert. Wie ein Trüffelschwein bin ich über den Naschmarkt gegangen." Sie fing an, häufiger zu kochen und Essen mehr zu genießen.

Im "Le Salzgries" darf es für sie diesmal das klassische Rindstartar sein. "Sonst ess’ ich das ja in keinem Restaurant mehr. Aber hier ist es super; zart und klein gehackt."

Bildunterschrift… Foto: Kurier/Juerg Christandl Kennengelernt hat sie das Restaurant durch Andreas Vitasek, der sie zum Austern-Essen mitnahm. Mittlerweile ist sie selbst Stammkundin; König schreibt ihr, wenn es wieder einen Rochenflügel gibt und hat ihr eine Schulung im Crème-brûlée-Machen versprochen.

Kochtipps gibt König aber nicht nur Händler: Auf Anfrage werden für Gruppen ab acht Personen am Montag "Kitchen Partys" abgehalten. Dabei kann man dem Koch nicht nur über die Schulter schauen, sondern auch selbst mitmachen.

Feiern mit Angelika

Besonders gern besucht Andrea Händler das Lokal derzeit mit Co-Autorin Angelika Hager. Auch die jährliche "Betriebs"-Weihnachtsfeier wird hier abgehalten. "Wir sind zwar eigentlich nur zu zweit, konsumieren aber für fünf", sagt Händler und lacht.

Um neue Kabaretts auszuarbeiten, treffen sich Händler und Hager wiederum an der Alten Donau, wo beide eine Kabane haben. Dort sei es übrigens so idyllisch, dass man gar nicht mehr auf Urlaub fahren muss – theoretisch. In zwei Wochen geht es für Händler trotzdem nach St. Tropez. Da sie Freunde und französische Küche erwarten, ist die Gefahr dort "auszurasten" zum Glück nicht allzu hoch.

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )
Antworten folgen
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    © 2017 kurier.at Hosted & Connected by